Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen kommen nach Rückstand zurück

Dank einer Energieleistung kam die Erste zu einem 2:2-Unentschieden im Derby beim TuS Bersenbrück. Andreas Reinik erzielte beide Treffer, die zu einer leistungsgerechten Punkteteilung führten.

17.03.2014 12:15 Uhr | 1. Herren | 1851 x gelesen

Noch nicht alle Zuschauer hatten ihren Platz am sandigen Kunstrasenplatz im Hemkestadion eingenommen, als die Gäste aus Merzen bereits hätten in Führung gehen können. Nach gutem Ball in die Tiefe war der Abschluss von Flügelspieler Andreas Reinik freistehend vor dem Tor jedoch zu zaghaft. Im Gegenzug präsentierten sich auch die Gastgeber erstmals gefährlich vor dem Glins-Gehäuse, doch ein Tor fiel zunächst nicht. Ein wenig aus dem Nichts fiel schließlich die Führung der Heimmannschaft als Torjäger Max Tolischus aus 20 Metern ansatzlos abzog und der Ball genau im unteren Eck einschlug. In der Folgezeit kamen die Blau-Weißen, bei denen David Heeger und Marcel Holstein ihre Chance in der Startelf erhielten, nicht zu ihrem Spiel. Zu viele Ungenauigkeiten im Passspiel zerstörten frühzeitig den gewonnenen Ballbesitz und der risikoreiche Pass in die Spitze fand keinen Abnehmer, weil er zu unkonzentriert gespielt wurde. Der TuS machte es besser, als sich Tolischus kurz vor dem Pausenpfiff im Mittelfeld gegen drei Gegenspieler durchsetzte und rechts im Sechzehner Jan-Malte Hartwig fand, der die Führung mit einem Flachschuss ins lange Eck ausbaute.

Ähnlich zum ersten Abschnitt begann die zweite Hälfte. Wieder war es Andreas Reinik, der das Ziel freistehend nur knapp verfehlte. Diese frühe Gelegenheit war der Weckruf für stark verbesserte zweite 45 Minuten, denen die Gästeelf nun ihren Stempel aufdrückte. Die Zuschauer hatten das Gefühl, dass die Bersenbrücker sich auf ihrer Führung ausruhten und nicht mehr taten, als nötig. Mit einem Doppelwechsel setzte Trainer Al Anozie den entscheidenden Akzent zur Wende. Ein schöner Doppelpass der kurz zuvor eingewechselten Jonas Baumann und Raphael Kaunas überrumpelte die linke Abwehrseite des TuS, wonach Letztgenannter Mathias Geers mit einem Querpass bediente, der allerdings an Christoph Bollmann scheiterte. Beim Abstauber war Andreas Reinik hellwach und stellte den Anschluss her. Nachdem Georg Glins einige Zeit später die beste Chance des Heimteams mit einem starken Reflex vereitelte, war es wieder Reinik, der den Ball nach schönem Spielzug zum mittlerweile verdienten Ausgleich und seinem achten Saisontreffer im Tor versenkte. Das Spiel stand nun auf der Kippe, jedoch blieb es schlussendlich bei einem gerechten Remis in einer insgesamt fairen Begegnung mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten, in der unsere Löwen Charakter und Moral bewiesen. Nach einer gefühlten Niederlage in der Vorwoche fühlte sich dieses Unentschieden doch wesentlich besser an.

Aufstellung
Glins – M. Holstein, D. Holstein, Erk, Busch – Strunk, Rechtien – Reinik, Akbulut (55. J. Baumann), Heeger (55. Kaunas) – Mat. Geers (78. Diekmann)

Tore
1:0 Tolischus (11.); 2:0 Hartwig (39.); 2:1, 2:2 Reinik (61.,79.)

Stimmen zum Spiel
„Die Mannschaft hat in der zweiten Hälfte Charakter gezeigt.“ Al Anozie, Trainer BW Merzen
„Wir sind nach dem Gegentor nervös geworden.“ Frank Baier, Trainer TuS Bersenbrück

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person