Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

A-Jugend verabschiedet sich mit Sieg aus der Quali-Runde

4-0 Erfolg kommt leider zu spät


27.03.2022 14:41 Uhr | A - Jugend | 409 x gelesen

Am Samstag, 26.03.2022 absolvierte die A-Jugend der JSG Neuenkirchen/Merzen/Voltlage ihr letztes Spiel in der Qualifikationsrunde der Kreisliga. Zuhause empfing die Mannschaft vom Trainergespann Christian „Boris“ Krieger und Eddy Singer die JSG Quakenbrück/Badbergen/Mimmelage.

Beide Teams hatten vor dem Spiel keine Chance mehr, sich für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren. Das merkte man dem Spiel auch an. Die A-Jugend versuchte zwar, Druck auszuüben, die guten Ansätze verpufften aber spätestens am gegnerischen Strafraum. Quakenbrück brachte offensiv auch kaum etwas zustande, weshalb die erste Halbzeit eher langweilig und ohne viele Höhepunkte war.
Einen Höhepunkt gab es aber doch: Marco Hakmann, der ein paar Wochen verletzt gefehlt hatte, konnte in der 31. Minute einen Eckball direkt zur 1-0 Führung verwandeln. Das sieht man auch in der Kreisliga nicht jeden Tag! Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich die A-Jugend entschlossener und gieriger im Spiel nach vorne. Der in der Rückrunde so starke Mathis Volk erhöhte nach 53 Minuten auf 2-0.
Marco hatte das Tore schießen wieder für sich entdeckt und stellte mit seinem zweiten Treffer auf 3-0 (62.) Mathis ließ sich nicht lange bitten und besorgte mit seinem zweiten Treffer das 4-0 zwei Minuten später.

Das sollte dann später auch der Endstand bleiben: Die A-Jugend blieb über das gesamte Spiel die dominantere und gefährlichere Mannschaft, ließ aber noch ein paar Chancen aus. Hinten gab es aber mit zunehmender Spieldauer ein paar Unkonzentriertheiten und unnötige Fouls zu viel, die die harmlosen Gäste an diesem Tag nicht ausnutzen konnten. Letztendlich gewann die A-Jugend in diesem – sportlich bedeutungslosem – Spiel vollkommen verdient mit 4-0 und kann mit einem guten Gefühl in die Abstiegsrunde gehen, die Ende April beginnt. Details folgen, sobald sie bekannt sind.

Am Ende fragt man sich: Woran hat es gelegen? Nun, die Bilanz ist schon ausbaufähig, mit nur 9 Punkten aus 8 Spielen (2 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen, 14:16 Tore).

An guten Tagen konnte man mit jedem Gegner mithalten, immerhin knöpfte man dem souveränen Tabellenführer Rieste/Alfhausen einen Punkt ab, was sonst keiner anderen Mannschaft gelungen war. Und nur einmal – bei der 6-1 Niederlage bei der JSG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede war man kollektiv schlecht.

Doch bei den anderen Spielen fehlte immer das letzte Quäntchen: Mal hat man vorne die Chancen nicht genutzt, mal hat man hinten gepennt, mal kamen diese beiden Faktoren zusammen.
Bezeichnend ist, dass man von den 14 Toren insgesamt die Hälfte in den letzten beiden Spielen geschossen hat, 3:4 gegen Raspo, 4:0 gegen Quakenbrück. Das ist dann letztendlich zu wenig! Die Spieler haben fast immer eine gute Mentalität auf dem Platz gezeigt, haben sich dafür aber nicht immer belohnt. Das muss einfach besser werden!

Natürlich haben in vielen Spielen verschiedene wichtige Spieler aus Verletzungs- oder Krankheitsgründen gefehlt, aber damit mussten die Gegner auch klar kommen. Diese Ausrede kann man also nicht gelten lassen!

Grundsätzlich ist die Qualität da, um die Klasse zu halten, aber die Mannschaft muss hinten konsequenter und vorne torgefährlicher werden, wenn sie das Ziel so früh wie möglich erreichen will!

Aufstellung:
Malte Reimers – Jan Vorndieke, Fynn Grabenschröer, Jonas Abing, Tom Egbers – Jannik Nordmann, Carlos Vennemeyer, Maximilian Krieger, Marvin Weenen (genannt Töben), Marco Hakmann – Mathis Volk

Eingewechselt wurden:
Thore Garmann, Henrik Pfarr, Timo Droste

Tore:
1-0 Marco Hakmann (31.), 2-0 Mathis Volk (54.), 3-0 Marco Hakmann (62.), 4-0 Mathis Volk (64.)

Autor

Hans-Georg Ruwe

341 Punkte

Beiträge dieser Person