Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

TSV Wallenhorst II - BW Merzen 0:5

Löwen wahren weiße Weste

04.09.2017 16:07 Uhr | 1. Herren | 172 x gelesen

Bereits zur Mittagsstunde gastierten die Blau Weißen am vergangenen Sonntag bei der Zweitvertretung des TSV Wallenhorst. Alles andere als ein Sieg wäre mehr als unbefriedigend, da man diese Spiele zwingend gewinnen muss, um oben mitspielen zu können. Bereits in den Anfangsminuten verzeichnete man die erste riesen Chance auf die frühe Führung, jedoch verpasste der Schuss von Florian Strothmann nur um Zentimeter sein Ziel. Wie erwartet war man das spielbestimmende Team, jedoch ließen die Gastgeber zunächst nicht viel zu. Selber kam der TSV jedoch nur durch eher ungefährliche Fernschüsse zu Torabschlüssen. Die Führung resultierte allerdings durch einen Konter. Über die Stationen Mirko Holstein und Daniel Vennemeyer, gelangte der Ball zu Fabian von der Haar, der 15 Meter vorm Tor keine Mühe hatte. Im Anschluss blieb man dran, scheiterte jedoch ein ums andere Mal am Wallenhorster Keeper. Vor der Halbzeit konnte man innerhalb kürzester Zeit jedoch auf 3:0 erhöhen. Erst nutzte Florian Strothmann eine Wallenhorster Unaufmerksamkeit im Zentrum, um auf 2:0 zu erhöhen, dann war erneut Fabian von der Haar mit seinem zweiten Treffer des Tages erfolgreich. Nach einem Angriff über die linke Seite kam der Ball an der Strafraumgrenze zu Fabian, der den Ball gezielt im rechten Eck unterbrachte.
Der zweite Durchgang ähnelte dem Spiel aus der Vorwoche gegen Fürstenau. Mit einer beruhigenden Führung im Rücken tat man nur noch das nötigste für das Spiel. Außer einer großen Chance für den Gastgeber, welche bravourös von Mirko Holstein entschärft wurde, kam kaum Gefahr in der eigenen Box auf. Selber hat man sich noch einige gute Möglichkeiten herausgespielt. Zwei davon gehören in die Kategorie PFLICHTTORE! So war es nochmal Florian Strothmann 10 min vor dem Ende, der sich über unsere rechte Seite durchsetzen konnte und vor dem Keeper cool einschob. Den Schlusspunkt setzte Urlaubsrückkehrer Simon von der Haar mit einem gefühlvollen Heber von der Strafraumgrenze.

Bei konsequenterer Chancenauswertung, hätte man das Ergebnis durchaus weiter nach oben schrauben können. Am nächsten Sonntag gastiert der 1.FCR Bramsche an der Löwenkampfbahn, die zwar aktuell ihren Ansprüchen hinterherhängen, jedoch alles in die Waagschale werfen werden, um endlich den Bock umzustoßen. Anstoß wieder wie gewohnt um 15.00 Uhr.

Autor

Georg Glins

130 Punkte

Beiträge dieser Person