Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen unterliegen Klassenprimus in der Nachspielzeit

30.04.2007 11:05 Uhr | 1. Herren | 1559 x gelesen

Mit dem Schlusspfiff unterlagen die Löwen gestern Nachmittag gegen Spitzenreiter SV Bad Rothenfelde 2:3.
Im Gegensatz zum Pokalspiel waren die Löwen gestern nicht so bissig, ansonsten wäre gestern sogar die Chance zum Sieg gewesen.
Zunächst hatten die Gäste eine Lattenkopf durch Knäuper.
Merzen ging in der 17. Minute durch Mathias Geers in Führung. Vorausgegangen war ein Ballgewinn von M. Tubbesing, der zu Markus Geers weiterleitete. Dieser ging allein auf den Rothenfelder Libero zu, verzögerte dann geschickt und spielte an der 16nergrenze links in den Lauf seines mitgelaufenen Bruders, der aus 10 Metern mit dem rechten Aussenriss ins kurze Eck verwandelte.
In der 26. min. spielte Becker einen abgewehrten Ball rechts in die Gasse, wo Fiß den Ball im Gegensatz zum Pokalspiel gestern klar im Abseits stand und den Ball zum 1:1 Domenic Borgmann durch die Hosenträger ins Tor knallte.
Merzen ließ den Kopf nicht hängen und ging nach genau einer halben Stunde Spielzeit wieder in Front. Einen abgewehrten Eckball spielte Nico Heile rechts zu Andreas Merse, der scharf vorherflankte. Michael Tubbesing nahm diesen schwierigen Ball aus vollem Lauf und plazierte ihn mit der linken Innenseite genau in den rechten oberen Torwinkel.
Nun passierte bis zur Halbzeit nicht mehr viel, ausser das Matthias Stermann mit Verdacht auf Bänderriss im rechten Sprunggelenk nach einem Zweikampf mit dem bulligen Gästestürmer Becker ausschied und durch den angeschlagenen Kapitän Peter Deters ersetzt wurde.
Nach der Halbzeit versuchte Rothenfelde nun mit aller Macht dem Spiel eine Wende zu geben.
In der 57. min . zeigte der Schiedsrichter nach Foul von Th. Geers auf den Elfmeterpunkt. Unland verwandelte sicher ins linke Eck. Löwenkeeper Borgmann hat zwar die richtige Ecke erahnt, aber keine Abwehrmöglichkeit.Knapp zehn Minuten später setzte Danny Enthof dann auch noch einen Freistoss an den Pfosten. Merzen hatte dann noch eine Kopfballchance von Markus Wernke und sonst passierte nicht mehr viel vor den beiden Toren. Und auf einmal bekam dann Christoph Vormund in der allerletzten Spielminute völlig frei auf der linken Seite den Ball ging mutterseelenallein aufs Löwentor und schob den Ball unhaltbar ins lange Eck.
Der Schiedsrichter pfiffdas Spiel nicht wieder an.

Fazit: Merzen hätte mit etwas Glück gewinnen können, das verdiente Unentschieden verbasselte sich die Mannschaft mal wieder wie schon in der Hinrunde sooft durch eine kleine Unaufmerksamkeit, die Mannschaften wie Rothenfelde eiskalt ausnutzen.

Nun gilt es die Köpfe wieder hoch zu bekommen und am Freitag in Melle wieder Gutmachung zu betreiben. Vielleicht ist dann auch Chritian Hackmann wieder Einsatzfähig, Matthias Stermann wird es am Freitag noch nicht wieder sein.

SV BW Merzen: Borgmann,Küthe, Th. Geers, Stermann (40.Deters), Klose (63. Wernke), Heile, Merse, M. Geers, Ma. Geers (78. Maunert), Reinik, Tubbesing.

Rothenfelde: Hoffmann – Unland – Schaap, Vocks – Fiß, Schlingmann, Enthof, Knäuper Vormund – Becker, Yildiz (79. Schubring).

Schiedsrichter: Benjamin Bartsch (SG Niers. Vechta. Assistenten: Volker Lübbehusen, Philipp Bocklage.

Torfolge: 1:0 Matthias Geers (17.), 1:1 Patrick Fiß (26.), 2:1 Michael Tubbesing (30.), 2:2 Carsten Unland (FE 57.), 2:3 Christoph Vormund (90. + 3)



Gelbe Karte: Becker (68.), Fiß (28.), Knäuper (85.)/ Th. Geers (54.), Klose (20.), Mark. Geers (42.).