Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Knapper Sieg gegen gleichwertige Borgloher

Am vergangenen Sonntag reiste die Mannschaft um Trainer Anozie zum Tabellenletzten aus Borgloh. Beim designierten Absteiger sollte mit einem 1:2 der zweite Sieg in der Rückrunde eingefahren werden.

06.05.2015 09:46 Uhr | 1. Herren | 1003 x gelesen

Wieder einmal reiste die Mannschaft mit dezimiertem Kader in den Südkreis. Lediglich 13 Feldspieler und zwei Torhüter hatte Trainer Al Anozie zur Verfügung. Der Trainer stellte die Mannschaft zum vorherigen Spiel gegen den Nordkreisrivalen aus Rieste auf einigen Positionen um. Georg Glins durfte sich in diesem Spiel das Trikot mit der Nr. 1 überstreifen. Kapitän Daniel Holstein kehrte nach Sperre zurück auf die ihm gewohnte Innenverteidigerposition. Dafür rückte Fevzi Irmak eine Position nach vorne und agierte neben Michael Rechtien auf der Sechs. Marcel Holstein fand sich nach der Verletzungspause auf der linken Außenbahn wieder.

Merzen begann lethargisch und überließ dem Gastgeber immer wieder Räume im Mittelfeld. Immer wieder kombinierte sich die Mannschaft von Trainer Gorny-Tiemann vor das Tor der Löwen, wo dann allerdings die Viererkette Schlimmeres verhindern konnte. Nach einer Viertelstunde wirkte es, als wären die Mannen von Anozie noch gar nicht auf dem Platz. Torhüter Georg Glins konnte einen Schuss des Gästestürmers noch soeben vereiteln.

Auch in der Folgezeit reagierten die Löwen nur. Bereits in der Offensive wurde der Gegner nicht konsequent zugestellt und auch im Mittelfeld fehlte es an der Zuordnung und der nötigen Bissigkeit. Zu allem Übel verletzt sich dann auch noch Henrik Strunk, sodass ein Weiterspielen unmöglich war. Erste Diagnose: Kapselriss im Zeh. Es scheint das letzte Spiel für die Löwen gewesen zu sein. An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung. Für Ihn kam Dennis Wessling in die Partie. Offensivkraft Marcel Holstein rückte eine Position zurück, er ging in die Offensive. Das Spiel plätscherte in den nächsten Minuten vor sich hin. Der TuS hatte zwar mehr Ballbesitz, allerdings sprang nichts Zählbares dabei heraus. In der 41. Minute dann ein langer Ball auf Stürmer Malte Hinrichs, der nur durch ein Foulspiel von Malte Baumann zu stoppen ist, der sich hierbei seine fünfte Gelbe verdient und damit gegen SV 16 fehlen wird. Den fälligen Freistoß aus 18 Metern Torentfernung konnte Georg Glins noch gerade entschärfen, allerdings konnte auch er nichts mehr entgegensetzen, als Christopher Zehn den Abpraller zum 1:0 einschob. Das Entstehen des Treffers war dabei sinnbildlich für die erste Halbzeit der Blau-Weißen. Der Borgloher schaltete deutlich schneller als vier Blaue, und bejubelte Saisontor Nummer drei.

Im sofortigen Gegenstoß spielten die Löwen dann einmal schnell nach vorne. Burhan Akbulut trieb den Ball über die rechte Außenbahn nach vorne und legte ihn auf den im Strafraum lauernden Mathias Geers zurück. Dieser wollte seinen Gegenspieler im Strafraum umspielen, doch sein Gegenspieler stoppte den Ball mit der Hand. Klarer Fall: Elfmeter! Diesen verwandelte Malte Baumann gewohnt souverän.

Mit viel Glück rettete Merzen somit das Unentschieden zur Pause. In dieser fand der Coach Anozie deutliche Worte für die Leistung seiner Schützlinge und forderte diese auf, sich in Durchgang zwei zumindest an die Merzener Tugenden zu besinnen und den entsprechenden Kampf in die Partie einzubringen. Maximilian Feldmann kam nun für Fevzi Irmak in die Partie. Dennis Wessling gesellte sich ins defensive Mittelfeld.

In der Folgezeit packten diese im Mittelfeld deutlich aggressiver zu. Das Umschaltspiel der Löwen wurde besser und man konnte sich einige Chancen herausspielen. Zunächst allerdings noch einmal der Gastgeber. Hinrichs tauchte frei vorm Tor auf, vergab allerdings leichtfertig. In der Folgezeit dann die Löwen, doch Andreas Reinik und Burhan Akbulut scheiterten am glänzend aufgelegten Torhüter Waack. In der 75.Minute konnte auch dieser nichts mehr ausrichten, als ihn Andreas Reinik nach toller Vorarbeit von Akbulut zielstrebig umkurvte und zur insgesamt schmeichelhaften Führung einschob.

In der Folgezeit wurden die Gastgeber offensiver und immer wieder ergaben sich Konterchancen für die Löwen. Burhan Akbulut traf nach tollem Solo nur den Pfosten. Ohne weitere Höhepunkte verwaltete Merzen in den letzten zehn Minuten die Führung und nahm etwas glücklich drei Punkte mit nach Merzen.

Fazit: Es war ein Spiel, wie es schon viele Mannschaften in Borgloh erlebt haben. Die tief stehenden Gastgeber verteidigten mit allem, was Sie hatten und setzten nach vorne immer wieder die schnellen Spitzen ein. Merzen schaffte es, wie schon in den vergangenen Jahren nicht, die spielerischen Mittel gegen diese Mannschaft aufzubringen, um souverän zu gewinnen. Stattdessen passte man sich dem Gegner an und konnte nur mit etwas Glück drei Punkte entführen. Aber solche Siege braucht man auch! Mund abwischen, weitermachen!

Aufstellung
Glins – Keskin, Baumann, D. Holstein, Strunk (31. Wessling) – Rechtien, Irmak (46. Feldmann) – Reinik, Akbulut, M. Holstein - Geers

Tore
1:0 Zehn (43.), 1:1 Baumann (HE, 45.), 1:2 Reinik (75.)

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person