Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

LIONS besiegen Nordhorn zum Abschluss

Merzen holt erneut dritten Platz in der BOL

26.03.2015 12:58 Uhr | 1. Herren | 1265 x gelesen

Die Merzener Basketball-Löwen haben am Samstag (21.03.) die Saison mit einem Sieg beendet und schlossen die Spielzeit 2014/15 wie im Vorjahr mit dem dritten Platz ab. Gegen den VfL Weiße Elf Nordhorn gelang ein verdienter 63:54-Sieg.

Nach zuletzt vielen Ausfällen, Verletzungen und einer durchwachsenen Leistung in Petersfehn, dessen Team sich mit einem Sieg in Oldenburg den zweiten Platz nicht mehr nehmen ließ, konnte man dem heimischen Publikum zum Saisonabschluss dennoch eine schlagkräftige Truppe präsentieren. Zwar reihte sich unter der Woche zu allem Unglück auch noch Timo Brackmann (Handverletzung) in das Lazarett (Brüggemann, Hugenberg, Ricke) ein, doch wurden mit Bastian Hüllen und Johannes Brinkmann zwei Stammkräfte wieder rechtzeitig fit, die dankenswerterweise auch noch von den abrufbereiten Florian Herdemann, Michael Olding und Mirko Holstein unterstützt wurden.
So begann auch das Spiel äußerst positiv für die Löwen. Von Beginn an wollte man die Energie von den zahlreich erschienenen Zuschauern mitnehmen und sicherte sich trotz frühen Rückstands (0:3, 2:5, 3.Min) die Führung nach den ersten zehn Minuten (19:13). Gleichwohl das gesamte Team eine geschlossen starke Leistung bot, überragte ein Mann besonders: Michael Grüter. Der eigentliche Centerspieler interpretierte seine Position einmal mehr äußerst variabel und zeigte sich ungemein vielseitig. Neben starken Korbaktionen am Brett managte er zeitweise das Aufbauspiel mit viel Übersicht, blockte Würfe und steuerte wichtige Zähler (insgesamt 17) bei, ob aus der Halbdistanz, von der Dreierlinie oder per krachendem Dunking.
Im zweiten Durchgang hatten jedoch die Gäste mehr vom Spiel. Durch den Trainingsrückstand vieler Akteure machten sich bei den Löwen Abstimmungs- sowie konditionelle Probleme bemerkbar, was viele Ballverluste und Fehlwürfe zur Folge hatte. Auch in der Defense zeigte man sich oft nicht schnell genug auf den Beinen, sodass Nordhorns Offensiv-Trio dank einer guten Mischung aus Brettaktionen (Louh), Penetration (Brüggemann) und Distanzwürfen (Schlotmann) den Gästen eine verdiente Halbzeitführung sicherte (34:31).
Doch anstatt Trübsal zu blasen kamen die Lions nach einer motivierenden Ansprache ihres verletzten Kapitäns Brüggemann mit viel Elan und großem Siegeswillen aus der Kabine zurück. Binnen drei Minuten sorgten erneut der starke Grüter sowie Merzens Scharfschützen Brinkmann und Wetstein (je 3 Dreier), die den Ausfall vom ligabesten Dreierschützen Brackmann nahezu kompensieren konnten, für eine 39:34-Führung. In der Verteidigung zeigte man sich fortan ebenfalls bissiger und ließ dank einer kompakten Raumdeckung nur ganze 10 Zähler zu. Immer wieder wurden Nadelstiche gesetzt: In Minute 27 und 28 versenkten Brinkmann und Grüter zwei Distanztreffer mit Foul; Max Westein bescherte den Löwen mit einem weiteren Dreier nach einer kurzen Aufbäumphase des VfL eine komfortable 50:44-Führung vor Anbruch des letzten Viertels.
Dies sollte dann ganz im Zeichen von Merzens durchaus wörtlich zu nehmenden „Power Forward“ Benny Lingens stehen, der 7 seiner 10 Zähler im letzten Abschnitt markierte. Zwischen der 34. Und 37. Minute kam es zu mehreren Schlüsselszenen, die schließlich für die Vorentscheidung sorgten: Erst streute Grüter „vom Parkplatz“ ein, ehe Lingens sich unterm Korb durchsetzte und auch den fälligen Bonusfreiwurf traf. Im Gegenzug hatte der VfL keine Argumente mehr. Zwar gelang es der „Weißen Elf“ noch mehrmals Fouls zu ziehen und wertvolle Freiwürfe zu generieren, die aber allesamt verworfen wurden. Drei Minuten vor Ende setzte Florian Herdemann mit drei Zählern zum 63:48 den „Dolchstoß“. Ein finaler 6:0-Lauf der Nordhorner ließ die Löwen noch einmal kurzzeitig aufschrecken. Doch es sollte zu spät sein. Die Gäste scheiterten abermals an der Freiwurflinie (0/8 in den letzten 5 Min) und waren durch weitere Fehlwürfe aus dem Feld schließlich in ihrem Willen gebrochen.

Fazit:
Ein verdienter Sieg der Lions, die sich gegen einen starken und variablen Gegner in den entscheidenden Momenten cleverer zeigten und die wichtigen Würfe trafen.
Damit gelang den Löwen die Vorjahresplatzierung (3.Platz) zu wiederholen. Angesichts der Umstände (Trainingsmangel, örtliche Distanz, Verletzungen) stellt dies in der Abteilungsgeschichte sicherlich einen weiteren Erfolg dar. Allerdings muss man sich fragen, ob auch diese Saison nicht mehr drin gewesen wäre. In der bevorstehenden Sommerpause wird nun darüber zu beraten sein, ob und inwieweit die Zielsetzung zur kommenden Spielzeit noch einmal hochgeschraubt werden kann…
Wir halten Euch auf dem Laufenden… LIONS GO !!!


Endstand:

BW Merzen – VfL WE Nordhorn 63:54 (19:13, 12:21, 19:10, 13:10)

Es spielten (Punkte/3er):

#6 Johannes Brinkmann (13/3)
#8 Max Wetstein (11/3)
#9 Michael Olding (2)
#10 Michael Grüter (17/2)
#11 Mirko Holstein
#12 Benedictus Lingens (10)
#13 Bastian Hüllen
#14 Florian Herdemann (5)
#15 Wolfgang Redecker (5)
Trainer: Stefan Brüggemann
Nicht dabei: Florian Hugenberg, Marcus Henschel (gesperrt/5 Spiele absolviert), Timo Brackmann, Toni Ricke.


EIN GROSSES DANKESCHÖN AN...

…ALLE ZUSCHAUER für die tolle Unterstützung bei den Heimspielen!
…ALLE KAMPFRICHTER für den reibungslosen Ablauf, ganz besonders Anschreiber BJÖRN SCHWERTMANN!
…MICHAEL VOLBERS für die Verfilmung aller Heimspiele!
…das Trainergespann MICHAEL OLDING, STEFAN BRÜGGEMANN und MICHAEL GRÜTER für den Einsatz, die Motivation, Ruhe und Geduld!
…ALLE SPIELER, insbesondere den Aushilfskräften, die alle ihren Beitrag zu einer wieder mal erfolgreichen Saison geleistet haben!

!!! LIONS GO !!!