Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Würdiger Abschluss einer bittersüßen Saison

Lions treffen 17 Mal „vom Parkplatz“ und machen die 100 voll!

06.05.2014 02:38 Uhr | 1. Herren | 1589 x gelesen

Am vergangenen Freitagabend (2.5.) gewannen die Merzener Basketball-Löwen ihr letztes Saisonspiel gegen den SV Ofenerdiek und sorgten nach einer insgesamt erfolgreichen Saison trotz des verpassten Aufstiegs für ein kleines Happy End.
Beim 101:60 punktete die Mannschaft von Trainer Olding, der kurzfristig als Kampfrichter einspringen musste, erstmals seit langem wieder dreistellig und bot dem Publikum eine tolle, wenn auch ungewöhnliche Show: Ganze 17 Dreier schenkten die Löwen der sechsköpfigen Rumpftruppe aus dem Oldenburger Land ein. Die verspätet angereisten „Blue Fire Lions“, für die das Spiel ebenfalls kaum noch von Bedeutung war, staunten nicht schlecht. Ebenso die Merzener Zuschauer – war man von den eher defensivstarken Löwen derartige Offensivspektakel bisher doch eher weniger gewohnt.
So manch ein Spieler oder Zuschauer wird sich wohl gedacht haben: „Hätte man sich den einen oder anderen Treffer doch besser gegen Nordhorn, Petersfehn oder im Februar gegen Rulle aufbewahrt…“.
Stattdessen betrieben die Blau-Weißen Frustbewältigung par excellence und feuerten noch einmal all ihre Munition ab, um zumindest halbwegs zufrieden in die Sommerpause zu gehen.

Bereits zu Anfang wurden die Gastgeber ihrer Favoritenstellung gerecht. Nach Punkten von Brüggemann und Redecker sowie dem ersten Dreier von Brinkmann ging man schnell mit 7:0 in Führung (3.Min). Nachdem die Gäste ihre ersten Zähler markieren konnten, kam auch Timo Brackmann erstmals in Fahrt und schenkte zweimal von außen ein. Zwei spektakuläre Dreipunktspiele von Hüllen und Lingens ließen dann bereits erahnen: Heute scheint so ziemlich alles zu klappen!
Doch schlugen sich die personell dünn besetzten „Blue Fire Lions“ zunächst äußerst wacker und versuchten mit viel Dynamik immer wieder Druck auf die Merzener Defensive auszuüben, welche sich zu einigen Fouls hinreißen ließ. Dank einer starken Freiwurfquote (7/8) tat somit auch der SVO kontinuierlich etwas für sein Punktekonto, hatte aber weiterhin seine Mühen mit Merzens Kapitän Brüggemann (17 Punkte), der mit vielen eleganten Postmoves seinem Team eine komfortable erste Pausenführung bescherte (26:11).
Im zweiten Viertel lief die Merzener Angriffsmaschine dann so richtig heiß: Brackmann, Brinkmann und Grüter markierten nahezu alle 22 Punkte durch Dreier (alle je 2) und bauten die Führung, die die Löwen zu keinem Zeitpunkt des Spiels abgaben, bis zur Halbzeit auf 48:29 aus.
In Hälfte zwei verließ die Löwen dann kurzzeitig das Wurfglück, doch sprangen andere in die Bresche. Merzen konnte sich einmal mehr auf seinen Saison-Topscorer Brüggemann sowie Arbeiter Redecker verlassen. Vor allem aber auch auf Benny Lingens, dessen bärenstarke Leistung inmitten des Dreierfestivals fast ein wenig unterging. Er ackerte, blockte, reboundete, stopfte Löcher und sorgte neben dem zwar punktlosen aber stets bemühten Ricke dafür, dass Ofenerdieks Zone sich zwar immer weiter zusammenzog, dadurch aber Merzens Scharfschützen überhaupt den nötigen Raum „zum Abdrücken“ bekamen.
Nach zwischenzeitlichen Aufbäumphasen der Gäste (37:54, 23.Min und 44:61, 27.) setzten zwei Dreier von Brinkmann und weitere Zähler von Hüllen und Redecker dem Spiel bereits zum Ende des dritten Viertels den Deckel auf (73:48).
Doch wer dachte, die Löwen würden fortan die Füße hochlegen, wurde eines Besseren belehrt. Die 100 mussten her! So legte sich erneut Timo Brackmann (25 Punkte!) mächtig ins Zeug und traf zu Beginn der letzten Spielperiode binnen einer Minute unglaubliche drei Dreier in Folge! Eine Minute später streute Spielertrainer Grüter und nach weiteren zwei Minuten Max Wetstein (all seine 9 Punkte im letzten Viertel!) von der Bank kommend zweimal von außen ein. Das Publikum kochte. Angetrieben ausgerechnet von den angereisten Stimmungskanonen des befreundeten Teams aus Rulle, das den Löwen die wohl schmerzlichste Saisonniederlage beigebracht hatte, war es schließlich „Capitano“ Stefan Brüggemann vergönnt, in den Schlusssekunden die Punkte 100 und 101 zu erzielen.
Spieler und Zuschauer jubelten, als hätte man soeben die Meisterschaft gewonnen.
Schade, dass dem nicht so wahr!

Dennoch war es für alle Beteiligten ein toller Abend und eine tolle Saison!
Nach Spielschluss wurde bei Freibier und Musik noch bis tief in die Nacht gefeiert!
Wir möchten uns noch einmal herzlich für die tolle Stimmung während der gesamten Spielzeit 2013/14 bedanken!
9 Heimsiege haben wir nicht zuletzt auch Dank Eurer Unterstützung geholt und Dank des Ausrutschers von Nordhorn in Wildeshausen nun sogar doch noch einen mehr als akzeptablen 3.Platz!
Nächste Saison greifen wir wieder mit Euch an!
LIONS GO !!!


Endstand:

BW Merzen – SV Ofenerdiek 101:60 (26:11, 22:18, 25:19, 28:12)

Es spielten:

#6 Brinkmann (15/5)
#7 Brüggemann (17)
#8 Wetstein (9/2)
#9 Ricke
#10 Grüter (11/3)
#11 Brackmann (25/7)
#12 Lingens (13)
#13 Hüllen (7)
#15 Redecker (4)
Nicht dabei: Herdemann (verhindert), Hugenberg (verletzt)
Kampfgericht: Schwertmann, Altmann, Olding

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Kampfrichtern für den fast immer reibungslosen Ablauf bei allen Heimspielen!
Insbesondere aber vor allem Anschreiber und Teambetreuer Björn Schwertmann, ohne den vieles hinter den Kulissen gar nicht laufen würde!
Im weiteren bedankt sich das Team ganz herzlich bei Coach Michael Olding und den Spielertrainern Stefan Brüggemann und Michael Grüter für all das Herzblut, die Zeit und Energie, die die Jungs stets in die Mannschaft gesteckt haben!
LIONS GO!!!