Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Derbysieg über den SV Quitt Ankum

Ein auch in der Höhe verdienter 5:1-Heimerfolg bringt den Löwen den fünften Sieg in Serie und die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenspitze.

11.09.2012 17:10 Uhr | 1. Herren | 1664 x gelesen


Im zweiten Derby der Saison vertraute Trainer Nico Fehlhauer der gleichen Startelf wie schon in den beiden vorangegangen Partien in Georgsmarienhütte und in Bersenbrück. Erfreulicherweise gesellte sich Michael Rechtien, dessen Verletzung abgeklungen war, als weitere Option in den Kader und wurde von Betreuer Johann Lämmer wieder auf dem Spielberichtsbogen eingetragen.

Die Partie unter Leitung des Gespannes um Schiedsrichter Dennis Götsch startete mit klaren Vorteilen für die Heimmannschaft. Die Löwen machten Tempo, spielten erfrischenden Offensivfußball und erarbeiteten sich direkt ab Anpfiff einige gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Schließlich war es Kapitän Mathias Geers, der bereits in der 12. Spielminute zum längst überfälligen 1:0 traf. In der Folge endete sich wenig an der Überlegenheit der Gastgeber. Wie aus dem Nichts kamen die Gäste unter Mithilfe des Unparteiischen dann jedoch zum Ausgleich. Tim von dem Brinke versenkte einen umstrittenen Strafstoß unhaltbar für Schlussmann Georg Glins im rechten Toreck. Bemerkenswert war allerdings, wie die Blau-Weißen postwendend die richtige Antwort parat hatten, sich trotz des Gegentores und eines nicht gegebenen Strafstoßes in ihrem Spiel keinesfalls beirren ließen, Der Gast aus Ankum hatte einige Probleme im Aufbauspiel, konnte zu wenige Ideen in Zählbares umsetzen und wurde teilweise mit Angriffen über die Außen überrannt. Diese Tatsache war zum einen der konzentrierten Defensivarbeit zu verdanken und zum anderen natürlich dem Tempo, mit dem die Merzener nach Ballgewinn auf Offensive umschalteten. So trafen noch vor der Pause Markus Geers mit einem trockenen Freistoß und Marcel Holstein nach schöner Kombination über die linke Seite. Mit diesem verdienten Zwei-Tore-Vorsprung wechselten die Mannschaften dann die Seiten.

Nach Wiederanpfiff tat die Löwenelf zunächst zu wenig, um die Dominanz des ersten Spielabschnittes aufrecht zu erhalten. Die Quittler trauten sich folglich mehr zu und näherten sich einige wenige Male an das Löwen-Tor an, ohne aber wirklich zwingend in den Abschlüssen zu werden. Nachdem diese Phase unbeschadet überstanden wurde und die Truppe wieder einen Gang höher schaltete, hatten die zahlreichen Merzener Anhänger noch zwei weitere Male die Gelegenheit, an diesem sonnigen Tag den Jubelschrei über die Lippen zu bringen.
Andreas Reinik (Bild) sorgte mit zwei Toren für den Endstand auf der Löwenkampfbahn. Weil weitere anschließende Kontermöglichkeiten nicht erfolgreich abgeschlossen wurden und die Defensivabteilung außer eines Lattenkopfballes durch Dennis Hesse nichts mehr anbrennen ließ, blieb es bei einem erfreulichen und verdienten 5:1-Derbysieg.




Nach zweimaligen fünf Treffern mit nur einem Gegentor in den letzten beiden Begegnungen führen die Löwen die Tabelle weiter an. Obwohl dieses Derby fußballerisch vielleicht nicht der größte Leckerbissen und in einigen Phasen ein wenig zerfahren war, so imponierte die Fehlhauer-Truppe dennoch durch Offensivfußball mit viel Tempo, Cleverness in entscheidenden Aktionen, hohem Laufpensum und konsequenter Defensivarbeit im Gesamtverbund. Dass Gäste-Trainer Frank Schlarmann nach der Partie von einem Klassenunterschied sprach, bestätigt die Tatsache, dass der Gast zu Recht mit leeren Händen nach Hause geschickt wurde.

Aufstellung:
Glins – Mar. Geers, D. Holstein, M. Baumann, Singer – M. Holstein (46. Rechtien), Kaboth (64. von der Haar), Busch, Reinik – Heeger (74. J. Baumann), Mat. Geers

Tore:
1:0 Mat. Geers (11.); 1:1 von dem Brinke (21., FE); 2:1 Mar. Geers (23.); 3:1 M. Holstein (41.); 4:1, 5:1 Reinik (58., 80.)

Bericht: Malte Baumann

Autor

Markus Geers

345 Punkte

Beiträge dieser Person