Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen kämpferisch: 0:1-Sieg in Kalkriese

Aus einem zeitweise hitzigen und bis zum Schlusspfiff spannenden Derby konnte die erste Herren dank eines Tores von Burhan Akbulut drei Punkte entführen und bleibt weiterhin Tabellenführer der Bezirks

26.11.2013 13:30 Uhr | 1. Herren | 1341 x gelesen

Drei Umstellungen ergaben sich im Laufe der Woche in der Merzener Startelf. Georg Glins rückte nach überstandener Mandelentzündung zurück ins Tor und ersetzte Florian Rechtien, der in der Vorwoche stark gehalten hatte. Außerdem bekamen Markus Geers, der sich nun schon wochenlang mit Problemen in der Leiste herumplagt, und Felix Diekmann ihre Chance von Beginn an, wofür David Heeger und Marcel Holstein auf die Bank rutschten bzw. Letztgenannter tags zuvor die zweite Mannschaft unterstützte.

Vor stattlicher Zuschauerzahl entwickelte sich mit Spielbeginn eine umkämpfte Begegnung, die wenige spielerische Glanzlichter zu Tage brachte, die Zuschauer aber mit Spannung und Dramatik fesselte. In den Anfangsminuten wusste sich keine der beiden Mannschaften entscheidend in Szene zu setzen und so waren Fernschüsse die ersten Annäherungen an das gegnerische Tor. Die erste gute Gelegenheit vergab Jonas Baumann, als er nach genialem Pass freistehend zu unkonzentriert abschloss. Nur wenige Minuten später profitierte allerdings Spielgestalter Burhan Akbulut von einem vertikalen Pass des eben Genannten und verwandelte eiskalt per Flachschuss zur Führung der Gäste aus Merzen. Diese Führung gab der Löwen-Elf jedoch keine Sicherheit. Mit Fehlpässen und wenig Spielkontrolle passten sich die Merzener dem hektischen Stil der Gastgeber an und vergaßen es, ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Mit zwei Aufregern kurz vor dem Pausenpfiff ging es die Kabinen: Zunächst übersah der teilweise überfordert wirkende Schiedsrichter eine klare Tätlichkeit des Kalkrieser Angreifers Malungu an Kapitän Daniel Holstein, der nach Ellbogen-Schlag um Luft ringend am Boden lag. Anschließend rettete Malte Baumann für den bereits geschlagenen Schlussmann Georg Glins auf der Linie.

Im zweiten Durchgang zogen sich die Blau-Weißen zunehmend in die eigene Hälfte zurück und hatten mehrfach Glück, dass die Elf von Jürgen Schwöppe im Abschluss viel zu überhastet und harmlos agierte. Nickeligkeiten und einige Foulspiele ließen die Emotionen sowohl auf dem Platz als auch auf der Tribüne im Derby mehrmals hochkochen, wobei der Kalkrieser Jan Placke den unschönen Höhepunkt in der Schlussminute setzte, als er Torschütze Akbulut ohne Chance auf den Ball von Hinten aus den Socken trat. Dass der Unparteiische auch dieses Foulspiel nur mit einer gelben Karte wertete, war Spiegelbild seines Auftrittes, bei dem er einige Aktionen viel zu spät unterband und selten konsequent blieb. Die Heimmannschaft erhöhte mit zunehmender Spieldauer den Druck, doch das Löwenbollwerk hielt im Kollektiv dagegen und hatte seinerseits beste Kontermöglichkeiten zur Entscheidung, die jedoch allesamt vergeben wurden. Als Schlussmann Georg Glins wenige Minuten vor dem Abpiff im Eins-gegen-Eins parierte, war der mühsame Auswärtssieg eingetütet.

Aufstellung:
Glins – Busch, D. Holstein, M. Baumann, Keskin – Mar. Geers (46. Kaunas), Erk – J. Baumann (79. Dirkes), Akbulut, Rechtien – Diekmann (57. Heeger)

Tore:
0:1 Akbulut (30.)

Stimmen zum Spiel:
„Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun. Wir wussten, was uns hier erwartet. Die kämpfen hier ums Überleben. Wir wissen, dass wir besser spielen können, und haben es schon oft bewiesen.“ Al Anozie, Trainer BW Merzen

„Wir haben die Räume gut zugestellt und wenig vor dem Tor zugelassen. Meine Mannschaft hat die Niederlage nicht verdient. Mindestens ein Punkt wäre gerecht gewesen. Es fehlte eben das Quäntchen Glück.“ Jürgen Schwöppe, Trainer FC SW Kalkriese

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person