Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Heimspiel: SC Türkgücü Osnabrück

Eine Woche nach dem Topspiel in Bersenbrück gibt der aktuelle Tabellenführer seine Visitenkarte am Osterodener Weg ab. In der Löwenkampfbahn steigt ab 15:00 Uhr am Sonntag der nächste Kracher.

21.03.2014 08:19 Uhr | 1. Herren | 2780 x gelesen

Die Gäste aus der Stadt Osnabrück schlossen das vergangene Jahr im Winter als Dritter ab. Den technisch versierten Fußballern haben sich über den Jahreswechsel mit Heimkehrer Furkan Güraslan und Hakan Kurt zwei Spieler mit Landesliga-Erfahrung angeschlossen, die die Qualität der Mannschaft weiter erhöhen dürften. Verlassen hat die Mannschaft in derselben Transferperiode Mittelfeldspieler Oguzhan Karacan (3 Tore und 3 Assists in 10 Einsätzen), der nun für Türkiyemspor in der Kreisliga seine Schuhe schnürt.

Trotz der gewohnt schweren Trainingsbedingungen auf der Sportanlage Schinkelberg scheint Trainer Ricardo Manzei seine Truppe dennoch perfekt auf den Rest der Spielzeit eingestimmt zu haben. Mit 6 Punkten aus zwei Begegnungen kann der SC nämlich von einem optimalen Start sprechen, der zur Belohnung die Position an der Tabellenspitze nach sich zieht. Der Vorjahresdritte wurde dabei am letzten Wochenende davon begünstigt, dass sich unsere Löwen und der TuS Bersenbrück die Punkte teilten und sie selber ihre Hausaufgaben mit einem Sieg bei Blau-Weiß Hollage 2 erledigten. Die blau-weiße Anhängerschaft darf also einen selbstbewussten Gegner erwarten, der bei einem eigenen Sieg unseren Jungs schon vorzeitig etwas enteilen könnte. Besonders offensiv weiß der Hallenmasters-Halbfinalist in dieser Saison zu überzeugen und stellt zusammen mit unserem letzten Gegner den besten Angriff der Liga und hat ganz 18 Treffer mehr erzielen können als unsere Löwen. In der Defensive ließ unsere Gastmannschaft allerdings die meisten aller Treffer der Top 5 der Liga zu.

Das Hinspiel im November beendeten beide Mannschaften mit einem für die Löwen eher schmeichelhaften Unentschieden. Torwart Michael Grote zeigte sich damals in beeindruckender Form, als er die Merzener mit guten Reflexen mehrfach im Spiel hielt. Nach 2:0-Rückstand durch einen Treffer von Ali Göl und ein Traumtor von Adem Ulusoy konnten Jonas Baumann und Andreas Reinik in der letzten halben Stunde für unsere Farben ausgleichen.

Testspielergebnisse 2014
SF Lechtingen – SC Türkgücü 2:4
TuS Neuenkirchen – SC Türkgücü 1:1
1. FCR Bramsche – SC Türkgücü 1:3
SG Hankenberge/Wellendorf – SC Türkgücü 0:5

Pflichtspielergebnisse 2014
SC Türkgücü – TuS Bersenbrück 1:0
BW Hollage 2 – SC Türkgücü 1:6

Kader (Ø -Alter: 25,28 Jahre)
Tor: Torben Löck

Abwehr: Murat Akyürek, Tolgacelal Can, Rauf Güraslan, Philipp Köhler, Hakan Kurt, Serkan Kurt, Drini Mati, Gökhan Samanci, Volkan Senyildiz

Mittelfeld: Yücel Aygün, Nils Bicakci, Tugay Can, Ersin Caylak, Furkan Güraslan, Yahya Kol, Yusuf Mutlugünes, Adem Ulusoy, Ozan Yildirim

Angriff: Mesut Ayvaz, Ali Göl, Harun Ucar

Trainerstab: Ricardo Manzei (Trainer), Markus Pogorzelski

Bilanz nach 19 Spielen
1. Tabellenplatz
13 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen (41 Punkte)
Torverhältnis: 59:32 (+27)

Erfolgreichste Torschützen (Quelle: fupa.net)
Ali Göl (11) 26 Tore
Tugay Can (10) 7 Tore
Adem Ulusoy (6) 6 Tore
Tolgacelal Can (17) 4 Tore

Am Sonntag wartet nun das zweite richtungsweisende Spiel in Folge auf unsere heimischen Blau-Weißen. Der Tabellenführer mit seiner Achse Löck-Kol-Güraslan-Göl wird mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Merzen kommen, seine Verfolger auf Distanz halten wollen und dem selbsternannten Ziel, dem Aufstieg, einen Schritt näher kommen wollen. Aber auch die Anozie-Truppe ist gierig darauf, im neuen Jahr ungeschlagen zu bleiben und mit einem Sieg die Spitzengruppe wieder näher zusammenzurücken. Dafür tuen die Gastgeber gegen die Mannschaft um Kapitän Rauf Güraslan, die sich in Merzen stets fair und freundlich verkaufte, gut daran, sich auf ihr eigenes Spiel zu konzentrieren und geschlossen als Mannschaft alles in die Waagschale zu werfen. Die lautstarke Unterstützung der Anhänger, die auch in Bersenbrück zahlreich vertreten waren, macht es für die Merzener umso leichter, in einem bestimmt hart umkämpften Spitzenspiel wie im letzten Jahr die drei Punkte in Merzen zu behalten. Die heimische Kampfbahn wird ab Sonntag wieder zu einer Festung!

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person