Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Cleverns-Sandel „crasht“ Merzener Basketball-Jubiläum

Lions begeistern zunächst, lassen am Ende aber Killerinstinkt vermissen

18.09.2018 00:43 Uhr | 1. Herren | 348 x gelesen

Schade! Es hätte das Tüpfelchen auf dem i sein sollen.
Die „Höhle der Löwen“ war bestens präpariert: Nach mehrwöchigem Werben über soziale Netzwerke, Zeitung oder durch Mundpropaganda fanden am Samstag (15.09.18) viele Zuschauer den Weg in die Merzener Sporthalle um gemeinsam mit den Basketballern ihr 25-Jähriges Abteilungsjubiläum zu feiern. Bei Bier und Pizza sahen rund 160 Leute ein tolles Rahmenprogramm für das erste Heimspiel der Saison, welches durch Sponsoring und eine Menge ehrenamtlichen Engagements auf die Beine gestellt wurde. Als die Mädels des U10-Nachwuchses die Lions bei der Spielervorstellung frenetisch feierten, erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Am Ende stand das Team von Coach Rupp aber mit leeren Händen da und verlor ein schon gewonnen geglaubtes Spiel denkbar knapp mit 64:66.

Dabei sahen die Merzener Zuschauer ein packendes Spiel mit zwei jedoch völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Nachdem sich im ersten Viertel beide Teams zunächst auf Augenhöhe befanden, begeisterten die Löwen ihr Publikum im Laufe des zweiten Viertels mit starkem Powerplay (25:14). Viele Ballgewinne sorgten für jede Menge Fastbreaks und einfache Punkte.
In der zweiten Halbzeit dann die Schrecksekunde: USA-Neuzugang DeVonte Thomas, der bis dahin eine ordentliche Partie machte und ein ums andere Mal sein Talent aufblitzen ließ, verletzte sich an der Ferse und konnte für den Rest der Partie nicht mehr eingreifen.
Zu sagen, dass die Löwen nun ihren Faden verloren, wäre wohl zu hart. Doch irgendetwas brachte die Offensive derart ins Stocken, dass plötzlich kaum mehr ein Ball den Weg durch die Reuse fand. Überhastete Abschlüsse und zu wenig Geduld im Aufbauspiel sorgten für viele unnötige Ballverluste und einfache Punkte für den Gegner. Die komfortable Halbzeitführung (45:33) schmolz immer mehr dahin, sowohl am Brett als auch von außen blieben zahlreiche Chancen ungenutzt.
Mit einem 55:47 ging man dennoch zuversichtlich ins Schlussviertel. Drei Minuten vor Ende sah es sogar noch danach aus, als würden sich die Blau-Weißen „berappeln“ und den Sieg über die Zeit bringen.
In den Schlussminuten schlug das Momentum dann aber endgültig um zugunsten der Gäste. Ein 8:0-Lauf brachte das Team aus Jever bis auf einen Punkt heran (64:63). Merzen ließ erneut den Killerinstinkt vermissen und agierte fahrlässig im Angriff. 9 Sekunden vor Ende gewährte man Cleverns-Sandel den wohl letzten Einwurf des Spiels, der gravierende Folgen haben sollte:
Trotz guter Verteidigung gelang es den Lions nicht den Ball unter Kontrolle zu bekommen. So ermöglichte man dem Gegner einen Sonntagswurf jenseits der Dreierlinie, der bei noch 0,4 Sekunden auf der Uhr zunächst ans Brett und dann durch den Ring fiel… 64:66! UN...FASS...BAR!!!
Merzen verpasste es in der Folge eine mögliche Auszeit zu nehmen. Ein Verzweiflungswurf von der Mittellinie blieb ohne Erfolg. Die Mannschaft war wie gelähmt. Auf den Rängen herrschte Stille. Die Gäste jubelten voller Ekstase und vermiesten den Löwen damit natürlich gehörig die Partylaune.

Am Ende musste das Team aber einsehen, dass die Niederlage vielleicht unnötig, aber verdient war. Wer so fahrlässig mit seinen Möglichkeiten umgeht und im Angriff die nötige Ruhe und Geduld vermissen lässt, hat gegen so einen effizient aufspielenden und niemals sich aufgebenden Gegner keine Chance und wird es auch in den kommenden Spielen schwer haben.
Die teils aber guten Ansätze in der ersten Halbzeit geben allen Grund zur Hoffnung, dass die Lions nach einer intensiven Trainingswoche alles daran setzen werden es am kommenden Sonntag (13:30 Uhr) beim Gastspiel in Oldenburg besser zu machen, und hoffentlich mit einem Sieg im Gepäck die Rückreise antreten…

Ein besonderer Dank für die Realisierung dieses tollen Events gilt
Abteilungsleiter Christian Maaßmann + Familie (Planung, Aufbau, Saisonheft und und und…),
Hallenobmann Michael Olding,
Hallensprecher Birger Gerbus,
dem Kampfgericht (Björn, Oleg, Jannik),
den Jugendmannschaften (Catering),
den Cheerleadern der U10-Mädels,
allen weiteren Helfern
und natürlich allen Zuschauern!!!
LIONS GO !!!


Endstand:

BW Merzen – SG Cleverns-Sandel 64:66 (20:19, 25:14, 10:14, 9:19)

Es spielten (Punkte/3er):

#4 Andreas Höhler (13/2)
#5 Marcus Henschel (2)
#6 Johannes Brinkmann (3/1)
#7 Stefan Brüggemann (3)
#8 Max Wetstein (8/2)
#9 Niklas Maaßmann
#11 Leon Prieshoff
#12 Benedictus Lingens (10)
#13 Bastian Hüllen (8)
#14 Max Grevemeyer (9)
#15 DeVonte Thomas (8)
Trainer: Christian Rupp
Betreuerin: Jessica Rupp





Mehr Informationen: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=103&liga_id=25489&defaultview=1