Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

"Löwen" nach großem Kampf ausgeschieden!!!

Rothenfelde behält mit 3:1 die Oberhand und zieht ins Finale


06.04.2007 17:23 Uhr | 1. Herren | 1500 x gelesen

Nach einer kampfbetonten, aber fairen Pokalschlacht, ziehen die Mannen von Thomas Schilling ins Bezirkspokalfinale ein und treffen dort auf den Gewinner der Partie SV Großefehn gegen SV Brake.

Von Anfang an gingen beide Mannschaften hochmotiviert in das Spiel. Die Zweikampfstärke stand bei beiden Teams zunächst im Mittelpunkt, so dass ein gefälliges Kombinationsspiel nicht zustande kam. Der SVR hatte zwar leichte Feldvorteile, aber die Löwen die gefährlicheren Aktionen. So hätten Matthias Stermann, per Kopf (7. Minute) und Mathias Geers, per Flachschuss ins linke Eck (16. Minute), die Blau-Weißen in Führung bringen können. Doch dann waren es zwei Standardsituation, die den SVR jubeln ließen. In der 22. Minute traf Patrick Fiß, nach einer Ecke, per Seitfallzieher zum 0:1! Drei Minuten später erzielte Danny Enthof mit einem Traumtor aus ca. 25 Metern in den linken Winkel zum 0:2 für die Gäste. Die Löwen ließen sich, auch nach dem Rückstand, nicht von Ihrem Spiel abbringen. Sie versuchten die Rothenfelder im Mittelfeld früh zu stören und durch schnelle Konter zum Torerfolg zu kommen. Kurz vor dem "Pausentee" wurden die Löwen für Ihre Offensiv-Bemühungen dann auch belohnt. Nach einem klaren Foul an Andreas Merse, versenkte Markus Wernke den fälligen Strafstoss sicher zum 1:2 Anschlusstreffer (45. Minute).

Im zweiten Spielabschnitt drängten die Blau-Weißen, mit super Unterstützung der eigenen Fans, die Gäste in deren Hälfte. Die Merzener Aussenpositionen brachten mit einigen gefährlichen Flanken die SVR-Defensive in Schwierigkeiten, fanden jedoch keinen Abnehmer im Sturmzentrum. Lediglich Mathias Geers hatte die Möglichkeit, per Dropkick (58. Minute), den Ball im gegenerischen Gehäuse unterzubringen. Dennoch ließ sich Rothenfelde, im Stile einer Spitzenmannschaft, nicht aus der Ruhe bringen. So kamen die Gäste in der 79. Spielminute zur Entscheidung. Patrick Fiß tauchte, aus stark abseitsverdächtigter Position, alleine vor dem Merzener Tor auf und ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen (1:3). Auch danach mobilisierten die Löwen noch einmal alle Kräfte, kamen allerdings nicht mehr zu einem weiteren Treffer.

Wermutstropfen: Der umsichtige Löwen-Libero, Christian Hackmann, verletzte sich in der 76. Minute so schwer (ohne Fremdeinwirkung), dass er vorraussichtlich einige Wochen pausieren muss.

Fazit: Der "Riese" aus Rothenfelde wankte... fiel aber nicht!!! Jedoch zieht der SVR sicherlich nicht unverdient ins Pokalfinale ein. Herzlichen Glückwunsch an die Salinenstädter!!!