Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Merzen verliert gegen OTB

Tabellenführer in den entscheidenden Momenten eiskalt

08.04.2013 17:12 Uhr | 1. Herren | 1121 x gelesen


Die Merzener Basketball-Löwen verpassten am vergangenen Samstag eine mögliche Überraschung in der Bezirksoberliga Weser-Ems. Gegen den bereits feststehenden Tabellenführer und Oberliga-Aufsteiger Osnabrücker TB zeigte man eine über weite Strecken engagierte Leistung, konnte aber letztlich nichts Zählbares aus der Partie mitnehmen.
Drei Minuten vor Ende markierte Wolle Redecker mit zwei verwandelten Freiwürfen noch den Ausgleich (55:55) und die Lions schnupperten noch einmal am Sieg. Doch statt eines Kopf-an-Kopf-Rennens bis zum Schlusspfiff, musste das Merzener Publikum mit ansehen, wie der OTB seine wichtigen Würfe eiskalt einnetzte, während die Gastgeber wie schon in der gesamten Partie immer wieder scheiterten. Letzte Versuche die Zeit anzuhalten und die Gäste an die Linie zu schicken, misslangen, da ein starker OTB-Captain Grevemeyer fast all seine Freiwürfe traf (8/11).

Dabei hatte alles so gut angefangen: Nach erstem Abtasten behaupteten sich die Merzener im ersten Viertel und ließen lediglich neun Zähler zu. Brinkmann, Hüllen und Ricke zeigten phasenweise tolles Fastbreakspiel und sorgten für ein 15:9 nach zehn Minuten.
Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser ins Spiel. Zwar konnte ein starker Max Wetstein (8 Punkte, 2 Dreier) die Löwen-Führung zunächst erhalten, doch hatten die Lions in dieser Phase ihre Mühen mit Center Carl, der mit 11 Punkten allein im zweiten Viertel nur schwer zu stoppen war.
Kurz vor der Halbzeit schien Michael Grüter zunächst per Dreier und einem weiteren Feldwurf ein statement zu setzen. Doch hatte der OTB durch zwei Dreier von Kaczmarczyk und Kohlhuber die passenden Antworten und ging mit einer 35:33-Führung sowie einem kleinen psychologischen Vorteil in die Kabine.
Dort zeigte sich Spielertrainer Grüter trotz der wenigen Schwächephasen und Unkonzentriertheiten weitestgehend zufrieden und appellierte an die ersten zehn Minuten, an die das Team in der zweiten Hälfte wieder anknüpfen sollte.
Doch dies gelang nur bedingt. Zwar hielten Bastian Hüllen und Benedikt Lingens das Löwen-Team mit Einzelaktionen zunächst im Spiel, doch hatte man nun seine Schwierigkeiten den starken Uli Grevemeyer zu kontrollieren. Mit 10 Punkten in Folge (5/7 FW) sorgte der OTB-Captain fast im Alleingang für eine komfortable Gästeführung, die Grüter, Redecker und Imwalle zur Viertelpause nur leicht verkürzen konnten (46:54).
Es sollte aber nicht die Vorentscheidung sein. Durch eine starke kollektive Verteidigungsleistung und eine überraschend gute Freiwurfquote (7 von 8) kamen die Lions mit einem beachtlichen 9:1-Run noch einmal zurück und konnten drei Minuten vor Ende ausgleichen.
Was dann folgte, wurde bereits beschrieben. Die Blau-Weißen trafen bis Spielende keinen einzigen Wurf mehr und Osnabrück schaukelte das Spiel schließlich souverän und verdient nach Hause.
Fazit:
Schade! Die Löwen bringen sich mit ihrer fast schon notorisch schwachen Wurfquote einmal mehr um einen möglichen Erfolg. Einsatz, Kampf und Leidenschaft stimmten. Doch will man gegen einen derart starken Gegner bestehen bzw. gewinnen, bedarf es sicherlich einer gehörigen Portion mehr Cleverness, Kaltschnäuzigkeit und vor allem Treffsicherheit!
Vielleicht ist nächste Woche wieder mehr drin, wenn es gegen den „anderen OTB“ aus Oldenburg geht, und die Löwen mit einem Sieg nicht nur Platz 3 sichern, sondern auch eine insgesamt starke und erfolgreiche Saison positiv abschließen könnten.
Über Euer Kommen würden wir uns sehr freuen!!!
LIONS GO !!!


Endstand:

BW Merzen – Osnabrücker TB 55:66 (15:9, 18:26, 13:19, 9:12)

Es spielten (Punkte/3er):

#4 Henschel
#5 Altmann
#6 Brinkmann
#7 Brüggemann (4)
#8 Wetstein (8/2)
#9 Ricke (9)
#10 Grüter (11/1)
#11 Imwalle (4/1)
#12 Lingens (5)
#13 Hüllen (9)
#14 Hugenberg
#15 Redecker (5)

Special thanks to the „Kampfgericht“ ;)
Björn Schwertmann, Christian Maaßmann & Lennart Jürgens