Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Verdiente Pleite einer harmlosen Löwen-Elf

Im siebten Spiel hat es die Erste der Löwen zum zweiten Mal erwischt. Die Truppe unterlag beim VfL Kloster Oesede mit 3:1-Toren und rutscht auf den siebten Tabellenplatz ab.

15.09.2014 11:57 Uhr | 1. Herren | 1214 x gelesen

Mit nur zwölf etatmäßigen Kräften der letzten Wochen reiste die Mannschaft in die südlichen Regionen des Landkreises Osnabrück. Zu den verletzungsbedingten Ausfällen reihten sich mit Dennis Wessling und Leonard Dirkes zwei krankheitsbedingte Absagen. Maximilian Feldmann, der zuletzt für die zweite Herren auf Punktejagd ging, und A-Jugend-Torwart Mirko Holstein komplettierten den Kader. Außerdem nahm Florian Kaboth nach ganz langer Verletzungspause für den Notfall einen Platz auf der Bank ein. Es ergab sich also einigen Spielern, die in letzter Zeit wenige Minuten auf dem Platz standen, die Möglichkeit, für die blau-weißen Farben in Erscheinung zu treten.

Auf dem grünen Geläuf neben der Waldbühne tasteten sich beide Mannschaften in der Anfangsviertelstunde zunächst ab. Nachdem die Sonne sich einen Weg durch die Wolken gebahnt hatte, wurden die Gastgeberstärker und bekamen immer mehr Spielanteile. Die Aktionen der Gäste aus Merzen waren viel zu ungenau und überhastet, sodass die Defensive der Anozie-Elf im Laufe der Halbzeit immer öfter geprüft wurde. Torchancen boten sich den reichlichen Zuschauern jedoch in geringer Zahl. Wenn eine Mannschaft doch gefährlich vor dem Tor des Gegners auftauchte, war es meist die Heimmannschaft von Trainer Michael Wirtz. Doch die Abschlüsse von Kai Schönhoff und Jonas Frankenberg landeten hoch und weit hinter dem Gehäuse von Torhüter Georg Glins. Auf Seiten der in roten Farben angetretenen Löwen waren Eckbälle und ein Schuss von Marcel Holstein, der das Ziel doch weit verfehlte, die einzigen Annäherungen an einen Torerfolg.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Den Gästen aus Merzen gelang wenig bis gar nichts und viel zu viele unkontrollierte und hektische Pässe führten zu schnellen Ballverlusten. Kein Spielaufbau gelang. Nachdem die Löwen eine Kontermöglichkeit und einen Ballverlust im Oeseder Spielaufbau zu langsam ausspielten, eröffnete sich wenige Minuten später die erste richtig gute Gelegenheit der Gastgeber, die diese auch eiskalt nutzten. Ein Gegenspieler aus Oesede konnte ungehindert durchs Merzener Mittelfeld marschieren, setzte seinen Stürmer mit einem Pass in die Tiefe gekonnt in Szene und dieser verwandelte im kurzen Eck. Auf der Gegenseite wurde die Offensive der Löwen in der Folgezeit nicht mehr in Szene gesetzt. Zu leblos und fußballerisch dürftig war die Mannschaftsleistung der Löwen-Elf. So brachten zwei Tore in zwei Minuten kurz vor Schluss die Entscheidung zugunsten einer aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaft aus Oesede. Zunächst nutzte Kapitän Rico Niermann einen Abpraller nach Freistoß glücklich zum zweiten Treffer, bevor Damian Hülsmann aus kurzer Distanz den Sack zu machte. Mit dem Schlusspfiff konnte Burhan Akbulut nach Flanke des eingewechselten Maximilian Feldmann nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Aufstellung
Glins – Strunk, D. Holstein, Baumann, Keskin (67. von der Haar) – Erk, Prätorius – M. Holstein (77. Feldmann), Rechtien, Akbulut – Geers

Tore
1:0 L. Hülsmann (73.); 2:0 Niermann (86.); 3:0 D. Hülsmann (87.); 3:1 Akbulut (90.+1)

Stimmen zum Spiel
"Das mit anzusehen tat weh. Mancher Feldspieler ging völlig unvorbereitet ins Spiel." Al Anozie, Trainer BW Merzen

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person