Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

So sahen es die Emsbürener

Bericht zum Bezirkspokalspiel von Emsbürener Homepage

30.08.2006 20:22 Uhr | 1. Herren | 1401 x gelesen

Auf der Internetseite des SV Concordia Emsbüren wurde folgender Artikel zum gestrigen Bezirkspokalspiel veröffentlicht. Wer selber nachsehen will: http://www.concordia-emsbueren.de


Bezirkspokal 3. Runde

Blau-Weiß Merzen - Concordia 4:2

Tatsächlich in der "Höhle des Löwen"!

Der Gastgeber trägt in seinem Vereinswappen den Löwen und auch seine "Kampfbahn" ist nach dem König der Tiere benannt. Dass dieses Symbol zumindest für Heimspiele berechtigt ist, bekam Concordia zu spüren. Die Merzener, die in der Bezirksliga Südost spielen und da zuletzt sehr erfolgreich waren, machten in der relativ kleinen "Arena" –die ihnen sicherlich gegen unser Team entgegenkam- mit einem enthusiastischen Publikum im Rücken so richtig "den Käfig auf"!

Die ersten Minuten des Spiels gehörten aber Concordia! Was wäre möglich gewesen, wenn unser Team zumindest eine der drei Torchancen in dieser Phase umgesetzt hätte….? Der gute Merzener Keeper verhinderte jedoch einen Rückstand seiner Mannschaft. Dafür ging diese nach der ersten Torchance auf der anderen Seite mit 1:0 in Führung. So recht sah es bei diesem Tor gar nicht nach einer guten Chance aus. Unsere Abwehr war wohl auf den Schuss aus spitzem Winkel nicht eingestellt.

Gottlob nutzte Peter Sabel geistesgegenwärtig eine kleine Verwirrung in der Abwehr des Gastgebers, als er seinen "Schluffen" rechtzeitig aus kurzer Distanz zum Tor an den Ball brachte. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Das Spiel entwickelte sich zunehmend zu einer Kampfesangelegenheit, wobei aber auch die Technik nicht außen vor blieb. Concordia hielt in dieser Auseinandersetzung aber voll mit, sodass die Zuschauer, von denen eine ganze Reihe aus Emsbüren angereist waren, Zeuge eines guten und spannenden Spiels wurden.

Pech für Concordia, dass die Merzener fünf Minuten vor der Halbzeitpause einen gekonnt vorgetragenen Konter zur 2:1- Pausenführung nutzten. Das Stellungsspiel unserer Abwehr begünstigte leider diesen Treffer.

Nach der Pause erhöhte der Gastgeber noch einmal den Druck und bedrängte unser Tor. Dabei kam die Klasse der Angreifer zum Vorschein. Kombinationssicher und schnell brachte man unsere Abwehr in Verlegenheit. Diese stand jedoch immer noch recht sicher. Nach einem Entlastungsangriff Concordias war es aber so weit. Ein wiederum schneller Konter führte zum 3:1. Diese zweite Hälfte, in der unsere Ball führenden Spieler häufig gleich von zwei Merzenern attackiert wurden, ging an den Gastgeber.

Dennoch wäre in dieser spannenden Auseinandersetzung noch in den letzten Minuten gar das 3:3 möglich gewesen. Denn in dieser Phase drohte aus Sicht des Gastgebers noch das Spiel zu kippen. In der 87. Minute gelang unserem aufgerückten Libero Maik van Lengerich der Anschlusstreffer zum 3:2 per Kopfball.

Da auch noch die Verlängerungszeit zu spielen war, sah unser Team plötzlich noch eine Chance. Der Gastgeber wurde "hibbelig" und die heimischen Zuschauer konnten –wie zu beobachten war- plötzlich nicht mehr hinsehen.

Tatsächlich hatte eine Minute vor dem endgültigen Spielende Christian Schwennen noch die große Möglichkeit zum Ausgleich. Doch er kam etwas zu spät zum Schuss kurz vor dem Merzener Gehäuse, sodass dieser noch abgeblockt werden konnte.

Der schnelle Konter des Gastgebers im direkten Anschluss daran führte dann zum 4:2-Endstand quasi mit dem Schlusspfiff.

Fazit: Der Merzener Sieg war verdient. Wir wünschen dem sympathischen Gastgeber viel Erfolg auf dem weiteren Weg im Pokal und in der Meisterschaft! Unser Team braucht sich jedoch nicht grämen, denn man hielt gegen einen wirklich starken Gegner stark dagegen, was uns auch vonseiten des Gastgebers bestätigt wurde. Der Teamgeist stimmt! Jetzt kann man sich voll auf das bisher so erfolgreich abgelaufene Punktsspielprogramm konzentrieren. Am kommenden Freitagabend muss unser Team schon wieder beim SV Bad Bentheim antreten. Anpfiff: 19 Uhr.

Übrigens: Der Stadionsprecher, der sich wohl ausführlich mit unserer Homepage beschäftigt hatte, lobte diese "in hohen Tönen". Man könne von der Concordia-Homepage für die eigene noch einiges lernen, gab er über Mikrofon zum Besten. Danke für dieses Kompliment! Danke auch an den Fanclub, der trotz drohender Niederlage seine Unterstützung nicht aufgab!

Hubert Silies