Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

JSG Neuenkirchen/Merzen - JSG Kloster-Oesede/Borgloh/Hankenberge 8:3 (5:0)

A-Jugend zeigt zwei Gesichter, gewinnt aber trotzdem!

08.09.2019 13:18 Uhr | A - Jugend | 76 x gelesen

Am Samstag, 07.09., bestritt die A-Jugend der JSG Neuenkirchen/Merzen ihr erstes Heimspiel gegen die JSG Kloster-Oesede/Borgloh/Hankenberge.
Die Mannschaft vom Trainerteam Sascha Hermes, Heinz Tepe-Rühlander und Betreuer HG Ruwe setzte den Gegner von Beginn an unter Druck und zeigte das, was die Trainer sehen wollten und was man auch im Training oft trainiert hatte: Ruhiges Aufbauspiel von hinten, flexibles Spiel über die Außen und durch die Mitte und gut getimte Pässe in die Sturmspitze.
Nach zwei Minuten hatten Niklas Abing und Jakub Kutz jeweils eine gute Chance, doch der Torwart hielt beide Male stark. Niklas setzte mit einem schönen Pass Jonas Pape ein, der über die linke Seite marschierte und einen scharfen Pass in die Mitte spielte. Jakub erlief sich den Ball und traf trocken zur 1-0 Führung (9.). Das war wirklich ein feiner Spielzug! Ein paar Minuten später setzte Jonas Jakub aus dem Zentrum heraus ein, der auf 2-0 erhöhte. In der 15. Minute schlug Marlon Hörnschemeyer einen langen Ball nach vorne, Jakub erreichte ihn und schnürte mit dem 3-0 einen lupenreinen Hattrick!
Nach 20 Minuten wurden man – für eine kurzen Moment – etwas nachlässig in der Defensivarbeit und erlaubte den Gästen ihre erste Chance, Leo Eberhardt im Tor hatte aber keine Probleme damit.
Dann drehte das Team aber wieder auf und orientierte sich nach vorne: Jakub ließ erst eine gute Chance liegen, traf aber nach 30 Minuten zum 4-0. In der Schlussphase der ersten Hälfte gab es noch weitere Möglichkeiten. Den Schlusspunkt auf die tolle erste Halbzeit setzte Marlon mit dem Treffer zum 5-0. Die ersten 45 Minuten waren eine richtig starke Vorstellung des ganzen Teams: Sicher in der Defensive und gefährlich nach vorne! Aber die zweite Halbzeit war ja noch nicht gespielt…
Nach ansprechenden 15 Minuten verlor die A-Jugend komplett den Faden und den Zugriff auf die Partie. Kloster-Oesede bemerkte das und wurde – trotz des eindeutigen Spielstandes – giftiger und glaubte an ihre kleine Chance. Dabei half die A-Jugend aber gewaltig mit: Nach 58 Minuten spielte Timo Kenning einen katastrophalen Rückpass auf Leo, der den Ball nicht verarbeiten konnte. Der Gegner nahm das Geschenk dankend an und traf zum 5-1. Vier Minuten später gab es wieder Unordnung in der Defensive, Kloster-Oesede machte Druck und wurde mit dem 5-2 belohnt.
Was war eigentlich aus dem viel gelobten Offensivspiel der ersten 45 Minuten geworden? Viele Bälle wurden leichtfertig hergeben, oft wurde der der richtige Moment zum Passen nicht genutzt und die Stürmer konnten auch nicht mehr so viele Bälle vorne festmachen. Jakub fehlte auch eine Zeit lang, weil er einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte. Er konnte aber später weiterspielen und traf sofort nach seiner Einwechslung zum 6-2. Trotzdem gab sich Kloster-Oesede noch nicht auf und kam kurze Zeit später wieder auf 6-3 heran. In der Schlussphase gelangen Jakub noch zwei weitere Tore zum 8-3 Endstand. Das letzte Tor hatte Lennart Schwering mit einem tollen Pass vorbereitet.
Der Leistungsabfall in den zweiten 45 Minuten ist nicht zu erklären und darf so nicht nochmal vorkommen! Hoffentlich lernen die Jungs daraus! Noch einen Satz zu Jakub: Wer insgesamt sieben (!!!) Tore in einem Spiel schießt, darf auch gerne 2-3 „Fahrkarten“ dabeihaben…
Das nächste Spiel führt die A-Jugend am Samstag, 14.09. zur JSG Hagen/Niedermark. Das wird ein echter Gradmesser und ein ganz anderes Kaliber als die bisherigen Gegner. Dann ist Konzentration über die kompletten 90 Minuten gefordert! Anstoß ist dort um 16 Uhr.

Aufstellung:

Leo Eberhardt, Nils Otte, Timo Kenning, Nils Berling, Benjamin Schaber – Mathis Heimbrock, Niklas Abing, Marlon Hörnschemeyer – Jonas Pape, Jakub Kutz, Jakob Backhaus

Reserve:
Theo Jans-Westerlage, Tim Hüls, Anton Gerweler, Nico Klarmann, Freddy Heft, Ole Langelage, Lennart Schwering

Tore:
1-0 Jakub Kutz (9.), 2-0 Jakub Kutz (13.), 3-0 Jakub Kutz (15.), 4-0 Jakub Kutz (31.), 5-0 Marlon Hörnschemeyer (45.), 5-1 (59.), 5-2 (63.), 6-2 Jakub Kutz (71.), 6-3 (74.), 7-3 Jakub Kutz (85.), 8-3 Jakub Kutz (88.)

Autor

Hans-Georg Ruwe

36 Punkte

Beiträge dieser Person