Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Eine Woche zwischen Ernüchterung und Wiedergutmachung

Lions verpassen riesige Chance gegen Löningen und rehabilitieren sich in Bad Essen

11.02.2019 18:50 Uhr | 1. Herren | 195 x gelesen

Die Lions haben eine turbulente Woche hinter sich.
Am Samstag, den 02.02., erhielten die Aufstiegshoffnungen der Merzener einen gehörigen Dämpfer. Gegen den Titelkonkurrenten aus Löningen kam man mit 46:65 regelrecht unter die Räder. Damit verlor man nicht nur ein wichtiges Spiel, sondern auch eine zuvor äußerst komfortable Ausgangslage: Mit einem Erfolg gegen den VfL wäre man nur noch einen Sieg vom großen Traum entfernt gewesen. Nun hat man den Matchball abgegeben und die Löninger haben es vorerst wieder in eigener Hand. Nach einer „verkaterten“ Trainingswoche konnte sich das Team am vergangenen Samstag (9.2.) immerhin wieder rehabilitieren: In Bad Essen landete man einen klaren 93:54-Erfolg und spielte sich den Frust von der Seele.


Rückblick Löningen:

Eigentlich war alles angerichtet: Via Facebook, Zeitung und Mundpropaganda wurde ordentlich Werbung betrieben. Die Merzener Sporthalle füllte und füllte sich. Selten zuvor hatte man vor so einem Publikum spielen dürfen. Abgerundet wurde das Rahmenprogramm durch DJ 5Events, Maskottchen Leo „dem Löwen“, den Cheerleadern der Gruppe ,,Girls Dance sowie der obligatorischen Spielervorstellung.
Das Bier floss. Die Pizza schmeckte. Doch nach 40 Minuten Netto-Spielzeit (aufgrund vieler Foul-Unterbrechungen war die Spieldauer bedeutend länger) sah man viele hängende Köpfe, Ratlosigkeit in den Gesichtern der Spieler, Verwunderung in denen der Zuschauer und einen feiernden Gegner.
Eine derart schlechte Leistung hatte man von den Löwen lange nicht gesehen, hatte das Team doch zuletzt mit vielen packenden Spielen und Erfolgen eindrucksvoll bewiesen, dass man zurecht an der Tabellenspitze steht.
Umso erstaunlicher war es, was die Löwen an diesem Samstagabend auf dem Spielfeld boten. In der Offensive präsentierte man sich ideenlos. Körperlich überlegene Gäste zeigten den Hausherren klar die Grenzen auf. Insbesondere Star-Spieler Devonte Thomas wurde weitestgehend im Zaum gehalten, während von den restlichen Löwen-Spielern, die auch noch auf ihren etatmäßigen Starting Point-Guard Max Grevemeyer verzichten mussten, kaum Gefahr ausgestrahlt wurde.
Angepeitscht durch die mitgereiste und extrem laute VfL-Fanschar wussten die Hasetaler die nötige Energie zu schöpfen, kontinuierlich zu punkten und bauten bereits im zweiten Viertel ihre Führung aus n(39:24).
Merzen hatte nicht viel entgegenzusetzen, leistete sich viele Ballverluste oder konnte das orange Leder nicht im Gehäuse unterbringen. Das Fatalste war jedoch die Defense: Während es Löningen gelang, Thomas zu doppeln und kaum zur Entfaltung zu bringen, zeigten die Lions zu wenig Biss in der Verteidigung, verschliefen ein ums andere Mal die so wichtige Helpside-Defense, wodurch Löningen immer wieder einfaches Spiel hatte.
Zur Mitte des letzten Viertels kamen die Blau-Weißen jedoch noch einmal auf zehn Punkte heran und hatten den direkten Vergleich (Hinspiel 99:87) kurzzeitig wieder auf ihrer Seite. Plötzlich schnupperte man sogar wieder an einem Comeback und hoffte tatsächlich, das Spiel noch drehen zu können. Doch durch teils katastrophale Fehlpässe beraubte man sich selber der großen Chance und musste sich am Ende starken und stets souverän auftretenden Löningern geschlagen geben.
Den Löwen blieb nichts anderes übrig als sich anständig beim tollen Publikum für diese Schmach zu entschuldigen und dem Gegner Respekt zu zollen.

Endstand:

BW Merzen – VfL Löningen 46:65 (10:13, 14:26, 10:10, 12:16)

Es spielten (Punkte/3er):

#1 Max Wetstein (7/2)
#2 Marcus Henschel (1)
#6 Johannes Brinkmann
#7 Leon Prieshoff
#9 Marcus Wichmann
#11 Stefan Brüggemann (6)
#12 Benedictus Lingens (7)
#13 Bastian Hüllen (2)
#14 Alex Altmann (4)
#15 Phillipp Vennemann
#23 Devonte Thomas (19/1)
Trainer: Christian Rupp
Betreuerin: Jessica Rupp


Spielbericht Bad Essen:

Nach einer Trainingswoche mit Katerstimmung, in der man versuchte die Wunden zu lecken, war am vergangenen Samstag (09.02.) Frustbewältigung angesagt.
Gegen ein junges, aber klein besetztes Bad Essener Team gelang dies den Löwen äußerst eindrucksvoll. Nach den ersten zehn Minuten hieß es bereits 29:11. So viele Punkte hatte man im Löningen-Spiel nicht mal zur Halbzeit. Nach dem zweiten Viertel hatten die Löwen bereits 53 Zähler. Sieben mehr als im gesamten letzten Spiel. Devonte Thomas lieferte mit 35 Punkten die zuletzt schmerzlich vermisste Fabelleistung ab und auch das Center-Duo Brüggemann/Lingens sowie Rückkehrer Grevemeyer punkteten zweistellig.
Was aber noch mehr Hoffnung für die beiden letzten Partien macht: In der Offensive lief der Ball wieder rund und das Team von Coach Rupp zeigte viele gute Ansätze. Und auch in der Defense stimmte die Zuordnung. Dank einer guten Rotation gelang es, das Pick-and-Roll-Spiel der Gastgeber weitestgehend zu kontrollieren und den Gegner bei lediglich 54 Zählern zu halten.

Endstand:

TuS Bad Essen – BW Merzen 54:93 (11:29, 14:24, 14:19, 15:21)

Es spielten (Punkte/3er):

#1 Max Wetstein (6)
#2 Marcus Henschel (4)
#6 Johannes Brinkmann
#9 Benedictus Lingens (13)
#10 Max Grevemeyer (10)
#11 Stefan Brüggemann (13)
#13 Bastian Hüllen (2)
#14 Alex Altmann (4)
#15 Phillipp Vennemann (6)
#23 Devonte Thomas (35/6)
Trainer: Christian Rupp

Mit so einer Leistung kann man sicherlich zuversichtlich in die kommenden beiden letzten Heimspiele gehen.
Die Lions würden sich über eine derart atemberaubende Zuschauerkulisse wie zuletzt sehr freuen. Nach dem letzten Heimspiel brennt das Team darauf, dem Merzener Publikum wieder sein wahres Gesicht zu zeigen.
Unterstützt die Löwen und seid dabei:
Samstag, 16.02., ab 19:00 Uhr, Sporthalle am Schulhof, Gegner: TV Georgsmarienhütte
LIONS GO!!!


Unterstützt werden die LIONS durch:
Nordsterne GmbH & Co. KG - www.autohaus-nordsterne.de
meinesauna - www.meinesauna.de
VENDO SOLAR GmbH & Co. KG - www.vendo-solar.de
DJ5-Events - www.dj5events.com
vacopro gmbh - www.vacopro.de


Impressionen vom Löningen-Spiel: