Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Lions verteidigen Platz 3

Johannes Brinkmann trifft mit der Schlusssirene zum 71:69 Sieg

21.01.2013 11:36 Uhr | 1. Herren | 1535 x gelesen

Die Basketballlöwen festigen mit einem an Dramatik kaum zu überbietenden 71:69 Erfolg beim VfL Bad Zwischenahn den dritten Tabellenplatz der Bezirksoberliga Weser-Ems.

Dabei sah es über weiten Strecken des Spiels, vor allem in der zweiten Halbzeit ganz und gar nicht nach einem Sieg aus. Doch dank toller Moral und Kampfgeist arbeitete man sich ins Spiel zurück und drehte die Partie mit dem letzten Wurf.

Spielertrainer Michael Grüter schickte gegen den körperlich und physisch starken Gastgeber ebenfalls viel Energie und Größe ins Rennen. Brinkmann und Wetstein kümmerten sich um den Spielaufbau, Redecker, Lingens und Brüggemann sollten für Wirbel unter den Körben sorgen. Das klappte in den Anfangsminuten hervorragend. Benni Lingens und Wolle Redecker zogen beherzt zum Korb und erzielten die ersten Punkte (15:4). Damit schafften sie viel Freiraum für die Flügelspieler. Max Wetstein wusste dies zu nutzen und servierte den Löwen allein 12 Punkte bis zur Halbzeit.

Bis Anfang des zweiten Viertels hatte Merzen das Spiel im Griff (26:16). Immer wieder wurde die richtige Mischung zwischen Würfen aus der Distanz und Aktionen unterm Korb gefunden. Dann wechselte Bad Zwischenahn Neuzugang Franjo Borchers (2. Regionalliga) ein. Er hatten den größten Anteil dran (4 3er innerhalb von 10 Minuten) das der VfL bis zur Halbzeit den Vorsprung wett machte und in Führung gehen konnte. Einige unnötige Aktionen in der Offensive und Nachlässigkeiten in der Defense ermöglichten Bad Zwischenahn einen regelrechten Run. (36:41 aus Sicht der Löwen)

In der Kabine waren sich dann Trainer und Spieler einig, dass man auf einem Sonntagabend nicht über 250 Kilometer durchs Oldenburger Land fährt, nach Mitternacht nach Hause kommt und sich in einem Spiel die Butter vom Brot nehmen lässt, welches man eigentlich gewinnen kann, ja fast muss.

Entsprechend motiviert ging man in den zweiten Abschnitt, entsprechend groß war die Ernüchterung als Bad Zwischenahn mit einem 11:0 Lauf für die mögliche Vorentscheidung zu sorgen schien (38:52 ).Merzen reagierte mit einer schnellen Auszeit. In der Auszeit tauschte man dann noch mal deutliche Worte aus. Die Defense wurde in eine Box an One Defense umgestellt die als Ziel hatte, den stark aufspielenden Borchers durch Merzens besten Verteidiger Brinkmann aus der Partie zu nehmen. Mit Erfolg, Borchers sollten im zweiten Abschnitt nur noch 3 Punkte von der Freiwurflinie erzielen. Im Angriff stellten die Löwen ebenfalls um, Brinkmann und Grüter organisierten den Spielaufbau, Hüllen, Lingens und Brüggemann sollten unterm Korb in Szene gesetzt werden.

Die Maßnahmen in der Auszeit zeigten umgehend Wirkung. Merzen zündete den Turbo. Angetrieben vom in der zweiten Halbzeit überragenden Stefan Brüggemann , arbeiteten sich die Blauen Punkt um Punkt heran. Brinkmann verkürzte mit einem Dreier Mitte des letzten Viertels auf 59:60. Brüggemann brachte die Löwen mit zwei Freiwürfe mit 61:60 in Front, ehe erneut Brinkmann mit einem weiteren Dreier die Führung zum 65:61 ausbaute. Noch vier Minuten zu Spielen und beide Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter. Der VfL konnte in den folgenden Angriffen zwar immer wieder herankommen, doch Merzen blieb durch weitere Punkte von Brüggemann und Hüllen in Führung.

Mit 69:67 aus Sicht der Lions ging es in die letzten 40 Sekunden:

Bad Zwischenahn im Ballbesitz, Bochers bringt den Ball und der VfL findet einen freien Dreier für den starken Oliver Lamping. Merzens Grüter sprintet los um den Wurf zu blocken, kann Lamping zwar entscheidend stören, foult den Schützen aber. 3 Freiwürfe für Lamping und noch 21 Sekunden auf der Uhr. Lamping trifft den ersten, vergibt den zweiten und gleicht mit dem letzten Freiwurf zum 69:69 aus. Auszeit!!! Merzen wirft ein und Brinkmann baut auf. Hüllen und Grüter besetzen die Flügelposition und passen sich den Ball Sekunden lang geschickt zu. Noch 8 Sekunden, Grüter hat den Ball, passt zu Hüllen, starker 1 gegen 1 Spieler, kann an seinem Gegner vorbeiziehen, passt du Brinkmann (noch 3 Sekunden), der auf höher der 3er Linie den Ball bekommt, eine kurze Täuschung nach recht, zwei schnelle Schritte nach links, er steigt hoch, hat keine Balance, wirft den Ball ab, die Schlusssirene ertönt, der Ball fliegt durch des Gegners Korb, Merzen jubelt….Wahnsinn!!! 71:69 Sieg!!!

Fazit:
Merzen kämpft sich toll ins Spiel zurück und unterstreicht, was das Team diese Saison ausmacht. Kämpfen, Leidenschaft zeigen und zusammen halten. Stefan Brüggemann und Johannes Brinkmann sorgen im dritten Viertel fast im Alleingang dafür, dass die Löwen zurück ins Spiel kommen. In der Schlussphase spielte man dann clever und letztlich eiskalt. Der Sieg lässt das Selbstvertrauen weiter wachsen. Der Anspruch wächst natürlich mit und bei noch sechs ausstehenden Spielen u.a. gegen den Tabellenführer Osnabrücker TB, sollen noch sechs Siege her.

LIONS GO!!!

Für Merzen spielten: Punkte/davon 3er

Eduard Schwarz
Johannes Brinkmann 12/2
Stefan Brüggemann 15
Max Wetstein 15/3
Michael Grüter 4
Bennedikt Lingens 10
Bastian Hüllen 9
Wolfgang Redecker 6



"Man of the Match"!!! Sorgte mit der Schlusssirene für den Sieg und stellte durch seine Energie in der Defense die Weichen auf Sieg, Johannes Brinkmann!!!