Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Lions gegen Oldenburg chancenlos

Derbe 102:70 Niederlage gegen starken OTB Nachwuchs


03.11.2009 14:13 Uhr | 1. Herren | 1684 x gelesen

Die Basketballer machten sich am Sonntag bereits um 10.45 Uhr auf den Weg Richtung Oldenburg. Das Spiel gegen die dritte Mannschaft des Oldenburger TB (Beginn 13:15 Uhr) sollte sich zu einer wahren Lehrstunde in Sachen Aggressivität, Schnelligkeit und Treffsicherheit entwickeln.

Die junge Mannschaft der Gastgeber startete gut in die Partie. Merzen stand in der Defense unorganisiert und kassierte gleich zu Beginn leichte Punkte. Nach einigen Schwierigkeiten mit der Korbanlage des Gegners, erzielten dann auch die Löwen die ersten Punkte am Brett und das Spiel entwickelte sich im ersten Viertel ausgeglichen. Nach zehn gespielten Minuten stand es 25:24.

Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Löwen. Benni Lingens zog in der Defense gegen Oldenburgs Top Scorer König an und im Angriff fielen die Würfe aus der Distanz durch des Gegners Netz. So eroberten die Blauen erstmals beim Stand von 34:31 die Führung. Doch Oldenburg, die mit einem 12-Mann-Kader angetreten waren, spielten die zahlenmäßige Überlegenheit durch rechtzeitiges Wechseln gekonnt aus. So hielt der OTB die Intensivität im Spiel enorm hoch und zwang die Merzener zu schnellen Ballverlusten. Merzen hatte bereits zu dieser Phase des Spiels Schwierigkeiten, der aggressiven Defense der Oldenburger stand zu halten. Halbzeitstand 39:36 für die Gastgeber.

In der Kabine mahnte Trainer Kuhlmann die Nachlässigkeiten in der Defense an und forderte mehr Einsatz beim Zug zum Korb. Leider waren bereits nach der ersten Spielminute des dritten Viertels alle guten Vorsätze über den Haufen geschmissen. Zum Entsetzten der Löwen, kam der OTB wie verwandelt aus der Pause. Ein 8:0-Lauf gleich zu Beginn des Viertels setzte den Löwen so zu, dass die gesamte Mannschaft das Basketball spielen förmlich einstellte. Wilde Einzelaktionen und kuriose Pässe sorgten für eine frühe Auszeit. Trainer Kuhlmann versuchte noch einmal die Truppe wach zu rütteln und den Kampfgeist zu wecken. Die Oldenburger spielten sich aber weiter in einen Rausch und gewannen das Viertel verdient mit 26:17.

Beim Stand von 65:53 begann das letzte, aus Oldenburger Sicht sehenswerte Viertel. Eine wahre Flut von erfolgreichen Dreiern und ein krachender Dunking , zogen den Lions endgültig den Zahn. Der drohenden “Klatsche“ entgegen schauend, machte sich Resignation in der Mannschaft breit. Oldenburg hingegen, wechselte weiter munter durch. Jeder Oldenburger der auf dem Feld stand, traf weiter nach Belieben und der Rückstand wuchs Punkt um Punkt. Kapitän Herdemann betrieb mit acht Punkten in den letzten zwei Minuten Schadensbegrenzung. Das vierte Viertel ging mit 37:17 an den OTB. Endstand 102:70.

Damit ist Merzen nach der dritten Niederlage in Folge im Abstiegskampf angekommen und der anvisierte Platz im Mittelfeld erst einmal in weite Ferne gerückt. Mit einer Bilanz von zwei Siegen und fünf Niederlagen findet man sich nun auf dem elften und damit vorletzten Tabellenplatz wieder. Es gilt nun, die Köpfe nicht hängen zu lassen und im nächsten Heimspiel (07.11.09, 19:00 Uhr) gegen TuS Petersfehn, die Wut nach der schmerzlichen Niederlage in positive Energie umzuwandeln.