Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Steh auf, wenn du am Boden bist!

Was für ein Spiel am Blumenhaller Weg in Osnabrück. Löwen siegen unter der Woche nach 0:3-Rückstand noch mit 4:3 bei Spielverein 16.

07.05.2015 22:07 Uhr | 1. Herren | 1113 x gelesen

Auf nassen, rutschigen Rasen kamen die Osnabrücker zunächst besser ins Spiel. Gleich von Beginn an war der tief stehende Gegner um den Kapitän und Ex-Bersenbrücker Daniel Wiesner bissig in den Zweikämpfen und hochmotiviert. Die Löwen dagegen waren in der Defensive zu weit von den Gegenspielern entfernt und fanden auf dem sehr langen Spielfeld nicht die richtigen Abstände zwischen Abwehr- und Mittelfeldkette. Merzen machte zwar das Spiel, ließ dem Gegner jedoch zu viel Platz zum Kontern. So gingen die abstiegsgefährdeten 16er bereits nach 15 Minuten durch einen Angriff auf der linken Seite und einem Foulspiel durch den fälligen Elfmeter in Führung. Die Löwen waren geschockt: Gleich die erste Chance führte wieder zum Gegentreffer. Damit nicht genug. Bereits zehn Minuten später erhöhte der Spielertrainer Tim Stein nach einem Ballverlust im Mittelfeld sehenswert zum 2:0 - auch die zweite Chance konnte der Gegner folglich verwerten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielte sich die Löwen-Offensive um Andreas Reinik, Mathias Geers und Burhan Akbulut zwar noch eine Reihe an Chancen, jedoch stand im entscheidenden Moment entweder der Torhüter der Heimmannschaft im Weg oder die Löwen wählten die falsche Entscheidung.

In der Halbzeit, die aufgrund der Abenddämmerung verkürzt wurde, rief Löwen-Trainer Al Anozie das Spiel gegen Bohmte in Erinnerung, welches man nach 0:2 Rückstand noch gewinnen konnte. Er ermutigte die Mannschaft nicht aufzugeben und weiter alles zu versuchen. Die Mannschaft zeigte prompt eine Reaktion, griff früher an und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Jedoch kam wieder alles anders als erhofft. Acht Minuten nach Wiederbeginn erhöhte der Gegner nach erneutem Elfmeter auf 3:0. Dies schien die Vorentscheidung zu sein. Das Spiel plätscherte vor sich hin, bis plötzlich Andreas Reinik, der seine Mitspieler immer wieder lautstark anfeuerte, per Kopf nach Flanke von Mathias Geers auf 3:1 verkürzen konnte. Nun ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft und die Löwen bissen gleich zwei Minuten später erneut zu. Erneut war es Mathias Geers mit seiner bereits neunten Torvorlagen, der per Kopf auf Michael Rechtien legte, der nur noch aus 5 Metern einnicken musste. Es ging weiter Schlag auf Schlag. Nach feiner Einzelaktion von Burhan Akbulut auf der linken Seite vollendete Andi Reinik zum 3:3-Ausgleich. Nun waren noch 15 Minuten zu spielen. Merzen drängte auf den Sieg, blieb dabei jedoch clever genug und spielte in der Abwehr um Kapitän Daniel Holstein und den starken Adem Keskin sehr konsequent. Im Anschluss brachte der Trainer mit Fabian von der Haar noch einmal einen frischen Offensivmann. Diese Einwechslung sollte sich als Goldgriff herausstellen. Denn kurz vor Schluss stieg Fabian, der sofort gut im Spiel war, am Höchsten und köpfte eine scharfe Flanke von Marcel Holstein eiskalt zum vielumjubelten 4:3-Siegtreffer ein. Ein Wahnsinnsspiel!

Aufstellung
Glins – M.Holstein, D.Holstein, Irmak, Keskin – Rechtien, Diekmann (78. V.d.Haar) – Reinik, Akbulut, Wessling – Geers

Tore
1:0 Tinzmann (15., FE), 2:0 Stein (26.), 3:0 Tinzmann (52., FE), 3:1 Reinik (64.), 3:2 Rechtien (66.), 3:3 Reinik (74.), 3:4 von der Haar (88.)

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person