Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Jugendabteilung beim Spiel der U 21

Löwenanhang sorgt für Stimmung

20.11.2008 12:14 Uhr | A2 - Jugend | 1752 x gelesen



Zu dem Spiel der U 21 Nationalmannschaft gegen Italien reisten 50 zumeist jugendliche Merzener Fans zur Unterstützung der Deutschen Mannschaft in die OSNATEL-Arena nach Osnabrück. Der Bus wurde von unserem „StammBusfahrer“ Charly Hüllen gelenkt.
Bereits bei der Abfahrt stieg die Stimmung im Bus. Wesentlich trugen dazu die älteren Jugendlichen der A- und B-Jugend bei. Sie stimmten sich schon einmal mit lauten Gesängen auf die Partie ein.
Da wir rechtzeitig im Stadion waren, konnten wir uns in der berüchtigten Ostkurve die begehrtesten Plätze unmittelbar hinter dem Tor sichern. Auch hier trugen die Merzener Jugendlichen wesentlich dazu bei, die Stimmung anzuheizen. Der Osnabrücker „Manolo“ trommelte ein aufs andere Mal mit, wenn die Gesänge der Löwen einstimmten.

Leider ließ das Spiel des Deutschen Nachwuchess, insbesondere in der ersten Halbzeit zu wünschen übrig. Lediglich der Hoffenheimer Beck und mit Abstrichen der Bayer Kroos konnten überzeugen. Ein Totalausfall war der junge Bremer Özil!

Mit einem Paukenschlag begann der zweite Abschnitt: Boateng spielte Kroos halblinks vor dem Strafraum an. Der Münchner fackelte nicht lange und traf aus gut 20 Metern mit dem rechten Außenrist in den rechten Winkel!

Die OSNATEL-Arena bebte. In der Folgezeit schwappte die Laola-Welle noch einige Runden.

Unmittelbar nach Spielende traten wir die Heimreise an. Chary fuhr uns wie gehabt sicher. Daran hatten auch die Beamten bei einer zwischenzeitlich durchgeführten Polizeikontrolle nichts auszusetzen.

Auf der Rückfahrt war dem Merzener Anhang der andauernden laute Gesang anzumerken. Er hatte sich auf die Stimmbänder abgesetzt und sorgte für Heiserkeit.

Um 22:10 Uhr endete die Busfahrt beim Vereinslokal Maassmann!

Die Jugendabteilung möchte sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich für die Tatkräftige Unterstützung bei den Vereinswirten Hannah und Karsten Maassmann bedanken.