Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Am Anfang dominant, am Ende glücklich

Merzener Basketballer gewinnen Krimi gegen Leer

19.11.2012 14:22 Uhr | 1. Herren | 1249 x gelesen


Zwei Halbzeiten, wie sie unterschiedlicher kaum hätten sein können, sahen die Zuschauer am vergangenen Samstagabend in der Merzener Sporthalle. Gegen den TV Leer kamen die „Löwen“ zu einem am Ende äußerst glücklichen 77:76. Dabei sah es zur Halbzeitpause noch nach einer klaren Angelegenheit aus.
Vor allem Johannes Brinkmann (3 Dreier im ersten Viertel) zeigte sich in Schusslaune und sorgte ebenso wie Toni Ricke mit seinem unbändigen Drive und einer guten Freiwurfquote bereits früh für eine komfortable Ausgangsposition (28:16). Die zweiten zehn Minuten gestalteten sich ausgeglichener. Die routinierten Gäste ließen den Ball gut laufen und beeindruckten durch starkes Reboundspiel. Merzen wusste sich oft nur mit Fouls zu helfen und schickte den Gegner nun vermehrt an die Linie. Als der Vorsprung zwischenzeitlich nur noch sechs Punkte betrug (8.Minute), schalteten die Lions wieder einen Gang höher. Für ein Sahnehäubchen sorgte Spielertrainer und Topscorer Michael Grüter (18 Punkte), der mit der Halbzeitsirene per Dreier zum 45:31-Pausenstand traf, aber in der Kabine umgehend auf die Euphoriebremse trat: „Noch haben wir nichts gewonnen!“
Und er sollte Recht behalten: Leer gab sich nicht auf und kämpfte sich zwischenzeitlich bis auf drei Punkte heran (47:44, 4.Minute). Merzen gab die Antwort mit einem 6:0-Zwischenlauf durch Lingens und Ricke. Als Max Wetstein zwei Minuten vor Viertelende mit einem Dreier zum 63:49 traf und damit die Pausendifferenz wiederherstellte, glaubten viele wohl schon an eine Vorentscheidung. Doch ließ sich der Turnverein nicht abschütteln, zwang die Gastgeber immer wieder zu Fouls und verkürzte vor Beginn des letzten Durchgangs auf 65:58.
Kurz nach Wiederanpfiff setzte Florian Hugenberg per Dreier ein Zeichen (68:58). Doch zur Mitte der letzten Spielperiode starteten die Ostfriesen einen 9:0-Run und erreichten vier Minuten vor Ende erstmals wieder den Ausgleich (72:72). Zwei weitere Führungen der Löwen wurden erneut egalisiert.
Dann das Drama: Beim Stand von 76:76 bekam Merzen in der letzten Minute zwei Freiwürfe, von denen man einen zum 77:76 verwandeln konnte. Für den letzten Angriff hatten die Gäste noch 20 Sekunden. Die Löwen verteidigten mit „Mann und Maus“ und konnten den Gegner 0,8 Sekunden vor dem Schlusspfiff ins Aus drängen. Nach einer Auszeit schaffte es Leer tatsächlich den Ball an den Mann zu bringen. Der Centerspieler setzte unterm Korb zum Wurf an und bekam das Foul. Zwei Freiwürfe! Das Merzener Team fiel aus allen Wolken und sah sich schon als Verlierer. Glücklicherweise verfehlten beide Freiwürfe das Ziel und die bereits resignierenden Löwen jubelten von der Bank! Unglaublich!
Fazit:
Ein schon sicher geglaubter Sieg glitt den Lions noch fast aus den Händen. Zwar spielte man eine sehr überzeugende erste Hälfte, doch hätte man sich am Ende kaum beschweren dürfen, wenn man gegen die stets kämpfenden und nie aufgebenden Gäste den Kürzeren gezogen hätte. Nun aber sollte die Freude über den glücklichen Erfolg überwiegen, der schon am kommenden Sonntag beim Leeraner Lokalrivalen Logabirum mit einem weiteren Sieg vergoldet werden soll.
LIONS GO!

Endstand:
BW Merzen – TV Leer 77:76 (28:16, 17:15, 20:27, 12:18)

Für Merzen spielten (Punkte/3er):

#5 E. Schwarz
#6 Brinkmann (14/3)
#7 Brüggemann (8)
#8 Wetstein (5/1)
#9 Ricke (14)
#10 Grüter (18/3)
#11 Imwalle (2)
#12 Lingens (7)
#13 Hüllen (2)
#14 Hugenberg (3/1)
#15 Redecker (4)

Ein großer Dank gilt Alwin Altmann alias DJ „Big_Dada“ für die musikalische Untermalung beim Warmup und in den Pausen!
Am kommenden Sonntag (25.11.) um 15 Uhr geht es für die Löwen zum Auswärtsspiel nach Logabirum.
Das nächste Heimspiel ist am 15.12. um 19 Uhr gegen das neu formierte Team des Osnabrücker TB.
Ein Topspiel, das sich alle Basketballfans schon mal in den Terminkalender eintragen sollten!
LIONS GO!