Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Einblicke in das Vereinsleben der 60er Jahre

02.05.2020 12:23 Uhr | 573 x gelesen

Aufgrund der aktuellen Situation bzgl. der Corona-Krise verzögert sich auch die Veröffentlichung unserer mit Spannung erwarteten Vereinschronik ein wenig. Daher nun ein weiterer Vorgeschmack:

.... Ab Mitte 1964 wurde der Sportplatz am Osterodener Weg generalüberholt. Zur Finanzierung dieser Maßnahmen musste später leider das kleine Sporthaus veräußert werden. Eine Vorgehensweise, die bei einigen Mitgliedern für Unmut sorgte, allerdings aufgrund der begrenzten finanziellen Möglichkeiten unumgänglich war. Zumal bis dahin noch keine regelmäßige Beitragserhebung eingeführt wurde und der Verein sich durch Eintrittsgelder und Spenden finanzierte. Die Protokolle der Jahreshauptversammlungen von 1967 bis 1969 bezeugen eine rege Diskussion um die Einführung eines Beitrags. Nachdem der Antrag zwei Jahre lang abgelehnt wurde, konnten sich die Befürworter 1969 durchsetzen. Die von der Vereinsführung eingeleiteten Veränderungen sorgten für eine solide wirtschaftliche Basis. Auch sportlich stellten sich bald die ersten Erfolge ein.
Neben dem Fußball wurden in den 60er Jahren auch andere Sportarten im Blau-Weiß Merzen angeboten. Auf Initiative von Karen Sonneck, die 2. Vorsitzende des Blau-Weiß Merzen war und von der Volksschullehrerin Frl. Wienczek sowie Theo Maassmann unterstützt wurde, spielte man Tischtennis im Saal Maassmann. Außerdem wurden Rasenkraftsport, Gymnastik und Tanz ins sportliche Angebot des Vereins aufgenommen. Die Leichtathletikabteilung war mittlerweile zur stärksten in der Region geworden. Diese ganzen Aktivitäten haben den NDR bewogen, das „Sportlerdorf“ Merzen, in dem mittlerweile etwa jeder sechste Einwohner Sport betrieb, zu besuchen und einen Tag für das Fernsehen zu filmen. Der Bericht wurde später im Regionalprogramm des NDR gesendet. ....