Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Basketballer erkämpfen schmeichelhaften Sieg

Fast-Stolperstein in Ostfriesland

30.04.2012 13:29 Uhr | 1. Herren | 1842 x gelesen

Am gestrigen Sonntag mussten die Lions im Bezirkspokal Weser-Ems gegen den TuRa 07 Westrhauderfehn antreten und konnten einen schmeichelhaften Sieg mit in die Heimat bringen.

Tip-Off war um Punkt 15:00 Uhr. Merzen startete gut und konnte durch zwei schnelle Würfe von Grevemeyer gleich in Führung gehen. Das Heft war von Anfang an in den Händen der Lions. Vor allem Centerhüne Sturm überzeugte im ersten Viertel durch gute Aktionen und konnte hier mit 9 Punkten eine starke Marke setzen. Viertelstand 11:18 für Merzen. Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild. Die Gäste agierten zwar beherzt, ließen aber beim Abschluss einige Schwächen aufblitzen, was die Löwen im Gegenzug für schnelle und erfolgreiche Gegenangriffe nutzen konnten. So wurde das zweite Viertel auch verdient mit 9:18 gewonnen. Jedoch konnte man während der ersten Halbzeit keinen einzigen von ca. 10 Dreier-Versuchen in der Reuse unterbringen. Andernfalls wäre das Ergebnis wohl deutlicher ausgefallen. Halbzeit. Kapitän Brüggemann sammelte die Mannschaft in der Kabine und mahnte, die Intensität hochzuhalten und die Fehler in der Offensive abzustellen.
Allerdings wurden die Lions zu Beginn der zweiten Halbzeit von Minute zu Minute nachlässiger und unkonzentrierter und die Gastgeber fanden immer besser ins Spiel. So schrumpfte der Vorsprung nach dem dritten Viertel von 16 auf 11 Punkte. Im Verlauf des vierten Viertels konnte man sich dann wieder fangen und hielt diesen Vorsprung konstant.
In den letzten beiden Minuten drehte Rhauderfehn aber noch einmal richtig auf und die Lions schienen total kopflos zu sein. Die Gastgeber konnten somit auf 60:65 verkürzen, ehe die Schiedsrichter, die eine sehr gute Leistung abgeliefert hatten, das Spiel zu Gunsten der Merzener abpfiffen.

Fazit: Mit ein bisschen mehr Cleverniss und Wurfglück hätte man einen ungefährdeten Sieg einfahren können.

Für Merzen spielten: Punkte/davon 3er

Marcus Henschel 8
Philipp Grevemeyer 12
Björn Schwertmann
Stefan Brüggemann 7
Alwin Altmann
Benedikt Lingens 6
Timo Brackmann 7/1
Alexander Altmann 2
Bastian Hüllen 8
Guido Sturm 15

Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle die Bereitschaft der ehemaligen 2. Herren, dass man rel. kurzfristig aushelfen konnte. Des Weiteren begrüßen die Lions ab sofort einen altbekannten in Ihren Reihen: Benedikt Lingens ist nach seinem Auslandsaufenthalt in Spanien wieder in die Heimat zurückgekehrt und wird die Löwen tatkräftig unterstützen!

Es fehlten: Toni Ricke, Florian Hugenberg, Max Wetstein, Michael Grüter, Johann Schwarz, Eduard Schwarz, Sebastian Ubbing, Michael Kuhlmann

LIONS GO!!!