Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Lions unterliegen Scharfschützen vom TuS Petersfehn

Einstellung und Teamgeist stimmen

14.12.2011 09:37 Uhr | 1. Herren | 2078 x gelesen

Die Basketballer unterlagen am vergangenen Samstag zu Hause dem TuS Petersfehn mit 66:81. Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Der TuS legte eine unglaubliche Treffsicherheit an den Tag und setzte die Löwen mit unzähligen Dreiern matt.

Kämpferisch bot man den gut 40 Zuschauern eine gute Leistung. Lag man nach sechs gespielten Minuten und vier Dreiern vom TuS bereits mit 8:22 zurück, brachte man sich mit guter Defense zur Viertelpause auf 17:22 heran.

Das zweite Viertel verlief ähnlich, Petersfehn starten einen 9:0 Lauf, und verteidigte gut. Die Löwen kamen schlecht aus der Pause, kämpften sich bis zur Halbzeit aber wieder auf 32:35 ran. Rückkehrer Timo Brackmann zeige in der Phase sein Potential und hielt die Blauen mit 9 Punkten im Spiel.

Nach der Pause sollte der Schwung mitgenommen werden und man wollte in Führung gehen. Moral und Einstellung waren auch da, leider verfehlten zu viele Würfe das Ziel und der TuS traf weiter nach Belieben. Nach weiteren vier Dreiern im dritten Abschnitt war das Spiel entschieden.
Petersfehn ging mit einer komfortablen Führung (41:60) in den letzten Abschnitt und setzte weiter mit Distanzwürfen Akzente. Merzen hatte dem nichts mehr entgegenzusetzten, da Brüggemann, Hüllen und Brackmann mit fünf Fouls auf der Bank Platz nehmen mussten. Der TuS schaukelte das Spiel locker nach Hause und gewann am Ende verdient mit 66:81.

Fazit: Gegen den 3er Hagel der Gäste war kein Kraut gewachsen. Nach Meiner der Mannschaft ist Petersfehn z.Z. Aufstiegskandidat Nummer eins. Will man das Spiel enger gestalten müssen noch mehr Würfe von außen fallen. Die Optionen sind aber z.Z. begrenzt. Mit Rückkehrer Brackmann erhofft man sich wieder mehr Gefahr von der 3er Linie. Auch die Leistungsträger Brüggemann, Hüllen und Grüter erwischten keinen guten Tag. V.a. Centerspieler Grüter hat weiterhin viel Luft nach oben. Die kommenden Spiele gegen Rastede, Pappenburg und Meppen werden richtungsweisend. Motivation, Teamgeist und der Glaube daran jede Mannschaft schlagen zu können ist nach dem Quakenbrück-Sieg ungebrochen. Schauen wir mal was das Team am kommenden Samstag daraus macht.

Lions Go!!!

Für Merzen spielten: Punkte / davon 3er
Johannes Brinkmann 3/1
Philipp Grevemeyer 3/1
Johann Schwarz 5
Stefan Brüggemann 11
Max Wetstein 6
Eduard Schwarz 4/1
Michael Grüter 12
Timo Brackmann 12/3
Florian Herdemann 6
Bastian Hüllen 4