Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Derbyzeit in der Kampfbahn

Am Freitagabend gastiert ab 19:30 Uhr der TuS Bersenbrück in Merzen. Damit läutet ein hochinteressantes Derby den sechsten Spieltag ein.

04.09.2013 13:27 Uhr | 1. Herren | 1443 x gelesen

Mit der von Frank Baier trainierten Mannschaft stellt sich der aktuelle Tabellendritte in Merzen vor. Dadurch ergibt sich logischerweise das Spitzenspiel des Spieltages. Die Gäste zählen zusammen mit unseren Blau-Weißen und neben der Viktoria aus Georgsmarienhütte zu den einzigen Teams, die in der bisherigen Spielzeit noch ungeschlagen sind. Dabei holte der TuS 11 Punkte aus 5 Partien und stellt zusammen mit den Löwen die momentan beste Defensive. Ein besonderes Ergebnis konnten die Mannen um Kapitän Daniel Wiesner im Bezirkspokal verbuchen, als der in der Liga noch ungeschlagene Landesligist SV Bad Rothenfelde mit 3:1-Toren bezwungen wurde.

Die bisherigen Partien
SC Rieste – TuS Bersenbrück 0:0
TuS Bersenbrück – VfL Kloster Oesede 4:0
TuS Borgloh – TuS Bersenbrück 1:3
TuS Bersenbrück – BW Hollage II 1:1
TuS Bersenbrück – SC Türkgücü 4:2

Es hat beim Tabellensechsten des Vorjahres einige personelle Änderungen gegeben, nachdem die Vorsaison doch eher enttäuschend und entgegen so mancher Prognosen verlief. Dadurch scheint der Kader noch besser aufgestellt als letzte Saison, zumal die Rückkehr von Gugo Tamojan (bereits im Winter) und die Qualität von Max Tolischus (13 Treffer für BW Hollage in der Landesliga) die Offensive des TuS noch schwieriger auszurechnen machen.

Zugänge
Patrick Beinke (TuS Bersenbrück 2)
Till Puncak (Quakenbrücker SC)
Max Tolischus (Blau-Weiß Hollage)
Frank Placke (Blau-Weiß Hollage)
David Moormann (TuS Berge)
Daniel Knuth (TuS Emstekerfeld)

Abgänge
Michael Meyer zu Holle (SG Voltlage)
Thorsten Meyer zu Hollage (SG Voltlage)
Marvin Klein (FC SW Kalkriese)
Patric Buddemeyer (1.FCR 09 Bramsche)

Im letzten Jahr gewannen die Löwen die Neuansetzung des Hinspiels durch zwei Jokertore von Fabian von der Haar und Felix Diekmann mit 2:0 in Bersenbrück. Das Rückspiel bei nasskalten Temperaturen im Dezember endete 1:1-Unentschieden. Für unsere Farben besorgte Andreas Reinik die zwischenzeitliche Führung.

Der Nordkreisklassiker sollte nicht nur aufgrund der momentanen Tabellensituation einige Zuschauer an die Löwenkampfbahn locken. Ob Trainer Al Anozie personelle Veränderungen im Vergleich zur Vorwoche vornehmen muss und welche Spieler sich rechtzeitig zum Derby fit melden, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Die Vorzeichen für einen spannenden Schlagabtausch an der Tabellenspitze stehen auf alle Fälle gut, zumal die Merzener darauf brennen, die Position an der Spitze zu behaupten und den treuen Anhängern eine Leistungssteigerung zum Borgloh-Spiel zu bieten.

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person