Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Lions ziehen trotz bester Saisonleistung den Kürzeren

Sensation ganz knapp verpasst

21.11.2011 11:16 Uhr | 1. Herren | 1438 x gelesen

Die Basketballer kassieren trotz großartigem Kampf beim Spitzenreiter BTB Royals II die fünfte Saisonniederlage. In einem packenden und von spektakulären Aktionen geprägten Spiel fehlt den Löwen in der Schlussphase die Kraft.

Mit nur sieben Spielern reisten die Blauen zum Meisterschaftsfavoriten, den BTB Royals II. Nach der schmerzlichen Niederlage gegen Nordhorn und den kommenden schweren Aufgaben (H 26.11.11 QTSV II) wollte man befreit aufspielen und Selbstvertrauen tanken.

Gesagt getan. Der Sprungball landet bei Johannes Brinkmann, schneller Pass auf Center Michael Grüter, der startet durch, dribbelt zum Korb und schmettert per Dunking zur 2:0 Führung. Die Zonendefense stand gleich zu Beginn gut, die Löwen erobern den Ball, erneut kluger Pass von Brinkmann, Wetstein verwandelt den ersten 3er eiskalt zum 5:0. Merzen war heiß und Bürgerfelde zunächst geschockt. Die Löwen brannten im ersten Viertel ein wahres Feuerwerk ab. In der Defense stand man relativ stabil und schaltete nach jedem Ballgewinn blitzschnell auf Angriff um. Bastian Hüllen und Johannes Brinkmann nutzten Ihre Schnelligkeit aus und erzielten Punkt um Punkt. Bürgerfelde reagierte mit zwei Auszeiten. Doch Merzen ließ sich nicht runterkochen. Viertelstand 24:14 für Merzen.
Auch im zweiten Abschnitt fanden die Royals kein Rezept gegen die wie im Rausch agierenden Löwen. Immer wieder setzten Brinkmann und Wetstein ihre Mitspieler in Szene. Läuferisch holte jeder alles aus sich heraus und gab keinen Ball verloren. Brüggemann und Sturm markierten weitere Punkte am Brett und schickten die Lions mit einer 38:29 Führung in die Kabine.

In der Pause war „Kräfte schonen“ angesagt. Da nur sieben Spieler zur Verfügung standen und das Offensiv-Spektakel der ersten Halbzeit Kraft gekostet hatte.

Leider zollte man dann im dritten Viertel den Anstrengungen Tribut. In den entscheidenden Situationen fehlte die Spritzigkeit und Bürgefelde spielte sich Punkt um Punkt heran. In den letzten drei Minuten des Viertels gingen die Royals dann mit drei 3ern in Serie zum ersten Mal in Führung. Stand nach dem 3. Viertel 45:46 aus Sicht der Löwen.

Der Wille der Lions war dennoch weiterhin ungebrochen. Die Sensation lag in der Luft und man mobilisierte noch mal alle Kräfte. Zunächst übernahm der Spitzenreiter aber das Kommando, Tim Stahn (spielt auch in der Regionalliga Mannschaft) lenkte das Geschehen und zog clever zum Korb. Doch Merzen ließ sich nicht mehr abschütteln, Hugenberg und Wetstein markierten Punkte durch einfache Korbleger und Brinkmann netzte aus der Halbdistanz ein. Aus zwischenzeitlich 13 Punkten Rückstand kämpfte man sich bis kurz vor Ende des letzten Viertels auf 57:64 heran. Alles war wieder drin. Nach einer erneuten Auszeit legten die Löwen noch einmal los. Centerspieler Grüter blockte drei Angriffe der Royals in Folge. Letzterer führte direkt zu einer offensiven Passkombination zwischen Brinkmann und Hugenberg, die Grüter erneut mit einem Dunking zum 59:64 abschloss. Die Auswechselbank stand Kopf und sogar das Bürgerfelder Publikum klatsche anerkennend Beifall.
Leider fehlte nach der Aufholjagt wie schon gegen Nordhorn in der Schlussphase die nötige Kraft. So kam es wie es kommen musste und der BTB schaukelte das Spiel mit 60:69 nach Hause.

Für Merzen spielten: Punkte/davon 3er

Johannes Brinkmann 3 (ca. 15 Assists)
Stefan Brügemann 9
Max Wetstein 5/1
Michael Grüter 22
Bastian Hüllen 15
Florian Hugenberg 2
Guido Sturm 4

Fazit:

Die Löwen zeigen endlich wieder was das Team ausmacht. Kampfgeist und selbstbewusstes Auftreten lassen den Spitzenreiter lange verzweifeln. Mit einer etwas tieferen Bank und cleveren Offensivaktionen in der Schlussphase kann man so ein Spiel auch gewinnen. Immerhin lieferte man den Royals ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn jeder weiter bereit ist so für das Team zu kämpfen, darf man sich berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Vielleicht Glück den Lions ja am kommenden Wochenende ein ähnliches Spiel gegen den QTSV II. Zumal man doch endlich zu Hause in eigener Halle gewinnen will.

Lions Go!