Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Auch drittes Derby geht an Merzen

Ein unter dem Strich ungefährdeter 3:1-Sieg über den SC Quakenbrück beschert den Löwen die volle Punktausbeute aus den letzten sieben Begegnungen und auch weiterhin die Tabellenspitze.

26.09.2012 18:06 Uhr | 1. Herren | 1344 x gelesen


Trainer Nico Fehlhauer nahm in seiner Startelf in diesem Jahr das erste Mal mehr als eine Veränderung vor. Jonas Baumann und Florian Kaboth rückten für David Heeger und Michael Rechtien in die Anfangsformation und bekamen das Vertrauen des Trainers geschenkt, um in diesem Derby von Beginn an mitwirken zu können. Florian Kaboth bezog standesgemäß seine Position auf der Doppelsechs und Jonas Baumann rückte auf die rechte Seite in das Mittelfeld, wodurch Andreas Reinik zusammen mit Mathias Geers stürmte.

Die Zuschauer an der Löwenkampfbahn hatten noch nicht alle ihre Plätze bezogen, da sorgte Schiedsrichter Meckfessel aus Bissendorf für einen Paukenschlag und brachte schon nach wenigen Minuten Brisanz in das Derby, als er unter einigem Unmut der Gastgeber auf den Punkt zeigte. Den anschließenden Strafstoß versenkten die Gäste sicher und ließen Georg Glins keine Abwehrchance. Doch wie schon so oft in dieser Saison blieben die Löwen unbeirrt und zogen trotz des Rückschlages weiterhin ihr Spiel auf und sollten noch vor der Pause dafür belohnt werden. Zunächst war es Kapitän Mathias Geers, der einen langen Ball unnachahmlich aufnahm, voller Willen zu seinem siebten Saisontreffer vollstreckte und damit nach nur wenigen Minuten den Rückstand egalisierte. Die Gäste aus Quakenbrück wirkten in der Folgezeit verunsichert und suchten ihr Glück in vielen langen Bällen auf ihre agile Doppelspitze. Die Gastgeber bekamen mehr und mehr Oberwasser und gingen noch vor dem Pausenpfiff in Führung. Michael Rechtien, der kurz zuvor für den mit Leistenproblemen ausgewechselten Florian Kaboth den Rasen betrat, hatte eine passende Antwort auf seine Reservistenrolle parat und schloss eine schöne Koproduktion über Reinik und Geers trocken mit einem Flachschuss ab und sorgte somit für den 2:1-Halbzeitstand.

Dass zum wichtigen Zeitpunkt direkt nach dem Seitenwechsel der dritte Löwen-Treffer fiel, spielte den Blau-Weißen natürlich in die Karten. Einen öffnenden Pass von Jonas Baumann nahm Florian Busch an der Grundlinie auf und zwang seinen Quakenbrücker gegenüber durch eine flache, stramme Hereingabe zu einem Eigentor. Im weiteren Verlaufe des Spieles wurde der Tabellenvorletzte mutiger, tat alles für den Anschlusstreffer und eröffnete den Merzenern dadurch natürlich Räume, die durch schnelle Vorstöße genutzt werden konnten. Auf den defensiven Gesamtverbund vor Schlussmann Georg Glins war einmal mehr Verlass und die Gäste wurden nur noch durch Fernschüsse oder die vielen Standardsituationen gefährlich, die jedoch allesamt geklärt werden konnten. Auf der Gegenseite ereigneten sich allerdings noch einige aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten. Bemerkenswert war zu diesem Zeitpunkt außerdem, dass die Gastgeber nicht blind offensiv anrannten, um unbedingt noch mehr Tore schießen zu wollen, sondern dass weiterhin konzentriert die Ordnung beibehalten wurde. Ein zu unkonzentrierter Abschluss, zwei Mal das Aluminium und ein klarer Strafstoß, der nicht gepfiffen wurde, verhinderten jedoch, dass die Löwen einen noch höheren Sieg herausschießen konnten.

In einer insgesamt fairen, jedoch sehr emotionalen Begegnung spiegelt das Ergebnis in jedem Fall das Kräfteverhältnis der beiden Mannschaften wieder. Eine junge, läuferisch und kämpferisch starke Mannschaft aus Quakenbrück verlangte der ersten Herren jedoch einiges ab, bevor die Punkte 19-21 gefeiert werden konnten.

Aufstellung:
Glins – Mar. Geers, D. Holstein, M. Baumann, Singer – M. Holstein (84. von der Haar), Kaboth (37. Rechtien), Busch, J. Baumann (62. Heeger) – Mat. Geers, Reinik

Tore:
0:1 Marco Tiago Rodrigues Soares (6., FE); 1:1 Mat. Geers (9.); 2:1 Rechtien (39.); 3:1 Eigentor (47.)

Bericht: Malte Baumann

Autor

Markus Geers

345 Punkte

Beiträge dieser Person