Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Basketball-Löwen bezwingen TV Leer nach Verlängerung

Hausaufgaben gemacht, Klassenerhalt aber noch fraglich


13.04.2010 14:38 Uhr | 1. Herren | 2829 x gelesen


In einem echten Krimi erkämpften sich die Basketball-Löwen am Samstag einen verdienten 84:79-Erfolg nach Verlängerung über den TV Leer und zogen damit in der Tabelle an den Nordlichtern vorbei.
Wegen des gewonnenen direkten Vergleichs (Hinspiel: 62:64) kann den Löwen der zehnte Platz nicht mehr genommen werden. Ob dieser nun allerdings zum Klassenerhalt reicht, wird sich erst nach der Saison entscheiden, da aufgrund einer Reform in den oberen Ligen noch ungewiss ist, wie viele Mannschaften nach dieser Saison auf- bzw. absteigen.

Dabei sah es gegen das Team aus dem Norden lange Zeit nicht gut aus. Die Zonenverteidigung beider Mannschaften ermöglichte in den Anfangsminuten wenig freie Bälle unterm Korb, sodass die Löwen auf Unterstützung von jenseits der Dreierlinie angewiesen waren. Durch zwei Dreier von Johannes Brinkmann konnte zunächst der Anschluss gehalten werden, ehe Leer sich leicht absetzen und das erste Viertel mit 19:16 gewinnen konnte.
Im zweiten Abschnitt zog Leer weiter an und erhöhte durch zwei schnelle Dreier auf 29:18. Trainer Kuhlmann reagierte gekonnt und wechselte mit Max Wetstein und Alex Imwalle die wohl besten Schützen im Team ein. Beide Spieler waren auf Anhieb im Spiel und schlossen die fünf folgenden Angriffe mit erfolgreichen Drei-Punkt-Würfen ab. Merzen war wieder im Spiel und ging zwei Minuten vor Ende des zweiten Viertels erstmals in Führung (35:34). Nachlässigkeiten beim Reboundspiel ermöglichten dem Gegner zum Ende allerdings leichte Punkte und die Löwen gingen mit einem 39:44-Rückstand in die Kabine.
Nach dem Seitentausch waren die Blauen dann von Beginn an hellwach. Toni Ricke, der 17 seiner 21 Punkte in der zweiten Hälfte erzielte, sorgte mit einigen Steals und leichten Korblegern für die erneute Führung (52:51). Mitte des Viertels gelang Trainer Kuhlmann mit der Einwechselung von Johann Schwarz der nächste Schachzug: Mit viel Energie und Einsatz steuerte er in zwei Minuten 8 Punkte zur 60:57-Führung bei.
Den Start in das entscheidende vierte Viertel verschliefen die Löwen und lagen nach wenigen Minuten mit 62:69 zurück. Die in der Offensive bisher blass gebliebenen Center Lingens und Herdemann, übernahmen dann das Kommando. Mit vorbildlichem Einsatz, hart erkämpften Punkten am Brett und gutem Reboundspiel in der Defense sorgten sie für den 71:73-Anschluss.
Die letzte Spielminute war an Dramatik kaum zu überbieten: Nach einer guten Defense und dem daraus resultierenden Ballgewinn wurde erneut Lingens an die Linie geschickt und traf immerhin einen der beiden Freiwürfe. Den vermeintlich letzten Angriff konnte Leer nach genommener Auszeit von der Mittellinie gestalten. Doch konnten sich die Lions durch beherzte Verteidigung erneut den Ball erobern. Wieder wurde Lingens gefoult und traf einen Freiwurf, der die Verlängerung bedeutete (73:73).
In der Overtime kamen die Merzener dann wieder besser aus den Startlöchern. Toni Ricke sorgte mit schnellen sechs Punkten für die 79:74-Führung. Gedanklich wohl schon bei der Siegesfeier machten es die Löwen dann aber noch mal spannend. Zwei unnötige Ballverluste im Spielaufbau ließen die Ostfriesen eine Minute vor Schluss noch mal ausgleichen (79:79). Ein unsportliches Foul gegen die Merzener war dann der nächste Dämpfer. Die Gastgeber bekamen zwei Freiwürfe und Ballbesitz und sahen nun wie die sicheren Sieger aus. Doch dann die Wende: Leer trifft keinen Freiwurf und verliert den Ball im Angriff. Toni Ricke schließt per Fast-Break ab und die Löwen führen wieder mit 81:79. In den Schlusssekunden zeigten v.a. die Center die nötige Cleverness in der Defense. Weitere Freiwürfe von Schwarz (2/2) und Lingens (1/2) sorgten schließlich für den 84:79-Endstand.
Fazit:
Die Löwen boten nach dem schwächeren Spiel gegen Bersenbrück eine ansehnliche und leidenschaftliche Partie, die aber von Höhen und Tiefen geprägt war. Insgesamt überwiegt aber die Freude über den ersten Sieg der Rückrunde, mit dem die Löwen den zehnten Platz sichern konnten.

Endergebnis:
TV Leer – BW Merzen 79:84 (19:16, 25:23, 13:21, 16:13, OT 6:11)

# Name (Punkte/ davon 3er)
4 Brinkmann (6/2)
6 Schwarz (12/2)
7 Wetstein (16/4)
8 Ricke (21)
10 Lingens (10)
11 Imwalle (3/1)
12 Herdemann (10)
13 Hüllen (4)
14 Hugenberg (2)
Trainer: Kuhlmann



Im letzten Spiel zuhause gegen Lingen (Termin noch offen) wollen die Merzener ihre durchgewachsene aber lehrreiche erste BOL-Saison anständig beenden und hoffen noch einmal auf die Unterstützung der treuen Zuschauer. Wie es in der nächsten Saison weitergeht wird sich wohl erst im Sommer entscheiden. Wir halten Euch auf dem Laufenden…