Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Lions landen ersten Heimsieg

Kampf und Krampf werden belohnt

24.09.2013 17:36 Uhr | 1. Herren | 1451 x gelesen

Die Merzener Basketball-Löwen haben am vergangenen Freitag (20.09.) ihr erstes Heim- und damit auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen. Gegen Fortuna Logabirum kam man zu einem mühsamen, aber am Ende nicht unverdienten 58:52-Arbeitssieg.

Die Gäste aus Leer erwiesen sich von Anfang an als der erwartet stark verbesserte Gegner.
Zwar wirkten die Löwen zunächst hellwach, gewannen den Sprungball und markierten direkt im ersten Angriff die ersten Punkte. Doch abgesehen von einem Dreier von Wetstein zur Mitte der ersten Spielperiode, brachten die Löwen im Folgenden wenig bis gar nichts mehr zu Stande. Logabirum dagegen spielte forsch auf. Ein zwischenzeitlicher 11:0-Run ließ das Selbstvertrauen der Fortuna stetig wachsen und setzte den Gastgebern mächtig zu. Immer wieder kam es zu haarsträubenden Fehlpässen auf Merzener Seite, was der Gegner meist zu nutzen wusste. Die sonst so starke Zonen-Defense der Löwen war ein ums andere Mal den entscheidenden Schritt zu langsam, was eine Vielzahl von Fouls und Freiwürfen für Logabirum zur Folge hatte, aus denen die Gäste - zum Glück für die Löwen - aber kaum einen Vorteil ziehen konnten (3/8 FW). Erst zum Ende des Viertels konnte der starke Bastian Hüllen die mickrige Löwen-Ausbeute auf immerhin 9 Punkte ausbauen und sein Team damit vorerst wieder in Schlagdistanz bringen (1.V. 9:16).
In den zweiten zehn Minuten sollte dann auch endlich der Zuschauer auf seine Kosten kommen. Beide Teams schienen nun in ihrem Element, präsentierten sich spielfreudiger und wussten vor allem offensiv vermehrt Akzente zu setzen. Die erste Sequenz gehörte den Gästen, die ihre Führung in der ersten Minute zunächst um fünf Punkte ausbauen konnten. Doch Merzen kam zurück: Lingens, Wetstein und Grüter brachten die Löwen mit einem 10:0-Lauf wieder bis auf zwei Punkte heran (19:21, 13.Min). Doch wieder konnte Logabirum antworten (19:26, 15.Min). Ein Dreier von Grüter und Punkte von Redecker und Brüggemann hielten den Blau-Weiß im Spiel (26:33, 17.Min). Doch auch Freiwürfe von Brinkmann (3/4) und weitere Zähler von Brüggemann, ließen den BWM nur langsam näher kommen (HZ 31:35).
Nach einer motivierenden Kabinenansprache von Coach Olding pushten sich alle Akteure nochmal gegenseitig. Trotz des verschlafenen Startviertels waren sich die Löwen sicher, das Spiel noch herumzureißen. Und sie sollten Recht behalten. Es folgte wie schon zwei Wochen zuvor in Rulle eine bärenstarke Verteidigungsleistung. Die Umstellung von Zonen- auf Mannverteidigung erwies sich als entscheidender Faktor und sollte den Gegner in beiden Vierteln auf jeweils unter zehn Punkte halten.
Es dauerte jedoch bis drei Minuten vor Ende des dritten Viertes bis die Löwen erstmals wieder in Führung gehen konnten, welche sie aber schließlich auch nicht mehr hergaben.
Toni Ricke sowie erneut Hüllen und Grüter sorgten in der vorentscheidenden Phase dafür, dass das Momentum auf Merzener Seite zurückkehrte. Binnen drei Minuten verwandelten die Lions ein 37:43 in eine 45:43-Führung, mit der sie in den letzten Spielabschnitt gingen.

Doch Logabirum kam in einem zunächst ausgeglichenen letzten Viertel zurück und konnte zwei Minuten vor Spielende nochmal ausgleichen (50:50, 38.Min). Neben der Tatsache, dass Lingens mit seinem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen musste, verhieß dies zunächst nichts Gutes. Nach einigen Fouls vergaben die Merzener zudem die Chance von der Linie den Sack zuzumachen (nur 2/6 FW in den letzten 2 Minuten). Doch sprang „Wolle“ Redecker in die Bresche und markierte vier wichtige Zähler in der „Crunchtime“. Beim Stand von 52:56 hatte Logabirum in der Schlussminute nochmal die Chance zu verkürzen und mit einem weiteren Angriff möglicherweise den Ausgleich oder sogar die Führung zu erzielen. Merzen profitierte jedoch von einem Ballverlust der Gäste und machte in „American Football“-Manier alles klar: Die Pressverteidigung der Fortuna verleitete „Quarterback“ Bastian Hüllen beim Einwurf von der Grundlinie zu einem einhändigen Ganzfeldpass auf „Wide Receiver“ Toni Ricke, der per Korbleger zum „Touchdown“ vollstreckte und dem Gegner damit den Todesstoß versetzte.

Fazit:
Nicht überragend gespielt, aber gekämpft, gebissen und gewonnen. Die Lions zeigten wie schon im Auftaktspiel in Rulle gewohnte Stärken in der Verteidigung und Schwächen im Angriff. Sicherlich gibt es noch Steigerungspotenzial. Doch die Saison ist noch lang.
So sollte die Zufriedenheit über die ersten beiden Erfolge überwiegen, sodass das Team sicherlich selbstbewusst zum nächsten Spiel nach Bad Zwischenahn (29.9., 16 Uhr) fahren kann…
LIONS GO !!!

Endergebnis:

BW Merzen – Fortuna Logabirum 58:52 (9:16, 22:19, 14:8, 13:9)

Es spielten (Punkte/3er):

#6 Brinkmann (3)
#7 Brüggemann (9)
#8 Wetstein (9/3)
#9 Ricke (7)
#10 Grüter (10/1)
#11 Seebach
#12 Lingens (5)
#13 Hüllen (9)
#15 Redecker (6)
TRAINER: Olding
Nicht dabei: Brackmann, Hugenberg

Nächstes Spiel:
Sonntag, 29.09.13, um 16.00 Uhr in Bad Zwischenahn



Bericht des Gegners unter >>weitere Informationen<<!

Mehr Informationen: http://www.fortuna-baskets.de/