Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen verlieren Pokalspiel nach Overtime-Thriller

Erneut knappe Niederlage gegen Red Devils

23.05.2011 12:50 Uhr | 1. Herren | 1678 x gelesen

Vor zwei Wochen (07.05.11) endete die Saison für die Merzener Basketball-Löwen brutal.
Gegen den Oberligisten TuS Bramsche II verlor man nach Verlängerung mit 60:62.
Den vielen Zuschauern wurde offensiv zwar über weite Strecken nur Magerkost geboten, doch erlebten sie einen packenden Pokalfight, wie er spannender wohl kaum hätte sein können.
Besonders bitter: Für die Löwen war es bereits die dritte Heimschlappe gegen den Lokalrivalen in Folge, die zudem so knapp ausfiel. Im Oktober 2010 verlor man ein intensiv geführtes Testspiel hauchdünn mit 64:66.
(http://bw-merzen.de/bericht.php?id=1241)
In der Vorsaison hatte man den späteren BOL-Meister und Aufsteiger im Hinspiel ebenfalls am Rande einer Niederlage (73:75).
(http://bw-merzen.de/bericht.php?id=1034)

Diesmal sollte ein Sieg her, hatte man dem Derbygegner zuvor doch fast immer Paroli geboten.
Das Spiel startete verhalten. Nach kurzem Abtasten konnten sich die Lions bis zur ersten Viertelpause eine 12:6-Führung erspielen.
Das zweite Viertel verschlief man dagegen völlig. Bramsche-Kapitän und Spielertrainer Kaczmarczyk schenkte den Gastgebern innerhalb von zwei Minuten drei Dreier ein und startete mit seinem Team einen 17:0-Run bis zur Mitte des Spielabschnitts. Von dieser Sturm-und-Drang-Phase erholten sich die Merzener nur schwer und gelangten zu lediglich neun mickrigen Punkten. (HZ: 21:28).
Anfang der zweiten Hälfte flaute das Spiel etwas ab. Beide Teams leisteten starke Defensivarbeit, konnten aufgrund dessen im Angriff aber kaum Durchschlagskraft entwickeln, was ein Viertelstand von 9:11 belegt. Trauriger Höhepunkt war für Merzen zudem eine Knieverletzung von Timo Brackmann, der danach nicht mehr spielen konnte.

Im letzten Viertel konnten die Blauen aber dennoch die letzten Kräfte mobilisieren. Ein unerwarteter 13:3-Zwischenspurt brachte erstmals wieder eine Führung (43:42, 4.Min.). Bis zum Ende der regulären Spielzeit entwickelte sich ein dramatisch offener Schlagabtausch. Beim Stand von 53:53 wurde Bramsche-Center Meyer Sekunden vor dem Abpfiff nach einem unglücklichen Foul an die Linie geschickt. Doch Merzen hatte Glück. Kein Freiwurf fand den Weg durch den Ring und so hieß es: Verlängerung!

Die Merzener wollten nun mehr und konnten sich zeitweilige Führungen herausspielen, die aber nur von kurzer Dauer waren, da Bramsche immer wieder eine Antwort fand. Nach Anbruch der letzten Minute markierte Merzens Center und Kapitän Florian Herdemann per Freiwurf die scheinbar vorentscheidende 60:56-Führung.
Doch dann der K.O.: Nach dem zweiten vergebenen Freiwurf bei noch 16 Sekunden Spielzeit startete Bramsche den Gegenangriff und schloss erfolgreich per Dreier ab (60:59). Die Löwen leisteten sich bei ihrem Gegenangriff hingegen einen haarsträubenden Ballverlust, sodass Bramsche noch eine Chance bekam, die zunächst ins Aus geklärt werden konnte. Beim Einwurf fehlte dann die Zuordnung in der Merzener Zonenverteidigung. Bramsches Flügelspieler Avermann bekam den Ball an der Dreierlinie und versenkte eiskalt. Die Lions wirkten wie gelähmt. Zwar hatte man noch wenige Sekunden zu spielen, doch konnte man den Ball nicht mehr im Korb unterbringen.

So war die Enttäuschung zunächst groß. Einen zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg so leichtfertig wieder herzugeben ist natürlich bitter, zeigt aber auch den Klassenunterschied und die fehlende Cleverness. Insgesamt konnten die Löwen aber mit ihrem Auftritt hochzufrieden sein, zumal sie nach einem Einbruch noch eine furiose Aufholjagd starteten. So verdienten sich an jenem Abend sicherlich beide Teams den Applaus der Zuschauer und betrieben einmal mehr Werbung in eigener Sache.

Endstand:

BW Merzen – TuS Bramsche II 60:62 (12:6, 9:22, 9:11, 23:14, VL 7:9)

Für Merzen spielten:
# Name (Punkte/3er)

4 Brinkmann (6/1)
5 Grevemeyer (3/1)
6 Schwarz (2)
7 Brüggemann (13)
8 Wetstein
9 Wieland
10 Imwalle (3/1)
11 Brackmann (3/1)
12 Herdemann (10)
13 Hüllen (8)
14 Hugenberg
15 Grüter (12)
Trainer: Ubbing, Franke
Es fehlten: Kuhlmann, Lingens, Sturm, Takahashi

Hiermit verabschieden wir uns nun in die Sommerpause.
Im Namen des Teams und der Redaktion bedanken wir uns recht herzlich bei allen Lesern und Zuschauern! Wir hoffen, dass auch Ihr eine Menge Spaß hattet und uns auch in der nächsten Saison wieder so toll unterstützen werdet!
Infos zur neuen Spielzeit folgen demnächst!
LIONS GO!!!