Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen siegen am Rehlberg

Einen verdienten 4:2-Auswärtserfolg verbuchte die Anozie-Elf zum Ende interessanter neunzig Spielminuten. Mann des Tages war Andreas Reinik, der drei Treffer zum Erfolg seiner Mannschaft beisteuerte.

08.10.2013 13:28 Uhr | 1. Herren | 1557 x gelesen

Das Verletzungspech bleibt der ersten Herrenmannschaft leider weiterhin treu, wodurch Trainer Al Anozie gezwungen wurde, seine Mannschaft nach dem Holzhausen-Sieg erneut umzustellen. Henrik Strunk erlitt im Spiel gegen den BSV eine Kapselverletzung und wird den Löwen mit Gips wohl längere Zeit fehlen. Für ihn bekleidete Florian Busch die Position des linken Außenverteidigers und Adem Keskin rückte in die Startelf. Außerdem reihte sich Florian Erk mit einem Muskelfaserriss in die Liste ein, was dazu führte, dass David Heeger wieder in die Mannschaft rutschte. Außerdem wurde ein Wechsel in der Sturmspitze vollzogen. Felix Diekmann machte Platz für Jonas Baumann.

Die Gäste aus Merzen starteten hellwach in die Begegnung und übernahmen sofort die Initiative. Der Ball lief passabel durch die Reihen und die Mannen versuchten in jeder Situation, eine spielerische Lösung zu finden. Trotzdem wurde die Truppe kalt erwischt. Eine verunglückte Flanke von der linken Seite senkte sich über BWM-Schlussmann Georg Glins in die lange Ecke zur Hütter Führung. Doch anders als in einigen Spielen zuvor war von Verunsicherung nach einem Gegentor nichts zu spüren und die Merzener zogen weiterhin ihr Spiel auf. Es blieb nur eine Frage der Zeit, wann sich die Löwen für den Aufwand und die starke läuferische Vorstellung im Mittelfeld belohnten. Schließlich war es Andreas Reinik, der nach einigen vergebenen Einschussmöglichkeiten seiner Mitspieler ein feines Geers-Zuspiel kurz vor dem Pausenpfiff verwertete.

Als der zweite Spielabschnitt noch nicht lange begonnen hatte, ging die Gastmannschaft durch einen Doppelschlag erstmals in Führung. Malte Baumann erzielte im Nachsetzen nach einer Kopfballverlängerung von David Heeger die erstmalige Führung. Kurz darauf legte Andreas Reinik per Kopf nach verunglücktem Heeger-Abschluss nach. Die Grundordnung der Löwen stimmte und das an diesem Tage starke und äußerst bissige Zweikampfverhalten machte sich bezahlt. Aus dem Nichts ergaben sich für Trainer Anozie dann doch wieder Gründe zum Bemängeln. Georg Glins kam nicht entschlossen genug aus seinem Gehäuse und nach einem Pressschlag war die Viktoria plötzlich wieder im Spiel. So verloren die Blau-Weißen nach einer ansehnlichen Stunde Spielzeit in der Folgezeit ein wenig den Faden und bekamen nicht den Zugriff, der das Löwenspiel bis dahin auszeichnete. Die Mannschaft von Frank Rethmann setzte alles auf eine Karte und schlug einige lange Bälle in die Gefahrenzone. Doch die Defensive im Kapitän Daniel Holstein hielt stand und nachdem Andreas Reinik einen der vielen Konter vollendete und sich die Viktoria durch einen überfälligen Platzverweis selbst schwächte, war der Auswärtssieg bei einem ambitionierten Team unter Dach und Fach.

Stimmen zum Spiel:
„Wir haben fast nur auf ein Tor gespielt und kaum eine Chance zugelassen. Doch wir haben auch die richtige Antwort gegeben. Wir haben hellwach unser Spiel gemacht.“ Al Anozie, Trainer BW Merzen

Aufstellung:
Glins – Busch, D. Holstein, M. Baumann, Keskin – Mar. Geers (82. Berger), Rechtien – Reinik, Akbulut, Heeger (60. Kaunas) – J. Baumann (68. Diekmann)

Tore:
1:0 Günana (15.); 1:1 Reinik (43.); 1:2 M. Baumann (48.); 1:3, 2:4 Reinik (50.,89.); 2:3 Eger (54.)

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person