Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Merzen hält Verfolger Nordhorn auf Distanz

Lions rehabilitieren sich nach Topspielniederlage

18.11.2013 19:10 Uhr | 1. Herren | 1396 x gelesen

Eine Woche nach der „bitteren Pille“ im Spitzenspiel bei Tabellenführer Hagen gaben die Basketball-Löwen am Samstag (16.11.13) die passende Antwort und besiegten den VfL WE Nordhorn mit 87:80. Damit fuhr das Team von Trainer Michael Olding einen ganz wichtigen Sieg ein. Zum einen war es die erhoffte Trotzreaktion auf die Schlappe in der Woche zuvor. Zum anderen konnte man mit dem Erfolg wieder Selbstvertrauen für die kommenden wichtigen Spiele tanken und zugleich den ewigen Dauerrivalen und derzeitigen Verfolger Nordhorn in der Tabelle auf Distanz halten.

In einer hart umkämpften Partie ging es von Anfang an voll zur Sache. Zur Freude und Überraschung des Merzener Teams meldete sich der angeschlagene Michael Grüter trotz Sprunggelenksverletzung einsatzfähig und markierte gleich die ersten sieben Punkte für die Löwen.
Weitere Zähler von Ricke, Brüggemann und Hüllen sorgten für eine 14:10-Führung nach zehn gespielten Minuten.
Es folgte ein für Merzener Verhältnisse ungewöhnliches Viertel: Die sonst eher defensivorientierten Löwen markierten satte 32 Punkte, kassierten allerdings auch ganze 21! Zum Vergleich: Letzte Woche in Hagen lautete der Halbzeitstand 27:27.
Angeführt vom starken Kapitän und Topscorer Brüggemann (20 Punkte) zeigten die Lions, zu was sie im Stande sind. Die ebenfalls gut aufgelegten Timo Brackmann und Toni Ricke zogen immer wieder aggressiv zum Korb und konnten Nordhorn zu vielen Fouls zwingen. Doch auch die Gäste brachten Merzen in Bredouille. Bereits nach drei Minuten auf Merzener und sechs auf Nordhorner Seite hatten die teils peniblen Schiedsrichter das jeweils fünfte Mannschaftsfoul gepfiffen, was zu einer Menge Freiwürfen führte, die dieses zweite Viertel eine gefühlte Ewigkeit andauern ließen.
Obwohl beide Teams mit offenem Visier spielten, konnten die Gastgeber mehr Kapital daraus schlagen und sich zur Halbzeit leicht absetzen: 46:31.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener. Einmal mehr war es Kapitän Brüggemann der mit acht Punkten in Folge auf Merzener Seite die passenden Antworten auf die erfolgreichen Angriffe des VfL gab. So konnten die Blau-Weißen den Vorsprung verwalten und bis zur letzten Viertelpause noch leicht ausbauen: 69:51.
„Der Drops ist gelutscht“ dachten wohl viele Zuschauer in der Merzener Sporthalle.
Doch die „Weiße Elf“ fand noch einmal ins Spiel zurück. Allen voran der starke Jens Sabel und Center-Riese Mohammad Louh brachten noch einmal viel Energie ins Nordhorner Spiel und wussten sich oft gegen die bis dato gute Merzener Zonen-Defense durchzusetzen. Trotz miserabler Freiwurfquote (4 von 15 im 4.V.) gelang es den Lions bis zur letzten Minute die magische 10-Punkte-Differenz dennoch aufrechtzuerhalten. Die letzten 60 Sekunden zogen sich aber wie ein zäher Kaugummi, da der VfL die angesprochene Schwäche der Merzener weiter ausnutzte und immer wieder durch Fouls die Uhr anhielt. Zehn Mal ging der BWM noch an die Linie, doch einzig Timo Brackmann behielt die Nerven und verwandelte immerhin drei seiner vier Freiwürfe. Nordhorn schockte die Löwen noch einmal mit zwei schnellen Dreiern. Am Ende reichte es aber nicht mehr. Die Lions krallten sich die entscheidenden Rebounds und ließen die Restzeit verstreichen.

Fazit:
Ein ganz wichtiger Sieg für die Löwen. Eindrucksvoll fand man nach der jüngsten Niederlage wieder in die Spur zurück und dominierte einen direkten Verfolger und Konkurrenten phasenweise nach Belieben. Umso ärgerlicher, dass im vierten Viertel der Schlendrian einkehrte und man es noch einmal unnötig spannend machte. Ein Thema, das neben der bereits erwähnten Freiwurfschwäche beim nächsten Training sicherlich angesprochen werden muss.
Schließlich warten weitere Brocken im Programm: Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellendritten OTB III. Am 7.12. gastiert der TuS Petersfehn in der Löwenhöhle. Die Wochen der Wahrheit stehen also an!
Wir möchten uns herzlich für die tolle Stimmung am vergangenen Samstag bedanken und hoffen, Ihr unterstützt uns weiterhin!
LIONS GO !!!


Endstand:

BW Merzen – VfL WE Nordhorn 87:80 (14:10, 32:21, 23:20, 18:29)

Es spielten (Punkte/3er):

#6 Brinkmann (5/1)
#7 Brüggemann (20)
#8 Wetstein
#9 Ricke (13/1)
#10 Grüter (15/1)
#11 Brackmann (17/2)
#12 Martin
#13 Hüllen (11)
#14 Hugenberg
#15 Redecker (6)
TRAINER: Olding
Es fehlte: Lingens