Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Wo ein Wille - da ein Löwe

Sensation perfekt - Tabellenführer verzweifelt am Merzener Kampfgeist

20.02.2012 10:36 Uhr | 1. Herren | 1649 x gelesen

Es war einer dieser berüchtigten Tage. Die Merzener Basketballer schafften am vergangenen Samstag die Sensation und brüllten den Tabellenführer, die BTB Royals II mit 67:56 nach Hause. Dabei lief es bis zur Halbzeit für den Spitzenreiter nach Plan. Aber alles der Reihe nach.

Das erste Viertel gestaltete sich ausgeglichen. Der BTB nutzte die Räume in der Merzener Zonendefense und netzt zwei Dreier und einige gute Würfe aus der Halbdistanz ein. Merzen punktete in der Offensive aber ebenfalls gut und ging mit nur zwei Zählern Rückstand in das zweite Viertel. (17:19)

Im zweiten Abschnitt stellte Spielertrainer Brüggemann dann auf eine Mann-Defense um. Mit Erfolg, denn jeder Spieler kämpfte sich dadurch in die Partie. Bürgerfelde hatte sichtlich Probleme mit der aggressiven Spielweise der Löwen und konnte in zweiten Durchgang nur noch 16 Punkte markieren. Leider fehlte den Blauen das nötige Wurfglück um mehr Kapital aus der guten Defense zu schlagen. So ging man mit einem 27:35 Rückstand in die Kabine.

In der Halbzeit war man trotz des Rückstandes sicher, „hier geht heute was“. Es knisterte in der Kabine förmlich vor Aggressivität und Siegeslust. Gleich zu Beginn setzte man dies in Punkte um. Toni Ricke brachte die Lions innerhalb von 30 Sekunden auf 31:35 heran und legte damit im gesamten Team endgültig den Schalter auf Sieg um. Es wurde um jeden Ball verbissen gekämpfte. Das weiterhin fehlende Würfglück machte man mit zähnefletschender Defense wett. Und so drehten die Lions das Spiel und gingen erstmals in Führung und mit 47:45 in den letzten Abschnitt. (3. Viertel 20:10 für Merzen)

Das letzte Viertel muss man live gesehen haben und sich ein Bild vom Kampf- und Teamgeist der Löwen machen zu können. Die Defense stand weiter wie eine Wand (11 Punkte zugelassen) und in der Offensive kam urplötzlich das Wurfglück zurück. Auch als der BTB mit Fouls versuchte den Rückstand zu verringern, behielt Merzen an der Freiwurflinie kühlen Kopf und verwandelte 10 der letzten 12 Würfe von der Freiwurflinie. Eine Minute vor Schluss war dann allen klar, dass man tatsächlich die vorher nicht für möglich gehaltene Sensation geschafft hat. Merzen netzte noch einen frechen 3er zum 67:56 ein, bevor der BTB sich Sekunden vor dem Schlusspfiff geschlagen gab.

Was anschließend in der Halle los war lässt sich nur noch erahnen, gefeiert wurde auf jeden Fall bis tief in die Nacht ;-)

Für Merzen spielten: Punkte/davon 3er

Johannes Brinkmann 7/1
Johann Schwarz 5/1
Eduard Schwarz
Stefan Brüggemann 11
Max Wetstein 2
Toni Ricke 12
Michael Grüter 18/1
Timo Brackmann
Florian Herdemann 2
Bastian Hüllen 10
Florian Hugenberg

Fazit:

Warum nicht immer so? Diese Fragen wird nun wohl oft gestellt werden. Aber der Sieg passt zur Berg- und Talfahrt der laufenden Saison. Verlor man unnötig Spiele gegen Nordhorn, Papenburg oder Rastede, ließ man die Liga mit tollen Siegen gegen Quakenbrück oder klasse Spielen gegen Vechta aufhorchen. Unterm Strich ist aber trotz der vorhanden Klasse jedes einzelnen Spielers z.Z. wohl nicht viel mehr als der momentane 8. Tabellenplatz drin. Zu selten kann die gesamt Mannschaft regelmäßig in der Halle stehen und trainieren um Abläufe, Systeme oder Treffsicherheit zu verbessern. Daher ist es umso beachtlicher das man immer noch in Lage ist, solche Spiele wie vergangenen Samstag mit viel Herz und Kampfgeist zu gewinnen. Denn „wo ein Wille – da ein Löwe“.

Lions GO!!!