Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

JSG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede - JSG Neuenkirchen/Merzen 4:2 (4:1)

A-Jugend schlägt sich wieder einmal selbst…

16.10.2019 00:27 Uhr | A - Jugend | 102 x gelesen

Am Dienstag, 15.10.2019, war die A-Jugend der JSG Neuenkirchen/Merzen zu Gast beim Tabellennachbarn der JSG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede.

Die ersten Angriffsbemühungen lagen zwar auf der Seite der Mannschaft des Trainerteams Sascha Hermes, Heinz Tepe-Rühlander und Betreuer HG Ruwe, doch das erste Tor erzielten die Gastgeber: Spieler A der JSG verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, setzt aber nicht richtig nach, Spieler B bekommt seine Abwehrseite nicht dicht und Spieler C verliert innen den entscheidenden Zweikampf – 1-0 Fürstenau.

Dieser Treffer fiel zwar schon in der 2. Minute, doch die A-Jugend spielte weiter nach vorne. Dafür wurde sie nach sechs Minuten belohnt: Timo Kenning schickte Jakub Kutz mit einem gut abgestimmten Pass in die Tiefe, Jakub setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und glich aus. Danach hätte das Spiel kippen können, doch Jakub übersah den besser postierten Marlon Hörnschemeyer und die gute Möglichkeit zur Führung war vertan.

Fürstenau zeigte, dass sie in der Offensive cleverer waren als die JSG: Wieder spielte jemand einen kapitalen Fehler im Spielaufbau, die anderen waren schon in der Vorwärtsbewegung, Fürstenau wurde im Zentrum wieder nicht richtig gestört, und wieder durfte Ole Langelage den Ball aus dem Netz holen.

Diese Unkonzentriertheit setzte sich fort und wurde nochmal bestraft: Zweimal nutzte Fürstenau schlimme individuelle Fehler der JSG aus und führte mit 4-1 zur Pause. Das Trainerteam dachte, es wäre im falschen Film: „Täglich grüßt das Murmeltier“ oder so etwas…

Die A-Jugend hatte wohl mehr Spielanteile und in der Druckphase vor dem 2-1 hätte man selber in Führung gehen müssen, doch wieder machte man sich durch individuelle Fehler das Leben selber schwer. Außerdem fehlte insgesamt die letzte Konsequenz, egal ob hinten, im Mittelfeld, oder vorne.

Man gab sich aber noch nicht auf: Direkt nach Wiederanpfiff setzte man den Gegner wieder unter Druck, doch agierte man nicht zwingend genug. Fürstenau hielt dem Druck stand und bekam jetzt öfter Gelegenheiten zum Kontern, doch Ole vereitelte einige gute Chancen. So ging das Spiel dahin. Aus den Vorteilen im Ballbesitz entwickelte die A-Jugend zu wenig Gefahr nach vorne.

Kurz vor Schluss flackerte die Hoffnung kurz doch noch einmal auf: Marlon wurde im gegnerischen Strafraum gefoult, Jakub verkürzte mit dem fälligen Elfmeter auf 4-2, doch auch in den letzten zehn Minuten gelang der A-Jugend nichts Gefährliches mehr.

So verlor man – wieder einmal – ein Spiel völlig unnötig! Die von den anfangs erwähnten Spielern A, B, und C produzierten Fehler gibt es in jedem Spiel, nur die Verursacher wechseln. Das zu kompensieren ist auch schon schwer, wenn man viele Chancen hat, aber wenn – wie im Spiel gegen Fürstenau – auch nicht so viel nach vorne geht, ist es fast unmöglich!

Kämpferisch ist dem Team kein Vorwurf zu machen: Es betreibt einen großen Aufwand, belohnt sich vorne aber nicht und hinten macht es ihr gutes Spiel durch kapitale Böcke zunichte.

Die Mannschaft muss weiter kämpfen, dann wird sie sich auch wieder belohnen!

Am Freitag, 18.10.2019 spielt die A-Jugend auswärts beim SC Glandorf. Anstoß ist um 19.30 Uhr.


Aufstellung:

Ole Langelage – Lennart Schwering, Nils Berling, Timo Kenning, Nils Otte – Niklas Abing, Marlon Hörnschemeyer, Mathis Heimbrock – Jakub Kutz, Tim Hüls, Jakob Backhaus


Reserve:

Tilman Rolfsen, Nico Klarmann, Leo Eberhardt, Anton Gerweler, Freddy Heft, Marvin Kalbas


Tore:

1-0 (2.), 1-1 Jakub Kutz (7.), 2-1 (21.), 3-1 (38.), 4-1 (40.) 4-2 Jakub Kutz (FE, 79.)

Mehr Informationen: http://www.fussball.de/mannschaft/jsg-neuenkirchen-merzen-sv-eintracht-neuenkirchen-niedersachsen/-/saison/1920/team-id/011MI9MTT0000000VTVG0001VTR8C1K7#!/section/stage

Autor

Hans-Georg Ruwe

83 Punkte

Beiträge dieser Person