Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Punkteteilung im Derby

Nach spannenden und für die Zuschauer interessanten 90 Spielminuten trennten sich unsere Blau-Weißen trotz dreimaliger Führung am Sonntag 3:3-Unentschieden vom Sportclub aus Rieste.

26.08.2014 12:27 Uhr | 1. Herren | 1153 x gelesen

Die Anfangsphase an der gut besuchten Löwenkampfbahn gehörte klar der erneut auf einigen Positionen umgestellten Elf der Gastgeber. Ohne echte Abtastphase konnte insbesondere Linksaußen Andreas Reinik mit zwei Schüssen für erste Torannäherungen sorgen, zielte jedoch zu ungenau. In der Folge kamen auch die Gäste besser in die Begegnung und konnten ihrerseits bei einsetzendem Regen erste Abschlüsse verzeichnen, doch blieben die Steilpässe zu ungenau oder die Fernschüsse zu harmlos. Als sich Henrik Strunk Mitte der ersten Hälfte bei einem Foulspiel am Knie verletzte, fiel auch der zweite etatmäßige Sechser (Florian Erk fehlte urlaubsbedingt) aus, sodass der als Stürmer gestartete Michael Rechtien nach der Einwechslung von Mathias Geers diese für ihn nicht ungewohnte Rolle neben Leonard Dirkes bekleiden musste. Diese Einwechslung machte sich bezahlt, als Mathias Geers quasi mit seinem ersten Ballkontakt Andreas Reinik auf die Reise schickte, dessen Querpass Spielgestalter Burhan Akbulut fand und dieser eiskalt zur Führung vollstreckte. Die Riester zeigten sich wenig geschockt und als die Löwen wohl gedanklich schon in der Kabine waren, nahm Peter Sedlik einen Pass in der Drehung mit, umspielte den Merzener Schlussmann und erzielte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich.

Gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern das erste Highlight im zweiten Durchgang. Reiniks Treffer zählte aufgrund einer Abseitsstellung jedoch korrekterweise nicht. Nur wenige Minuten später der nächste Aufreger: Ein Kopfball von Mathias Geers nach Busch-Ecke klatschte an den Pfosten des Riester Gehäuses. Es war nun die stärkste Phase der Heimmannschaft und so fiel schließlich auch die zu diesem Zeitpunkt verdiente und erneute Führung, die aus einem umstrittenen Strafstoß resultierte. Malte Baumann verwandelte nach Foul an Leonard Dirkes sicher. Doch Sicherheit gab dieser Treffer dem Löwenspiel leider nicht und erneut war Rieste am Zuge. Nach überflüssigem Foulspiel an Sedlik, der von außen in den Sechzehner eingedrungen war, egalisierte Riestes Kapitän Mathias Steinkamp den Merzener Vorsprung. Das Spiel war nun in beide Richtungen offen, fußballerisch kein Leckerbissen, aber absolut spannend und umkämpft auf nun tiefem Boden. Nachdem der aufmerksame Torwart der Gastgeber, Matthias Grüter, zweifach einen langen Ball im letzten Moment vor dem heraneilenden Gästestürmer klären konnte, erzielte Andreas Reinik wenige Minuten vor dem Abpfiff die dritte Führung der Mannschaft von Al Anozie, als er im langen Eck flach vollendete. In der Nachspielzeit hatte Reinik die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, hatte den Torwart schon ausgeguckt, zielte mit seinem Flachschuss jedoch zu genau und verfehlte das Tor um Haaresbreite. Mit der letzten Aktion des Spiels sorgte dann der eingewechselte Malte Goltsche für Ernüchterung bei den Löwen, als die blau-weiße Elf bei einem letzten Freistoß nicht eng genug am Gegenspieler stand und Goltsche per Seitfallzieher Marke Tor des Monats erneut ausglich. Damit sicherte er den Gästen einen im Endeffekt gerechten Punkt in einem kuriosen Spiel, in dem die Gastgeber leider nicht an ihre Leistungsgrenze kamen.

Aufstellung
Grüter – Wessling, Baumann, D. Holstein, M. Holstein – Dirkes (74. Keskin), Strunk (32. Geers) – von der Haar (46. Busch), Akbulut, Reinik – Rechtien

Tore
1:0 Akbulut (34.); 1:1 P. Sedlik (45.); 2:1 Baumann (60., FE); 2:2 Steinkamp (68., FE); 3:2 Reinik (87.); 3:3 Goltsche (90.+4)

Stimmen zum Spiel
„Ich habe noch keine Erklärung dafür. So viele Fehler, kein vernünftiger Spielaufbau, keine Leidenschaft. Das war gar nichts. Wenn wir in der Liga oben mitspielen wollen, müssen wir einfach besser spielen. Wenn Rieste hier gewinnt, brauchen wir uns nicht zu beschweren.“ Al Anozie, Trainer BW Merzen

„Ich bin sehr glücklich und stolz auf die Mannschaft.“ Josef Buschemöhle, Trainer SC Rieste

Quelle Bild: osnaball

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person