Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

TUS Eintracht Rulle – JSG Neuenkirchen/Merzen/Voltlage 5:6 n. E. (2:2, 2:1)

A-Jugend steht nach dramatischen Spiel und Sieg im Elfmeterschießen im Halbfinale des Kreispokals


27.04.2023 21:18 Uhr | A - Jugend | 462 x gelesen

Am Mittwoch, 26.04.2023 stand für die A-Jugend der JSG Neuenkirchen/Merzen/Voltlage das Viertelfinale im Kreispokal bei Eintracht Rulle auf dem Programm.

Die Trainer Mike Nordmann und Christian „Boris“ Krieger hatten ihre Spieler auf einen „harten Pokalfight“ eingestellt, bei dem dich die Mannschaft auch mal quälen müsste.
Rulle spielt in dieser Saison „nur“ in der Kreisklasse, also eine Liga tiefer als die A-Jugend, aber von einem Klassenunterschied war über die gesamte Spielzeit nichts zu spüren.

Die A-Jugend trat zwar mit einem sehr ausgedünntem Kader an, dafür kam aber Ben Seelmeyer aus der B-Jugend zu seinem ersten Startelfeinsatz bei „den Großen“ und machte seine Sache auf der linken Seite sehr gut!
Andere Spieler waren – noch – nicht so gut in Form: Man verschlief die Anfangsphase komplett, kam weder in die Zweikämpfe, noch zu nennenswerten Chancen. Rulle hatte nichts zu verlieren und spielte ein richtig starkes Spiel. Die zahlreichen Fehler der JSG (Fehlpässe, falsche Laufwege, schlechtes Zweikampfverhalten, mangelhafte Kommunikation) nutzte die Heimelf aber erst nach 23 Minuten aus: Zunächst konnte Keeper Malte Reimers noch einen starken Schuss zur Ecke klären, diese Ecke wurde aber schlecht verteidigt und die Gastgeber führten mit 1:0.
Die A-Jugend hatte sich noch nicht wieder sortiert, schon stand es nach einer Fehlerkette 2:0 für Rulle. Kurz darauf hatte die Heimelf das mögliche 3:0 auf dem Fuß, doch wieder zeigte Malte eine starke Parade und verhinderte Schlimmeres.

Die A-Jugend fand erst nach 30 Minuten ins Spiel, dann aber richtig: Til Smulski bekam 25 Meter vor dem gegnerischen Tor irgendwie an den Ball, steckte seinen ganzen angestauten Frust in einen Mordsschuss, der unhaltbar im Kasten der Ruller einschlug!
Dieser Anschlusstreffer zum 2:1 war das erste offensive Lebenszeichen der A-Jugend. Das gab der Mannschaft spürbar Auftrieb! Bis zur Pause war man endlich klarer in den eigenen Aktionen und wirklich drin im Spiel.

Die Führung für Rulle war aber immer noch verdient, weil von der A-Jugend bis zum Treffer zum 2:1 einfach viel zu wenig gekommen war.
Die Trainer machten die Jungs in der Pause noch mal richtig heiß und das sollte Wirkung zeigen: Direkt nach Wiederanpfiff sah Justus Dierkes, dass sich der Gegner noch nicht wieder sortiert hatte und spielte einen klasse Chipball auf Til, der mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den Ausgleich erzielte.

Nun lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Beide wollten unbedingt den Sieg, doch nun hielt die A-Jugend richtig stark dagegen und verdiente sich somit auch das Unentschieden. Beide Mannschaften kamen zu Chancen, wobei Rulle etwas gefährlicher war, weil ihre Schüsse aufs Tor kamen, aber Malte hielt seine Jungs im Spiel. Die eigenen Chancen – u.a. von Til und Julian Schmidt – waren zwar auch gut, gingen aber knapp vorbei oder knapp drüber.
Die Zuschauer bekamen einen rassigen Pokalfight zu sehen, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Mal war die eine Mannschaft besser, mal die andere.
Der lange verletzte Konrad Gerweler kam nach 60 Minuten aufs Feld und fügte sich nahtlos ein.

Irgendwann war die reguläre Spielzeit dann doch vorbei und am Ende stand es 2:2. Ein Unentschieden – egal in welcher Höhe – wäre das gerechte Resultat zwischen diesen beiden Mannschaften gewesen, aber im Pokal muss es nun mal einen Sieger geben!
Im Kreispokal gibt es keine Verlängerung nach einem Unentschieden, sondern direkt Elfmeterschießen. Das wurde genau so dramatisch, wie das Spiel selbst:

Nach dem Münzwurf begann die A-Jugend: Justus Dierkes übernahm als Erster Verantwortung, trat an – und traf zur 1:0 Führung.
Der erste Schütze von Rulle trat an und verwandelte sicher zum 1:1.
Fynn Grabenschröer hatte bei seinem Schuss Nerven wie Drahtseile und traf zum 2:1.
Rulle stellte mit seinem nächsten Treffer den erneuten Ausgleich her.
Jannik Nordmann traf danach zum 3:2 für die JSG.
Der dritte Ruller Schütze verlud zwar Malte im Kasten, aber der Schuss ging über die Latte, weiter 3:2 für die A-Jugend.
Jannek Bleek hatte die große Chance aufs 4:2, aber der Torwart hielt seinen Elfer, es blieb beim 3:2.
Der vierte Schütze von Rulle verwandelte sicher zum 3:3.
Als letzter trat Julian Schmidt für die JSG an und traf überlegt zum 4:3.
Wollte Rulle noch eine Chance auf einen weiteren Elfmeter haben, musste der letzte Schütze jetzt treffen: Wieder war Malte in der falschen Ecke, „guckte“ den Ball aber irgendwie über die Latte und die A-Jugend verließ - unter lautem Jubel der Trainer und Fans - den Platz als Sieger!
Das war das passende Finale für ein Spiel, was eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Kompliment an Rulle, die wirklich aufopferungsvoll gekämpft haben.
Die A-Jugend trat – etwas verspätet - als MANNSCHAFT auf und hat sich über die Dauer des Spiels die Chance aufs Elfmeterschießen hart erarbeitet und wirklich verdient – Stichwort: „Resilienz!“

Im Pokalhalbfinale wartet nun die JSG Epe/Hesepe/Achmer. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Nach dieser körperlichen und mentalen Herausforderung wäre etwas Erholung ganz gut, doch schon am Sonntag, 30.04.23, geht es in der Liga bei der JSG Rasensport/Sutthausen weiter.
Anstoß ist um 15.00 Uhr in Osnabrück-Sutthausen.

Aufstellung:
Malte Reimers – Henrik Pfarr, Enno Berens, Jannek Bleek – Mathis Volk, Jannik Nordmann, Justus Dierkes, Malte Schwerdt, Julian Schmidt, Ben Seelmeyer - Til Smulski

Eingewechselt wurden:
Fynn Grabenschröer, Konrad Gerweler

Tore:
1:0 (24.) 2:0 (25.) 2:1 Til Smulski (31.), 2:2 Til Smulski (46.)

Elfmeterschießen:
0:1 Justus Dierkes, 1:1, 1:2 Fynn Grabenschröer, 2:2, 2:3 Jannik Nordmann, Rulle vergibt, Jannek Bleek vergibt, 3:3, 3:4 Julian Schmidt, Rulle vergibt, Endstand 5:6

Autor

Hans-Georg Ruwe

471 Punkte

Beiträge dieser Person