Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen siegen nach guter Leistung

Durch einen verdienten 1:3-Auswärtserfolg über den SV Bad Laer gelang der ersten Herren am Wochenende der zehnte Sieg der Saison.

07.11.2012 13:33 Uhr | 1. Herren | 1205 x gelesen

Nachdem sich Sebastian Tiefenthaler bei seinem Startelfcomeback im vergangenen Spiel schwer am Knie verletzte und sich damit noch ein weiterer Spieler auf der Verletztenliste eintrug, war Trainer Nico Fehlhauer gezwungen, seine Mannschaft erneut umzubauen. Zunächst jedoch an dieser Stelle alles Gute an Sebastian in der Hoffnung, dass sich die Diagnose als nicht allzu schwerwiegend herausstellen wird. Außerdem konnte auch Markus Geers nicht am Spielbetrieb teilnehmen, da sich die Verletzung, die er in den letzten Wochen aufgrund der Personalnot immer weiter verschleppte und sich trotzdem im Dienste der Mannschaft durchbiss, ihn nun endgültig zu einer Pause zwang. Als dritten Verletzten mussten die Blau-Weißen auf Arthur Singer verzichten, den eine Schulterverletzung lahm legte. Die Löwen begannen also in Bad Laer zum ersten Mal in dieser Spielzeit mit einem 4-2-3-1-System, welches unter der Woche im Training ausgiebig einstudiert wurde, um noch variantenreicher auftreten zu können. Für die drei Pechvögel begannen Thomas Grünebaum, Florian Busch und Marcel Holstein.

Auf dem tiefen, aber außerordentlich gut bespielbaren Geläuf sahen die Zuschauer bei Nieselregen in den Anfangsminuten eine Begegnung, in der eine körperlich robuste Heimmannschaft auf Gäste traf, die sich fußballerisch im Vergleich zu den Vorwochen stark verbessert präsentierten. Das Auswärtsteam aus Merzen erarbeitete sich von Beginn an ein Übergewicht, wobei die Gastgeber sich keineswegs versteckten, ihr Heil in der Offensive unter Neu-Trainer Manfred Plagemann jedoch häufig mit langen Befreiungsschlägen suchten. Nachdem erste Gelegenheiten zur Merzener Führung noch ungenutzt bleiben, war es Mathias Geers, der im Stile einen Stoßstürmers sein Team in Front schoss. Vorausgegangen war eine schön herausgespielte Koproduktion über Jonas Baumann und Andreas Reinik, die Trainer Fehlhauer mit dem „besten Spielzug dieser Saison“ kommentierte. Nur wenige Minuten später ergab sich dann aber ein gewohntes Bild auf Merzener Seite, als der Unparteiische zum wiederholten Male in dieser Saison in einer strittigen Szene zugunsten des Gegners entschied und Jens Hülsmann den fälligen Strafstoß mit ein wenig Glück zum Ausgleich verwandelte. Die weiteren sich bietenden Chancen, die sich die Löwen immer wieder über die Außen erspielten, blieben in Folge allesamt ungenutzt. Zudem hatte der Tabellenzweit Glück, dass der SV Bad Laer kurz nach dem Ausgleichstreffer aussichtsreich vergab.

In die zweite Spielhälfte starteten die Gäste aus Merzen hellwach und hochkonzentriert und drängten die Gastgeber in die eigene Hälfte. Wieder einmal mussten zunächst einige Gelegenheiten vergeben werden, ehe Mathias Geers mit seinem zweiten Treffer die Löwen erneut in Führung brachte. Auch dieses Tor resultierte aus einer guten Passfolge. In der Folgezeit lösten die Blau-Weißen viele Situationen spielerisch ansehnlich und boten teilweise schöne Passstafetten und Kombinationen. Daraus entsprangen weitere Einschussmöglichkeiten, von denen allerdings nur eine Einzige durch Andreas Reinik zum Endstand genutzt wurde. Insgesamt ließ auch die Löwen-Abwehr nicht mehr viel zu. Negativer Höhepunkt war schließlich ein Frustfoul in der Nachspielzeit an Michael Rechtien, das Schiedsrichter Radke, der eine schwierig zu leitende Partie überwiegend unter Kontrolle hatte, zu Recht mit einer roten Karte bewertete. Zwei Foulspiele am Rande einer Tätlichkeit wurden leider übersehen und so hieß es am Ende beim 10 gegen 11 völlig verdient 1:3 für Merzen.

Aufstellung:
Glins – M. Holstein, D. Holstein, M. Baumann, Busch – Th. Grünebaum, Rechtien – Reinik, Heeger, J. Baumann – Mat. Geers (90. Diekmann)

Tore:
0:1, 1:2 Mat. Geers (20., 51.); 1:1 Hülsmann (26. FE), 1:3 Reinik (72.)


Bericht:Malte Baumann

Autor

Markus Geers

345 Punkte

Beiträge dieser Person