Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

JSG Eggermühlen/Nortrup/Kettenkamp - JSG Neuenkirchen/Merzen (2. Runde Pokal) 2:4 (1:1)

A-Jugend setzt sich erst spät im Pokal durch

06.10.2019 08:25 Uhr | A - Jugend | 121 x gelesen

Am Samstag, 05.10., war die A-Jugend der JSG Neuenkirchen/Merzen zu Gast bei der JSG Eggermühlen/Kettenkamp/Nortrup. Anlass war die zweite Runde im Kreispokal.
Gegen den klassentieferen Gegner fand die Mannschaft vom Trainerteam Sascha Hermes, Heinz Tepe-Rühlander und Betreuer HG Ruwe nur sehr schwer ins Spiel.
Man machte sich das Leben selber schwer, weil elementare Dinge wie Laufbereitschaft, Spielwitz und Konzentration nicht so umgesetzt wurden, wie erwartet.
Im Spielaufbau passierten zu viele Fehler, dadurch kam man kaum zu eigenen Chancen und brachte sich in der Defensive selber in Schwierigkeiten. Die Mannschaft bekam keinen Zugriff, weder auf den Ball, noch auf den Gegner.
Deshalb musste man sich auch nicht über die Führung der Heimelf wundern: Ballverlust im Mittelfeld, Abstimmungsprobleme in der Defensive, 1-0 Eggermühlen.
Der erste Angriff, der mit flachen Passspiel durch das Mittelfeld aufgebaut wurde, brachte sofort Erfolg: Jakub Kutz bekam mal einen vernünftigen Ball vorne und traf zum Ausgleich.
Das das erst drei Minuten vor der Pause passierte, sagt alles aus über das Spiel der A-Jugend in den ersten 45 Minuten!
Nach Wiederanpfiff war man etwas besser in der Partie, weil man viel präsenter und wacher agierte. Nach 57 Minuten kam aber kurzzeitig die alte Schlafmützigkeit zurück und man gestattete den Gastgebern die erneute Führung.
Danach übernahm die A-Jugend aber wirklich die Kontrolle über das Spiel: Nach einigen guten Abschlüssen schaffte Marlon Hörnschemeyer in der 70. Minute den erneuten Ausgleich.
Marlon war es auch, der zur Führung traf: Sieben Minuten nach dem 2-2 fand Niklas Abing mit einer Ecke den Kopf von Marlon und plötzlich stand es 2-3. Auch die Standards klappten jetzt viel besser als noch in der ersten Halbzeit! In der 82. Minute machte die A-Jugend endgültig den Deckel drauf: Mit dem schönsten Angriff über mehrere Stationen wurde wieder Jakub in Szene gesetzt, der zum 2-4 traf.
Am Ende war es ein verdienter Sieg nach klarer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Eggermühlen hat wirklich klasse gekämpft und dem – vermeintlichen – Favoriten alles abverlangt. Am Ende setzte sich aber doch die höhere Qualität durch.
Eine Frage muss sich die Mannschaft aber gefallen lassen: Warum macht man sich das Leben im Spiel selber so schwer?
Das Team hat ein paar Tage Zeit, darüber nachzudenken, denn das nächste (Punkt-)Spiel ist erst wieder am Dienstag, 15.10. Dann spielt man auswärts bei der JSG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede. Anstoß ist in Fürstenau um 19.30 Uhr.

Aufstellung:
Leo Eberhardt – Benjamin Schaber, Nils Berling, Timo Kenning, Anton Gerweler – Niklas Abing, Nils Otte, Jakob Backhaus, Marlon Hörnschemeyer, Tim Hüls – Jakub Kutz

Reserve:
Tilman Rolfsen, Mathis Heimbrock, Lennart Schwering, Nico Klarmann, Marvin Kalbas

Tore:
1-0 (28.), 1-1 Jakub Kutz (42.), 2-1 (58.), 2-2 Marlon Hörnschemeyer (70.), 2-3 Marlon Hörnschemeyer (77.), 2-4 Jakub Kutz (82.)

Autor

Hans-Georg Ruwe

83 Punkte

Beiträge dieser Person