Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

5. Löwen-Sieg im 5. Spiel - Aufsteiger nicht klein zu kriegen

Basketballer besiegen Bad Essen nach packendem Finale


03.11.2008 01:36 Uhr | 1. Herren | 1789 x gelesen

Die erste Herrenmannschaft der Merzener Basketballer hat am vergangenen Samstagabend das Spitzenspiel gegen den TuS Bad Essen knapp mit 75:74 gewonnen.

Bereits vor dem Spiel spürte man die Brisanz dieser Begegnung. Schließlich trafen die beiden bisher einzigen noch ungeschlagenen Bezirksligateams aufeinander. Und die zahlreichen Merzener Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden:
Zwar verschliefen die Löwen die ersten Minuten ein wenig, als man nach Unachtsamkeiten in der Defense den Gegner nur per Foul stoppen konnte und vier unnötige Punkte durch Freiwürfe kassierte.
Doch in der Folge wachte man nach und nach auf und agierte konzentrierter. Allen voran Wetstein (7 Punkte im 1.Viertel) sorgte zwischenzeitlich mit einem eiskalten Dreipunktewurf für klare Verhältnisse (23:11, 8. Minute), ehe man die Gegner noch einmal herankommen ließ.
Stand 1.Viertel: 25:18.
Im 2.Viertel packten die Gäste in der Verteidigung vermehrt zu, konnten die Blau-Weißen aber meist nur mit Fouls stoppen, sodass v.a. Freiwürfe die Punktausbeute der Merzener prägten. Doch besonders Spielertrainer Kuhlmann sowie die nach früher Foulbelastung zurückgekehrten Leistungsträger Grüter und Ricke gaben sich keine Blöße und verwandelten meist sicher.
Nachdem Bad Essen kurzzeitig wieder in Führung gehen konnte, stellten die Lions durch harte Verteidigung und zwei sehenswerten Dreiern durch Wetstein und Brinkmann eine komfortable 8-Punkte-Führung wieder her.
Halbzeitstand: 43:35.
Das 3.Viertel sollte schließlich ganz im Zeichen der Centerspieler stehen. Auf Merzener Seite hatten Lingens und Herdemann ihre Mühen mit dem starken und sprunggewaltigen Gästecenter Maschmeyer, welcher insgesamt 19 Punkte verbuchen und die Löwen-Defensive oftmals alt aussehen ließ.
Dennoch zeigten die Merzener Center tollen Einsatz und kamen nach guter Reboundarbeit in der Defense wie in der Offense auch selber zu wichtigen Punkten.
Zwar ging der dritte Spielabschnitt mit 19:16 an die Gäste, doch konnte man den Tabellennachbarn noch auf Distanz halten.
Stand nach dem 3.Viertel: 59:54.
Als man zu Beginn der letzten Spielperiode durch einen schnellen Korberfolg zunächst den Ausbau der Führung einzuläuten schien, folgte bald die Ernüchterung.
Binnen 3 Minuten traf Bad Essen 3 Dreier, 2 davon durch den schussstarken Höckmann, der mit 18 Punkten (davon 4 3er) neben Center Maschmeyer aus dem Gästeteam herausstach.
Die Löwen waren wie gelähmt, was umso bitterer war, da fortan auch in der Offensive kein Mittel gegen die dichtgestaffelte 3-2-Zonendeckung der Gäste gefunden wurde.
So war man immer wieder gezwungen Schüsse von außen zu nehmen, allerdings ohne Fortune. Erst als die Löwen sich durch Nahdistanztreffer wieder herankämpfen konnten, fand der erste 3er sein Ziel und bescherte den Merzenern wieder die Führung (72:70).
Nachdem Bad Essen in der Endphase noch einmal ausgleichen konnte, zog Toni Ricke im Gegenzug ein Foul und konnte beide Freiwürfe souverän verwandeln.
Noch eine Minute:
Nach bissiger Verteidigung und Ballgewinn wurde Spielercoach Kuhlmann an die Linie geschickt, von wo er nur den zweiten Versuch treffen konnte. So konnte Bad Essen abermals durch 2 Freiwurftreffer bis auf einen Punkt rankommen. Noch 5 Sekunden. Die Merzener nahmen die Auszeit um den letzten Angriff von der Mittellinie gestalten zu können.
Nach schnellem Einwurf durch Kuhlmann auf Brinkmann konnte die Uhr bis auf 1,6 Sekunden heruntergespielt werden, ehe die Gäste den Aufbauspieler nochmals an die Linie schicken konnten. Zwar wurden beide Freiwürfe vergeben, doch pfiffen die Unparteiischen das Spiel nicht wieder an. Die Uhr war bereits abgelaufen, nachdem Ricke den Ball im Reboundgerangel ins Aus befördert hatte.
Was für ein Spiel!
Damit bleibt der Aufsteiger aus Merzen weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga Süd.
Bemerkenswert war wieder einmal die geschlossene Teamleistung, bei der 5 Spieler zweistellig punkten konnten.
An eine Neu-Definition der Saisonziele denkt jedeoch nach wie vor keiner. Vielmehr will man die kommenden schweren Auswärtsspiele in Vechta und Osnabrück hochkonzentriert angehen, ehe man Anfang Dezember im Heimspiel gegen Meppen dem Merzener Publikum erneut eine tolle Partie bieten möchte.
Zum Schluss bleibt ein herzlicher Dank für die tolle Unterstützung an alle erschienenen Zuschauer!!!

Für Merzen spielten und trafen (Punkte/davon 3er):
#
4 Johannes Brinkmann (8/2)
7 Max Wetstein (10/2)
8 Toni Ricke (13)
9 Michael Kuhlmann (14)
10 Benedikt Lingens (6)
12 Florian Herdemann (10)
13 Bastian Hüllen (3)
14 Florian Hugenberg
15 Michael Grüter (11)