Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

🏀 +++ Das verflixte dritte Viertel…😔 +++ 🏀

Merzen muss sich mit 77:90 gegen den VfL Löningen geschlagen geben.


17.01.2022 18:03 Uhr | 1. Herren | 724 x gelesen


Merzen gegen Löningen – wie immer eine spannende Begegnung, die mit vielen guten Aktionen gespickt gewesen ist. Die rund 100 Zuschauer in der Großraumturnhalle in Löningen sind bei diesem Derby abermals auf ihre Kosten gekommen und haben über 33 Minuten eine spannende Partie verfolgen können. 33 Minuten? Ja, denn die ersten 7 Minuten im dritten Viertel gehören aus den Geschichtsbüchern des Merzener Basketball schlichtweg getilgt. Aber dazu später mehr.

Zu Beginn war beiden Mannschaften klar, dass diese Partie kein Zuckerschlecken werden würde. Den Tip-Off gewannen die Löninger und konnten gleich die ersten Punkte für sich verbuchen, ehe auf Seiten der LIONS der alles überragende US-Amerikaner Vince Garrett gleichziehen konnte. Im Anschluss ließ dann aber auch schon der Neuzugang der Löninger, der wieselflinke US-Amerikaner Anthony Archibald Hodge, gleich mal seine Visitenkarte da und markierte mit einem Dreier und zwei weiteren Körben die nächsten 7 Löninger Punkte. In der ersten Hälfte sollte er keinen einzigen Fehlwurf haben und war damit und auch mit seinem guten Ballvortrag ein Garant für den späteren Löninger Heimsieg. Die LIONS wussten durch eine gute Defense und Punkte durch Purplevics sowie Garrett zu gefallen. Die beiden US-Boys Hodge und Garrett lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und markierten jeweils 14 Zähler im ersten Viertel für ihre Mannschaft; Löningen stand nach den ersten 10 Minuten mit 23:21 in Führung.

Im zweiten Viertel kamen dann auch endlich andere Akteure zu Potte und lieferten ebenfalls durch sehenswerte Aktionen gute Punkte am Brett sowie aus dem Feld. Das Spiel war bis jetzt durch einen sehr physischen Einsatz auf beiden Seiten geprägt, wobei die Löninger durch ihre etwas größere Aufstellung und durch ihr beherzteres Durchgreifen in der Defense augenscheinlich die schwereren Punkte zuließen. Die Löwen aus Merzen hingegen haderten teils mit Ballverlusten und einer etwas nachlässigen Defense. Am Ende der ersten Halbzeit führte Löningen aber nur mit einem mageren Punkt (43:42).

Leider müssen jetzt die wohl schwärzesten 7 Minuten der letzten zehn Jahre im Merzener Basketball angesprochen werden. Mit einem 25:4-Lauf setzten die Gelb-Schwarzen direkt zu Beginn des Viertels den Todesstoß und konnten sich mit 22 Punkten absetzen (46:68). Die LIONS waren total von der Rolle und kassierten, bedingt durch 5 Turnovers hintereinander, Fastbreak um Fastbreak und Coach Meßmann war gezwungen, in der 24. Und der 27. Minute zwei wertvolle Auszeiten zu nehmen. In der letzteren fand er dann die passenden Worte um sine Team wachzurütteln, denn auf einmal schien sich das Blatt zu wenden! Vince Garrett fasste sich ein Herz und brachte die Merzener mit einem 11:0-Lauf wieder auf 11 Punkte ran, ehe Löningen in der letzten Sekunde des dritten Viertels noch punkten konnte (70:57).

CHRUNCHTIME! Jetzt hieß es, den direkten Vergleich vom Hinspiel (68:58) zu halten. Alles sah gut aus: Purplevics und Garrett trafen jenseits der Dreipunktelinie, aber Löningen konnte immer wieder relativ einfache Punkte am Brett einstreuen. 35. Minute 78:68 für Löningen. 38. Minute 80:73 für Löningen. Der direkte Vergleich war zum Greifen nah. 40. Minute 84:77. Vince Garrett holte alles aus sich heraus und machte, bis auf den Dreier zu Beginn des letzten Viertels von Purplevics, alle Merzener Punkte im letzten Spielabschnitt. Doch dann erneut zwei einfache Ballverlust. Löningen spielte klug, suchte den freien Mann und konnte gleich zweimal erfolgreich von der Dreierlinie einnetzen. Zur Schlusssirene stand eine aus Merzener Sicht sehr unglückliche 77:90 Niederlage auf dem Scoreboard.

Am Ende muss die gute Teamleistung der LIONS und der Wille, trotz eines 20-Punkte-Rückstands noch einmal zurückzukommen, positiv hervorgehoben werden. Man oft he Match war definitiv Vince Garrett: Mit insgesamt 49 Zählern, zahlreichen Blocks und krachenden Dunkings bot er 110% auf und hat nichts unversucht gelassen, seine Mannschaft im Rennen zu halten.

Danke auch an die gut 20 mitgereisten Merzener Fans, die in Löningen gezeigt hatten, was Fan-Support ist!

Nun heißt es aber, die kommenden Trainingseinheiten zu nutzen und sich auf die beiden Auswärtsspiele in Logabirum (23.01. 16:00 Uhr) und Hannover (29.01. 19:30 Uhr) vorzubereiten. Personell sieht es leider weiterhin schlecht aus: Im Spiel gegen Löningen hatte sich zu allem Überfluss auch noch Max Grevemeyer an der Leiste verletzt; sein Einsatz für die kommenden Wochen ist leider fraglich. Alles Gute auf diesem Wege Max!

LIONS GO!!!
💙🤍🦁🏀

#bwmerzenlions #basketball #merzen

#daswundervonmerzen #merzenistkult
#sport #cleverfit #ankum #bersenbrück
#osnabrück #fürstenau #voltlage #neuenkirchen #bramsche

#practice #training #health #agains #practice

#lionsgo #vfllöningen