Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Jahreshauptversammlung des SV Blau-Weiß Merzen

Am 02.03.2007

21.03.2007 18:40 Uhr | 2496 x gelesen

Die Jahreshauptversammlung des SV Blau-Weiß Merzen brachte in diesem Jahr einiges an Überraschungen für die erschienenden Mitglieder.



Zunächst lässt der erste Vorsitzende Clemens Brinkmann zu Beginn nochmals das vergangene Jahr Revue passieren. Anschließend berichten die Spartenleiter aus Ihren Abteilungen.

Zu einem ersten Highlight kommt es, als Clemens die Ehrungen vornimmt.



Als Hallensportlerin des Jahres gratuliert er Wera Hengelage und überreicht als Erinnerung einen Holzstich. Franz Frohne als Sportler des Jahres Fußball kann leider nicht an der Versammlung teilnehmen.
Für ihre langjährigen Verdienste für den Verein erhalten Frank Hackmann und Theo Thölenjohann die silberne Ehrennadel. Beide haben sich in den vergangenen Jahren insbesondere um den Jugendfußball des Vereins verdient gemacht.



Standing Ovations erhält anschließend eine „blau-weiße Granate“ bei der Überreichung der goldenen Ehrennadel. Bernd Kunz ist seit vielen Jahren und in vielen Bereichen des Vereins aktiv und Clemens betont: „der Einsatz von Bernd Kunz ist nicht zu übertreffen“. Zu Beginn als Trainer, Jugendobmann oder mittlerweile als langjähriger zweiter Vorsitzender hat Bernd dem Verein mit geprägt. Nicht wegzudenken sind seine über die Grenzen des Kreises bekannten Würstchen. Aber auch im NFV engagiert sich Bernd als Staffelleiter und sorgt somit für ein positives Bild des Blau-Weiß.


Bei den Wahlen bleibt vieles beim „Alten“. Einzig Andreas Heimbrock verabschiedet sich aus privat-beruflichen Gründen vom Posten des Fußballobmannes. Als Nachfolger kann Christian Wichmann gewonnen werden, der gemeinsam mit Matthias Stermann die Geschicke des Herrenfußballs führen wird.

Zum Ende der Versammlung werden schließlich noch die Pläne des Vorstands zur Erweiterung des Sportlerheims durch das Architektenbüro Schröder vorgestellt. Clemens Brinkmann führte aus, dass ein Neubau oder eine Erweiterung des vorhandenen Sportlerheims unumgänglich sei: Die Räumlichkeiten und sanitären Anlagen reichten für den Spiel- und Trainingsbetrieb bei weitem nicht mehr aus und müssten außerdem dringend saniert werden. Die seitens des Vorstand und des Architekturbüros Schröder favorisierte Lösung fand viel Zuspruch: An den vorhandenen Trakt soll demnach ein Gebäuderiegel angebaut werden, der zusätzliche Umkleiden und Sanitäranlagen vorsieht. Zur Finanzierung berichtet Clemens, dass dem Kostenvoranschlag in Höhe von 125.000 € Zuschüsse durch die Gemeinde Merzen (20%) der Samtgemeinde Neuenkirchen (%) und durch den Kreissportbund (in 2008) entgegenstehen. Den größten Posten machen einkalkulierte Eigenleistungen der Vereinsmitglieder aus. Clemens appelliert an die Sitzungsteilnehmer, dass dieses Projekt nur gelingen kann, wenn jeder im Verein tatkräftig mit anpackt! In der anschließenden Abstimmung sprechen sich die Mitglieder für die weitere Fortführung der Planungen aus und Bestätigen die Beteiligung per Eigenleistung.

Für das weitere Vorgehen wird jetzt ein Bauausschuss gebildet, der die notwendigen Schritte einleitet. Mit dem Baubeginn ist nicht vor dem Spätsommer zu rechnen.