Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

JSG Neuenkirchen/Merzen – JSG Westerhausen/Buer/Riemsloh 0:2 (0:1)

Ergebniskrise der A-Jugend hält weiter an

31.10.2019 18:11 Uhr | A - Jugend | 68 x gelesen

Am Mittwoch, 30.10.2019, empfing die A-Jugend der JSG Neuenkirchen/Merzen die Mannschaft aus Westerhausen zum Punktspiel.
Die Heimelf erwischte zwar den besseren Start – Chance Jakub Kutz nach fünf Minuten – doch die Gäste übernahmen schnell die Kontrolle über die Partie. Nach 14 Minuten schlugen sie einen langen Ball nach vorne, es gab ein Abstimmungsproblem zwischen Abwehr und Torwart und ein Angreifer der Gäste sagte „Dankeschön“. Wieder ein Gegentor aus der Kategorie „selten dämlich“.
Danach hielt die Abwehr zwar einigermaßen stand, doch nach vorne ging nur sehr wenig für die Mannschaft von Trainer Sascha Hermes, Co Heinz Tepe-Rühlander und Betreuer HG Ruwe. Es gab nur kleinere Chancen durch Nils Berling und Jakub Kutz.
In der Abwehrarbeit brachte man sich durch Unkonzentriertheit, Fehlpässe und fehlende Kommunikation selber in Bedrängnis. Westerhausen kam dadurch zu wenigen Chancen, die jedoch sehr hochkarätig waren. Das Team konnte sich bei Ole Langelage im Tor bedanken, dass es zur Pause „nur“ mit 0-1 hinten lag.
Nach Wiederanpfiff verflachte die zähe Partie noch mehr.
Nach 57 Minuten spielten die Jungs mal einen Angriff so aus, wie es die Trainer vorgegeben hatten, doch im Strafraum wurde es dann zu kompliziert und der gute Angriff war vorbei. Das war symptomatisch für das Offensivspiel der A-Jugend. Gefährlich wurde sie nur, wenn Jakub mal über außen durchkam und eine Flanke schlagen konnte. Nach diesem Muster kam auch die größte Chance für die A-Jugend zustande, doch Leo Eberhardt verzog frei vor dem gegnerischen Tor.
Defensiv war man weiter unsicher. Hinzu kam auch die fehlende Bereitschaft konsequent und sauber mit nach hinten zu arbeiten – zumindest bei manchen Spielern.
Zehn Minuten vor dem Ende gab es Ecke für die Gäste, die Zuteilung passte wieder nicht und es stand 0-2.
So blieb es dann auch bis zum Ende der Partie.
Die Niederlage war verdient, weil Westerhausen über das ganze Spiel die gefährlichere Mannschaft war. Wenn zu viele Spieler zu viele Fehler machen, kann man keine Punkte holen. Der Wille war zwar da, doch momentan sind die (spielerischen) Möglichkeiten einfach begrenzt! So reicht es auch gegen normal starke Gegner wie Westerhausen nicht.
Am Mittwoch, 06.11. gibt es ein Wiedersehen mit der JSG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede. Um 19.30 Uhr spielt man in Fürstenau im Kreispokal gegeneinander.

Aufstellung:
Ole Langelage – Lennart Schwering, Nils Berling, Timo Kenning, Tilman Rolfsen – Niklas Abing, Marlon Hörnschemeyer, Mathis Heimbrok – Tim Hüls, Jakub Kutz, Jakob Backhaus

Reserve:
Freddy Heft, Anton Gerweler, Leo Eberhardt

Tore:
0-1 (15.), 0-2 (80.)

Autor

Hans-Georg Ruwe

83 Punkte

Beiträge dieser Person