Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Erneuter Rückschlag für Lions

Merzen scheitert an Aurichs individueller Klasse


25.10.2009 18:46 Uhr | 1. Herren | 1960 x gelesen

Am vergangenen Samstag mussten die Merzener Basketballer ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Beim MTV Aurich verlor man mit 71:76.

Auch wenn es am Ende wieder nichts Zählbares gab, sollte man die lange Reise dennoch nicht als Leerfahrt abstempeln, da die Löwen das Spiel lange Zeit offen gestalteten.
Letztlich war es die spielerische Qualität die zum Ende den Unterschied machte.
Bemerkenswert war hierbei, dass sich das Punktekonto des MTV auf gerade einmal vier Schultern verteilte:
Zum Einen ließ das Aufbau- und Brüderpaar Ismailat mit ungemeiner Schnelligkeit und Technik die Merzener oft alt aussehen.
Zum Anderen waren es die beiden Hünen Fährrolfes und vor allem Lühring (alleine 38 Punkte), die den tapfer kämpfenden Löwen-Centern Kopfzerbrechen bereiteten.
Trotz dieser Unterlegenheit entwickelte sich zunächst ein enges Spiel, das durch viele Fehler beider Teams geprägt war und keiner Mannschaft die Möglickeit gab sich abzusetzen.
Zur Halbzeit konnte Merzen noch eine 42:38-Führung verzeichnen.
Im zweiten Durchgang zeigten die Gastgeber dann aber mehr Durchschlagskraft.
Die Gäste dagegen trafen nur selten ihre Schüsse. Auch die wenigen Ballgewinne in der Defense konnten nicht umgemünzt werden, da man sich ungewohnt viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten beim Fastbreak-Spiel leistete.
Lediglich Topscorer Toni Ricke erreichte annähernd Normalform und hielt Merzen im Spiel.
Doch auch durch eine abermals schlechte Freiwurfquote machten es sich die Löwen immer wieder selber schwer.

Am Ende stand schließlich ein verdienter Erfolg für Aurich. Zwar spielten die meisten Merzener Akteure unter ihren Möglichkeiten, doch musste man ebenso die spielerische Überlegenheit des Gegners anerkennen.

Endergebnis:

MTV Aurich – BW Merzen 76:71 ( 20:18 ; 18:24 ; 20:11 ; 18:18 )

Aufgebot Merzen

# Name (Punkte/ davon 3er)

4 Johannes Brinkmann
5 Philipp Grevemeyer
6 Johann Schwarz (7)
7 Max Wetstein (9/1)
8 Toni Ricke (18/1)
10 Benedikt Lingens (12)
11 Alexander Imwalle (3)
12 Florian Herdemann (9)
13 Bastian Hüllen (4)
15 Michael Grüter (9/1)


Zeit den Kopf hängen zu lassen bleibt den Lions kaum und wäre wohl auch die falsche Reaktion. Denn bereits am kommenden Sonntag wartet bereits der nächste Prüfstein auf die Kuhlmann-Truppe: Beim Oldenburger TB gilt es einen Gang zuzulegen. Denn schafft man es die Trefferquote zu verbessern und die Konzentration in der Defense zu steigern, dürfte auch bei der nächsten Auswärtstour alles drin sein.
Bis dahin heißt es: Abwarten und Trainieren!!!