Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen zu nervös für Überraschung

Unglückliche 87:76 Niederlage gegen TV Delmenhorst


14.09.2009 10:03 Uhr | 1. Herren | 1682 x gelesen

Am vergangenen Samstag mussten die Basketballlöwen im zweiten Pflichtspiel die erste Saisonierlage hinnehmen. Dabei sah es lange nach einer Überraschung gegen den Aufstiegsfavoriten aus Delmenhorst aus.

Die Merzener begannen gleich im ersten Viertel nervös und fanden keine optimalen Wurfpositionen. Centerspieler Grüter verlegte zu Beginn die sonst sicheren Würfe unterm Brett und auch von Außen fiel so gut wie kein Wurf durch das Delmenhorster Netz.
Die Devils begannen stark und setzten die Löwenverteidigung mit vier erfolgreichen Dreiern enorm unter Druck. Die erste deutlichere Führung (15:4) ließ daher nicht lange auf sich warten. Erst gegen Ende des Viertels wachten die Merzener auf und verkürzten auf 20:22.

Im zweiten Viertel hatten die Blauen den Gegner dann besser im Griff und es entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe. Flügelspieler Hugenberg sorgte mit zwei Dreiern für die Erste Führung des Spiels. 18 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit, dann vielleicht eine der spielentscheidenden Szenen. Merzen führte bei Ballbesitz mit 40:38. Ein überhasstet abgeschlossener Angriff ermöglichte den Gästen aber noch mal die Möglichkeit zu punkten. Ein unglückliches Foul beim Wurf jenseits der Dreierlinie bescherte den Devils eine Sekunde vor Schluss drei Freiwürfe, welche alle sicher verwandelt wurden. Der darauf folgende Einwurf landete direkt im Aus. Delmenhorst nutzte die Unkonzentriertheit gnadenlos aus und erzielte mit der Halbzeitsirene noch einmal zwei Punkte. Halbzeitstand 40:43.

Nach dem Seitenwechsel griffen die Löwen noch mal an. Allen voran, versuchte Kapitän Herdemann, die Löwen zurück ins Spiel zu bringen. Doch auch eine zwischenzeitliche vier Punkte Führung kurz vor Ende des dritten Viertels brachte die Gäste nicht aus der Ruhe. Vor dem Schlussviertel lagen die Lions mit 54.58 zurück.

Im letzen Viertel trafen die Delmenhorster weiter hochprozentig von der Dreierline und zogen den Merzenern damit den Zahn. Zwar versuchte man noch einmal alles, doch im Aufbauspiel und im Abschluss agierte man wie im gesamten Spiel zu nachlässig und nervös.

Alles in allem sicher kein unverdienter Sieg für den TV Delmenhorst. Doch wer das Spiel gesehen hat, muss feststellen das für die Löwen sicher mehr, vielleicht sogar ein Sieg drin war.


Es spielten Punkte/Dreier

Philipp Grevemeyer 2
Johann Schwarz 4
Max Wetstein 8
Toni Ricke 13
Benedikt Lingens 5
Alexander Imwalle
Florian Herdemann 16
Bastian Hüllen 4
Florian Hugenberg 11/3
Michael Grüter 13