Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

BIG WIN!

LIONS meistern Höllenritt in Cleverns-Sandel

06.01.2019 22:34 Uhr | 1. Herren | 501 x gelesen

Die Merzener Basketball-Löwen haben gestern einen ganz wichtigen Sieg errungen. Nach der schmerzhaften Niederlage kurz vor Weihnachten in Hagen gab das Team von Coach Rupp am Samstag (05.01.19) in Cleverns-Sandel (Jever) die perfekte Antwort und nahm zwei wertvolle Punkte mit nach Hause.
Damit glückte nicht nur die Revanche für die bittere „Last-Second“-Niederlage im Hinspiel. Die Löwen konnten zudem einen ernsthaften Konkurrenten vorerst auf Distanz halten und verschafften sich ein wenig Luft an der Tabellenspitze, gleichwohl die Rivalen aus Löningen mit 2 Spielen und einer Niederlage weniger den Merzenern dicht im Nacken sitzen.

Ohne die Leistung der übrigen Spieler in den Schatten stellen zu wollen, muss man anerkennen, dass das Spiel im Zeichen zweier Akteure stand:
Andre Sjuts (36 Punkte/4 Dreier) auf Seiten der Gastgeber und einmal mehr Devonte Thomas (40/5) bei den Löwen. Die beiden „Go-to-guys“ scorten beide jeweils über die Hälfte der Punkte ihrer Teams und lieferten sich ein kleines Privatduell, was seines Gleichen suchte. Ebenfalls stark bei den Merzenern: Benny Lingens, der auf 20 Zähler kam.

Merzen hatte sich viel vorgenommen und markierte in Person von Max Grevemeyer gleich die ersten 2 Punkte der Partie. Kurz danach erhielten die Gäste aber mächtig Gegenwind. Angepeitscht von einem frenetischen und extrem lauten Publikum legte Cleverns-Sandel bis Mitte des ersten Viertels einen 11:0-Lauf hin. Topscorer Sjuts traf fast nach Belieben und markierte seine ersten 9 Punkte.
Nach der ersten Auszeit erholten sich die Löwen dann aber. Im Angriff agierte man fortan geduldiger und ließ den Ball viel besser laufen. Bis Minute 9 drehten die Lions den Spieß um und erzielten satte 14 Punkte in Folge. Insbesondere Devonte Thomas und Max Wetstein sorgten mit je zwei Dreiern für eine komfortable Führung (22:15) nach zehn gespielten Minuten.

Im zweiten Abschnitt hatten zunächst die Gastgeber etwas Oberwasser. Sjuts traf aus fast allen Lagen und brachte sein Team in der 17.Minute kurzzeitig in Führung (33:32). Die Antwort von Lions-„Energizer“ Thomas ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Der US-Amerikaner war omnipräsent, holte in der Defense wichtige Steals und schloss einige Fastbreaks sehenswert ab. Seine acht Punkte in den letzten zwei Minuten der ersten Hälfte sicherten den Löwen eine 41:35-Halbzeitführung.

Im dritten Spielabschnitt blieb es zunächst spannend. Nachdem die Partie zunächst vor sich hin geplätschert war, riss Thomas das Spiel endgültig an sich und zog mit seinem Team erstmals deutlich davon (53:43, 25.Min).
Weitere wichtige Zähler von Hüllen und Lingens sowie ein Dreier von Grevemeyer sorgten dafür, dass die Löwen die komfortable, aber psychologisch dennoch gefährliche Führung bis Viertelende halten konnten (64:53, 30.Min).

Gefährlich deshalb, weil Merzens „Hinspiel-Schreck“ Sjuts weiterhin nicht aufgab und sein gesamtes Wurf-Arsenal auspackte, was die Löwen immer wieder zur Verzweifelung brachte.
In Minute 33 kamen die Hausherren noch einmal gefährlich nahe (60:67).
Doch konnten sich die Gäste glücklich schätzen mit Benny Lingens einen weiteren Punch in ihren Reihen zu haben, der mit seiner Präsenz am Brett die ideale Ergänzung zu Wirbelwind Thomas bildete. Dank des Duos zogen die Lions bis zur Mitte des vierten Viertels auf 16 Punkte davon (76:60).
In den Schlussminuten verwaltete man schließlich das Ergebnis und ging in einem hochklassigen Spiel als verdienter Sieger vom Platz.

Nun heißt es: Nachlegen!
Am kommenden Samstag (12.01., 19:30 Uhr) erwarten wir EUCH zum ersten Heimspiel des Jahres. Gegner sind die „jungen Wilden“ vom Oldenburger TB III.
Seid dabei und erlebt einen tollen Abend bei Pizza, Pils, Moneyball und Musik von DJ 5Events!
Weitere Infos in Kürze…
LIONS GO !!!

Endstand:

SG Cleverns-Sandel – BW Merzen 68:78 (15:22, 20:19, 18:23, 15:14)

Es spielten (Punkte/3er):

#1 Max Wetstein (6/2)
#2 Marcus Henschel
#6 Johannes Brinkmann
#7 Oleg Braun
#9 Marcus Wichmann
#10 Max Grevemeyer (5/1)
#12 Benedictus Lingens (20)
#13 Bastian Hüllen (7)
#23 DeVonte Thomas (40/5)
Trainer: Christian Rupp
Betreuerin: Jessica Rupp