Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Lions verlieren mit der Schlusssirene

Merzener Rumpfteam lässt wichtige Punkte liegen

11.01.2012 16:13 Uhr | 1. Herren | 1355 x gelesen

Die blau-weißen Basketballer mussten am vergangenen Sonntag eine bittere Niederlage beim Tabellennachbarn TV Papenburg hinnehmen.
Gebeutelt von vielen Ausfällen (Brüggemann, Grevemeyer, Grüter, Herdemann, Hüllen), noch ohne Trainer und mit nur einem etatmäßigen Center machte sich eine siebenköpfige Löwen-Mannschaft zur ungewohnten Spielzeit (12.00 Uhr) auf die Reise Richtung Norden. Dort hielt man die Partie trotz häufigen Rückstandes bis zum Ende spannend und sah sich nach zwei Freiwürfen von Guido Sturm zum Ausgleich schon in der Verlängerung. Doch eine Unachtsamkeit in der Löwen-Defense bei einem Einwurf 4 Sekunden vor Schluss bescherte Aufbauspieler Völker (26 Punkte), der neben dem nicht zu stoppenden Center Voscul (34 P.) im Papenburger Team herausragte, freie Bahn, was schließlich zum spielentscheidenden 72:70 für die Gastgeber führte. Den finalen Wurf bei einer verbleibenden Sekunde konnte Dreierspezialist Timo Brackmann leider nicht mehr verwandeln.
Doch der eigentliche Auslöser für die schmerzhafte Niederlage war nicht der letzte Korbversuch, sondern vielmehr die fehlende Durschlagskraft der ersatzgeschwächten Löwen gepaart mit einer Vielzahl katastrophaler Abspielfehler.
Nach ausgeglichenen ersten sieben Spielminuten und einer zeitweiligen Führung (9:6) erlaubte man den Hausherren bis Ende der ersten Spielperiode einen 12:0-Lauf. Scheinbar unbeeindruckt kam man durch ein 14:2 nach vier Minuten zu einer 25:20-Führung, ehe man aber erneut federn ließ und dem Gegner einen zwischenzeitlichen 10:0-Run gewährte. So ging man mit einem völlig offenen 35:36 in die Pause. Was folgte, war ein schwächeres 3. Viertel, in dem die Papenburger angeführt von ihrem unbändigen Center Voscul zunächst mit einem 46:37 davonzogen. Immer wieder wurden den Löwen haarsträubende Fehlpässe zum Verhängnis. Einzig die Dreier von Brackmann (3) und Hugenberg hielten die Gäste am Leben und sorgten dafür, dass man das Spiel nicht völlig aus der Hand gab (Stand 3.V.: 49:58).
So konnten sich die Löwen durch beherzte Defense und einem starken Toni Ricke (19 Punkte) bis fünf Minuten vor Ende noch einmal herankämpfen, sodass sich das Spiel noch zu einem echten Krimi gestaltete. Was am Ende jedoch passierte, ist bekannt.
Eine unglücklichere Niederlage hätte man sich wohl kaum vorstellen können. Sicherlich waren die Löwen nicht in Bestbesetzung angereist. Doch dies als einzige Ausrede stehen zu lassen, wäre wohl zu einfach, zumal die Chance zum Sieg ja da war.
Nach dem klaren Hinspielsieg hatte wohl niemand mit einer Niederlage gegen den Aufsteiger gerechnet. Nun heißt es endgültig Abstiegskampf für die Löwen. Siege müssen her! Am Besten gleich am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Meppen (19.30 Uhr)! Das Team braucht nun Eure Unterstützung mehr denn je!!!
LIONS GO !!!!!

Endstand:
TV Papenburg – BW Merzen 72:70 (18:11, 18:24, 22:14, 14:21)

Für Merzen spielten:
4 Brinkmann (2)
6 Schwarz (10)
8 Wetstein (5/1)
9 Ricke (19)
11 Brackmann (17/3)
14 Hugenberg (5/1)
15 Sturm (12)
Es fehlten: Brüggemann, Grevemeyer, Grüter, Herdemann, Hüllen, Kuhlmann, Ubbing.