Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Herbstmeister!!!

LIONS schlagen auch Vechta – Devonte unstoppable – Nächste Woche Rückrundenstart in Hagen

09.12.2018 14:02 Uhr | 1. Herren | 381 x gelesen

Die Merzener Basketball-Löwen haben gestern ihren Höhenflug der letzten Wochen fortgesetzt und auch das siebte Spiel in Folge gewonnen. In Vechta schlug man ein junges und bissiges Team mit 86:75. Mit 43 Punkten lieferte Devonte Thomas wieder mal eine Fabelleistung ab und sorgte in den entscheidenden Momenten für den Unterschied.

Bereits im ersten Viertel markierte der US-Amerikaner zwei Dreier und brachte zusammen mit dem wieder mal starken Benny Lingens die Löwen früh mit 10:2 in Front (5.Minute). Vechta steckte aber nicht auf und blieb dran. Vor allem der schnelle Guard Ralph Thorsten Held (18 Punkte) war von den Löwen kaum zu stoppen und wirbelte ein ums andere Mal Merzens Defense durcheinander.

Auch im zweiten Viertel blieb die Partie extrem ausgeglichen (20:20). Trotz passablen Angriffspiels beraubte sich Merzen meist selbst durch viele Fehler in der Defensive, was zu einfachen Punkten der Gastgeber führte. Beim Stand von 39:42 gingen beide Teams in die Halbzeit. In der Kabine monierte Coach Rupp die vielen Nachlässigkeiten in der Verteidigung forderte zurecht mehr Konzentration.

Halbzeit 2 eröffnete Max Grevemeyer mit einem sehenswerten Dreier. Doch die Euphorie weilte nur kurz: Rastas Hendrik Gruhn traf direkt im Gegenzug ebenfalls „from downtown“.
Eine Minute später gelang den Gastgebern der Ausgleich zum 45:45 (23.Min). Grevemeyer per Dreier sowie 4 Punkte von Brüggemann brachten die Löwen zwischenzeitlich wieder in Führung ehe in Minute 26 und 27 erneut Vechtas Scharfschütze Gruhn heiß lief und zwei Dreier zur erstmaligen Führung der Gastgeber traf (53:52).
Das Spiel drohte zu kippen. Doch wie bereits in vielen Spielen zuvor zeigte sich in dieser heiklen Situation wieder einmal die Klasse von Devonte Thomas. Merzens Neuzugang markierte in dieser wichtigen Phase kurz vor Ende des 3.Viertels 8 Punkte und brachte die Löwen zusammen mit Max Wetstein (per Dreier) mit einem 11:2-Lauf wieder auf Kurs (63:55).

Ganz abschütteln ließen sich die Gastgeber noch nicht und kamen in Minute 33 wieder gefährlich nah (62:66). Merzen zeigte jedoch eine tolle Sequenz: Nach schönem Passspiel traf zunächst Marcus Henschel und wenig später erneut Thomas per Dreier zur vermeintlichen Vorentscheidung (73:62, 35.Min). Rasta kam jedoch ein weiteres Mal zurück und zwei Minuten vor Schluss bis auf einen Punkt heran (74:75, 38.).
Doch wieder hatte Devonte Thomas die Antwort(en):
Merzens Go-to-guy traf in den letzten zwei Spielminuten jeweils aus dem Dribbling heraus sagenhafte 3 Dreier (!), setzte damit den Dolchstoß und brachte somit fast im Alleingang den Sieg nach Hause. Die Truppe von Coach Rupp wusste natürlich bei wem sie sich zu bedanken hatte und feierte ihren charismatischen Mitspieler sowie die errungene Herbstmeisterschaft ausgiebig!

Mit einer Bilanz von 7:1 Siegen führt man nun nach acht Spieltagen die Hinrunden-Tabelle der BOL Weser-Ems an. Dicht auf den Fersen befindet sich der punktgleiche VfL Löningen, der zeitgleich in Georgsmarienhütte gewann (66:53), aber aufgrund des direkten Vergleichs und der Niederlage im Spitzenspiel (87:99, 27.10.) auf Platz 2 rangiert.

Am kommenden Samstag (15.12.) beginnt bereits die Rückrunde. Die Löwen gastieren beim Hagener SV. Bei einer Bilanz von 2:4 und zwei Spielen weniger sucht das Team vom Teutoburger Wald momentan noch nach seiner Form. Im Hinspiel bot man den Löwen lange Zeit Paroli und verlor erst zum Ende mit 69:88, gleichwohl das Ergebnis ein wenig hoch ausfiel und den Spielverlauf nicht wirklich widerspiegelte.
Die Löwen hingegen wollen ihre Form halten und mit einem weiteren Sieg an der Tabellenspitze überwintern…
Wer Lust hat die Löwen am Samstag in Hagen zu unterstützen, ist herzlich eingeladen:
Anwurf 18:45 Uhr, Im Sportzentrum, 49170 Hagen a.T.W.
!!! LIONS GO !!!


Endstand:

Rasta Vechta II – BW Merzen Lions 75:86 (19:22, 20:20, 16:21, 20:23)

Es spielten (Punkte/3er):

#1 Max Wetstein (6/2)
#2 Marcus Henschel (2)
#6 Johannes Brinkmann
#9 Leon Prieshoff
#10 Max Grevemeyer (8/2)
#11 Stefan Brüggemann (8)
#12 Benedictus Lingens (12)
#13 Bastian Hüllen (5)
#14 Alexander Altmann (2)
#23 Devonte Thomas (43/6)
Trainer: Christian Rupp