Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Erstes Heimspiel vom 17.11.12

28.11.2012 22:39 Uhr | 1. Damen | 1561 x gelesen

Am Samstag den 17.11.12 hatten die Löwendamen ihr erstes Heimspiel.
Die Löwinnen konnten das erste Spiel gegen VG Delmenhorst- Stenum erfolgreich mit 2 Punkten auf ihrem Konto verbuchen.
Beim zweiten Spiel gegen den Landesligaabsteiger SV Cappeln mussten leider zwei Punkte knapp abgegeben werden.

Zwar starteten die Merzenerinnen mit einer noch unsicheren Annahme, konnten den Gegner dann aber ab dem 9. Punkt einholen und gaben die Führung während des ersten Satzes nicht mehr ab (25:20).
Im zweiten Satz hingen die Löwinnen den Gästen immer um ein zwei Punkte hinterher, so dass dieser letztendlich mit 22:25 verloren gegeben werden musste. Die Statements des Trainers Jens Frommeyer und der Merzener Zuschauer lautete zurecht: „Völlig unnötig!“
Die Wende erfolgte dann im dritten Satz. Eindeutig ging dieser Satz mit 25:12 Punkten an die Gastgeberinnen. Die Annahme und das Stellspiel waren genau, so dass mit den Angriffen Punkte gemacht werden konnten.
Den dritten Gewinnsatz, also Satz vier, gaben die Delmenhorsterinnen ebenfalls an die Löwendamen mit 25:9 Punkten ab.
Nach insgesamt 90 Minuten konnte der Sieg gefeiert werden.

Nach ca. 30 Minuten Pause ging es dann ins zweite Spiel gegen den Landesligaabsteiger. Dies versprach im Vorfeld schon viel Aktion, wie vergangene Spiele gegen SV Cappeln zeigten.
Gleich im ersten Satz boten die Spielerinnen dem Publikum viel Spannung. Die Merzener Damen führten bis Ende des Satzes. Doch Cappeln sorgte bei 20:20 für einen Ausgleich. Trotz vieler Anstrengungen konnten die gut positionierten Angaben des SVC nicht gezielt angenommen werden, so dass es zu keinem guten Stellungsspiel kam und die Angreiferinnen ihr Potential nicht ausschöpfen konnten. Schließlich endete der erste Satz mit 24:26 Punkten.
Mit einer kontinuierlichen Führung um zwei bis drei Punkte und einer deutlich konzentrierteren Annahme konnten die Merzenerinnen den zweiten Satz knapp mit 25:23 für sich verbuchen. Durch die zunehmende Zuschauerzahl fühlte man sich wie im Löwenkessel.
Zu Beginn des dritten Satzes konnte die Stimmung aus dem gewonnenen zweiten Satz mitgenommen werden. Wieder führten die Gastgeberinnen mit einem überwiegenden Punkteabstand von zwei bis drei Punkten, der zum Schluss sogar bis sechs Punkte ausgebaut werden konnte. Viele Angriffe waren gut platziert. Besonders die Angriffe über die ‚Mitte’ wurden erfolgreich am Block vorbeigeschlagen. Doch dann zeigte sich das „TYPISCH MERZEN“! Die Gäste konnten den Abstand auf drei Punkte verringern, so dass dieser Satz erneut knapp nach hause geholt werden konnte (25:22).
Sofort zu Beginn des vierten Satzes lagen die Löwinnen mit 0:6 Punkten nach einer starken Angabenserie von Cappeln weit zurück. Viele Eigenfehler schlichen sich ein, die überwiegend durch mangelnde Konzentration durch alle Spielerinnen entstanden. Hier sind besonders die Annahmefehler und die verschlagenen Angaben hervorzuheben. Leider musste dieser Satz verloren gegeben werden. (15:25)
Trotz einer beginnenden Führung und viel Kampf und Schweiß mussten die Löwendamen das Spiel letztendlich verloren geben. Erneut zeigten sich die Konzentrationsschwäche. Die Angriffe konnten weder über Außen noch über Mitte oder Diagonal platziert gesetzt werden, um die nötigen Punkte auf dem eigenen Konto zu verbuchen. Mit einem knappen 14:16 ging es dann erschöpft nach 122 Minuten in die Kabinen.
Insgesamt haben die Löwinnen allen einen spannenden und sehenswerten Spieltag geboten!

Wir würden uns wieder über eure Unterstützung beim nächsten Heimspieltag am 08.12.12 ab 15:00 freuen!