Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

1971: Aufstieg von der Kreisklasse in die Bezirksklasse

Erfolgskicker treffen sich nach 50 Jahren in Merzen wieder


20.09.2021 20:23 Uhr | 216 x gelesen

Ein interessantes Wiedersehen hatte die Fußballmannschaft des Blau-Weiß Merzen der Saison 1970/71 am vergangenen Wochenende. Im Sportlerheim an der Merzener Löwenkampfbahn trafen sich neun der damals dreizehn Kicker dieser Mannschaft zuzüglich des früheren Mannschaftsbetreuers. Und wenn man sich nach diesen fünf Jahrzehnten später die damaligen Sportler heute gealtert oder gebrechlich vorstellen mag, ist diese Vorstellung weit verfehlt: Nachdem sich die allesamt heute im achten Lebensjahrzehnt befindlichen Männer an der Kaffeetafel im Sportlerheim gestärkt hatten, wurde sogleich die aktuelle Fußballmontur angezogen und unter Beisein des damaligen Mannschaftsbetreuers Ernst Gülker das runde Leder herausgeholt.
Bernd Holtkamp erinnerte mit Wehmut daran, dass die erste Herrenmannschaft der Merzener Löwen sich nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse von 1971 insgesamt 46 Jahre bis 2017 oberhalb der Kreisklasse halten konnte.
Theo Glurich, der das Treffen der heute noch sportlich daherkommenden Fußballfreunde gemeinsam mit Ernst Gülker organisierte, schrieb seine Erinnerungen wie folgt nieder:

„Vor fünfzig Jahren Meisterschaft der 1. Mannschaft von Blau-Weiß Merzen in der 1. Kreisklasse und Aufstieg in die Bezirksklasse.
Nachdem die Löwen in der Saison 1969/1970 die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse durch eine Niederlage in einem Entscheidungsspiel gegen den TuS Berge knapp verpasst hatten, hieß die Devise für die Saison 1970/1971 „auf ein Neues“.
Am Sonntag dem 28. 03. 1971 war es dann mit der erhofften Meisterschaft soweit. Drei Spieltage vor Abschluss der Saison machte die Mannschaft durch einen 1:0 Sieg gegen den SC Rieste in der Löwen-Kampfbahn diese fest. Die Mannschaft war in der Zwischenzeit reifer und zweikampfstärker geworden und spielte auch technisch einen schönen Ball. Leider musste der damalige Trainer Helmut Giesen sein Amt schon nach einem Spieltag aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen. Theo Glurich übernahm bis zum Ende der Saison 1970/71 die Funktion als Spielertrainer.
Die Löwen waren von Anfang an auf die Tabellenspitze fokussiert und hatten diese nach dem vierten Spieltag auch erstmalig inne. Ab dem 06. 12.1970 konnten sie den Platz an der Sonne bis Saisonschluss halten. Der härteste Gegner um die Meisterschaft war in dieser Saison das Team des SV Hesepe/Sögeln, das über einen sehr routinierten und technisch guten Kader verfügte. Bei 26 Spielen gab es 16 Siege, 9 Unentschieden und nur eine Niederlage. Mit einem Punktverhältnis von 41:11 bei 67:33 Toren hatten die Löwen am Saisonende 6 Punkte Vorsprung gegenüber dem zweiten SV Hesepe/Sögeln. Von den erzielten 67 Toren gingen 25 auf das Konto von Mittelstürmer Helmut Lammers, 11 Tore erzielte Bernd Holtkamp. An allen 26 Spielen war Verteidiger Theo Hemmelgarn beteiligt. 25 Spiele absolvierten Werner Brüwer, Richard Havermann, Hubert Hemme, Bernd Holtkamp und Theo Glurich. Die Spiele, Heim- wie auch Auswärtsspiele der Löwen-Mannschaft, wurden von sehr vielen Uuschauern besucht.
Der Meistermannschaft der Saison 1970/71 gehörten folgende Spieler an:
Werner Brüwer, Josef Thale, Theo Hemmelgarn, Richard und Günter Havermann, Reinhard Kortemeyer, Leo aus dem Moore, Karl von dem Brinke, Siegfried Sonneck, Bernd Holtkamp, Helmut Lammers, Hubert Hemme und Theo Glurich, Mannschaftsbetreuer war Ernst Gülker,
Leider sind Werner Brüwer und Günter Havermann bereits verstorben.“

Nachdem sich die alten Fußballfreunde anhand des von Glurich verfassten Textes sowie vieler alter Zeitungsartikel und Fotos an die schöne alte Zeit erinnern konnten, durfte natürlich ein Abstecher in das heute noch bestehende Vereinslokal „Gasthof zum Löwen Maassmann“ nicht fehlen. Hier wurde für das leibliche Wohl gesorgt und man befand sich sogleich erneut zurück in die gute alte Zeit versetzt.